Freitag, 22. März 2013

Apple hat für einige Vorgänge mit der Apple ID eine Zwei-Schritt-Anmeldung eingeführt, wobei neben der Eingabe eines Kennwortes noch die Eingabe einer per SMS zugesandten Nummer notwendig ist. Vorerst steht die Zwei-Schritt-Anmeldung nur in Australien, Großbritannien, Irland, Neuseeland und den USA zur Verfügung. Weitere Länder sollen in den kommenden Monaten folgen. Die Einrichtung erfolgt über die allgemeine Apple-ID-Webseite im Bereich "Kennwort und Sicherheit". Dort kann nach Eingabe möglicher Sicherheitsfragen die Zwei-Schritt-Authentifizierung aktiviert und ein geeignetes Gerät zur Nummernübermittlung hinterlegt werden. Festnetztelefone oder VoIP-Telefone werden nicht unterstützt. Durch die zusätzliche Authentifizierung müssen Angreifer nicht nur das Kennwort in Erfahrung bringen, sondern auch Zugang zum hinterlegten Gerät haben. Zum Einsatz kommt die Zwei-Schritt-Anmeldung bei der Verwaltung der Apple ID oder beim Kauf im App Store, iBookstore und iTunes Store, wenn dies über ein neues Gerät erfolgt. Damit richtet sich die Technik vor allem gegen nicht autorisierte Käufe mit fremden Apple IDs. Nach einer Aktivierung der Zwei-Schritt-Authentifizierung ist die Hinterlegung von Sicherheitsfragen nicht mehr notwendig.
0
0
10

Kommentare

Forumposter22.03.13 14:30
Gut, dass sie den Schritt gehen.
Aber ich gebe nicht gerne meine Handynummer raus. Ein QR-Code wäre mir lieber.
derMarw22.03.13 14:44
So wie ich den Artikel verstanden habe, wird das nicht über Telefonnummer sondern über das Gerät selbst angegeben. Wie das funktionieren soll ist mir allerdings schleierhaft abgesehen auf iOS-Geräten mit Messages.
Radetzky22.03.13 15:52
"ich gebe nicht gerne meine Handynummer raus."

Lol, sach das deinem Provider. Der nimmt sicher gerne deine Telefonnummer raus. Wenn du telefonieren möchtest, musst du halt warten, bis dich das nächste Fräulein vom Amt frei ist und dich verbindet.
Radetzky22.03.13 15:56
derMarw
So wie ich den Artikel verstanden habe, wird das nicht über Telefonnummer sondern über das Gerät selbst angegeben. Wie das funktionieren soll ist mir allerdings schleierhaft abgesehen auf iOS-Geräten mit Messages.

Beim Aktivieren des ifones muss der Provider die Karte annehmen. Sonst könnte dich niemand anrufen, weil die Nummer nicht zuzuordnen wäre.
Und bei der Gelegenheit fragt der Provider, ob das ifone mit der und der IMEI wirklich freigeschaltet werden soll.
Also haben Provider und Apple jeweils die beiden Daten. Und die Polizei auch, die bestehen darauf, das dir nur Karten verkauft werden, wenn du einen Perso vorlegst...
Gorch Fock22.03.13 17:36
Also haben Provider und Apple jeweils die beiden Daten. Und die Polizei auch, die bestehen darauf, das dir nur Karten verkauft werden, wenn du einen Perso vorlegst...Also haben Provider und Apple jeweils die beiden Daten. Und die Polizei auch, die bestehen darauf, das dir nur Karten verkauft werden, wenn du einen Perso vorlegst...

Weil ja jetzt Hoflieferant bei Amilands Demokratieschützern wird...
bitstorm
bitstorm22.03.13 18:25
Es heisst nicht 2-Schritt, sondern 2-Faktor Authentifizierung.
Mac-Mania
Mac-Mania22.03.13 19:49
Super, und jedesmal, wenn ich ein Lied kaufe, dann dieses ganze Gedöns. Ist bissl umständlich. Man sollte einstellen können, dass das Ganze erst ab einer bestimmten Summe aktiviert wird. So finde ich das eher hinderlich.
scheubo22.03.13 21:09
Mac-Mania
Super, und jedesmal, wenn ich ein Lied kaufe, dann dieses ganze Gedöns.


Liest Du genau: "Zum Einsatz kommt die Zwei-Schritt-Anmeldung bei der Verwaltung der Apple ID oder ..., wenn dies über ein neues Gerät erfolgt."
MacThomas5723.03.13 12:07
iPhone iMessage, warum nicht? Ich find's 'ne gute Idee.
adiga23.03.13 15:52
Radetzky
derMarw
So wie ich den Artikel verstanden habe, wird das nicht über Telefonnummer sondern über das Gerät selbst angegeben. Wie das funktionieren soll ist mir allerdings schleierhaft abgesehen auf iOS-Geräten mit Messages.

Beim Aktivieren des ifones muss der Provider die Karte annehmen. Sonst könnte dich niemand anrufen, weil die Nummer nicht zuzuordnen wäre.
Und bei der Gelegenheit fragt der Provider, ob das ifone mit der und der IMEI wirklich freigeschaltet werden soll.
Also haben Provider und Apple jeweils die beiden Daten. Und die Polizei auch, die bestehen darauf, das dir nur Karten verkauft werden, wenn du einen Perso vorlegst...

Du verwechselst da was. Deine Aussage betrifft nur Deutschland, aber genau für Deutschland ist die Änderung von Apple (noch) gar nicht gemacht.

In UK hingegen kannst Du eine SIM kaufen ohne Dich auszuweisen. Niemand weiss, wer wiklich hinter einer bestimmten Handynummer ist. Erst wenn Du die Nummer bei iTunes angeben musst.

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Mein erstes Apple Produkt war ein...

  • Desktop-Mac (PPC oder Intel)29,1%
  • Apple-Notebook (PPC oder Intel)18,3%
  • Klassischer Macintosh (68k)24,6%
  • Apple-Notebook/Portable (68k)2,8%
  • iPod14,4%
  • iPhone4,1%
  • iPad0,2%
  • Apple Watch0,0%
  • Andere Apple-Peripherie (Drucker, Webcam, Maus, Tastatur etc.)0,2%
  • Apple I/II, Lisa5,0%
  • Sonstiges1,2%
1170 Stimmen17.08.15 - 29.08.15
13599