Apple darf in Frankreich Retail-Mitarbeiter nicht nach 21 Uhr weiterarbeiten lassen | News | MacTechNews.de

Themenseite:
Alle Meldungen zum Update auf iOS 7.1

Mittwoch, 13. März 2013

Apple darf in Frankreich Retail-Mitarbeiter nicht nach 21 Uhr weiterarbeiten lassen

Bild zur News "Apple darf in Frankreich Retail-Mitarbeiter nicht nach 21 Uhr weiterarbeiten lassen"
Das hohe Gericht von Paris hat am Dienstag in einem Urteil Apple untersagt, Mitarbeiter in sieben französischen Retail Stores zur Weiterarbeit bis nach 21 Uhr zu zwingen, da dies gegen das Gesetz zur Nachtarbeit verstößt. Nachtarbeit gilt zwischen 21 Uhr und 6 Uhr des Folgetages und darf nur in Ausnahmefällen durchgeführt werden, etwa bei sozialen oder wichtigen wirtschaftlichen Aufgaben. Mitarbeiter in den betreffenden Apple Retail Stores waren teilweise bis 23 Uhr noch mit Aufräumarbeiten beschäftigt. Gegen diese Praxis hatten zahlreiche Gewerkschaften Frankreichs geklagt und vor dem hohen Gericht Recht erhalten. Ihnen muss Apple für entstandene Schäden nun insgesamt 10.000 Euro zahlen. Von dem Urteil betroffen sind die Apple Stores Atlantis, Cap 3000, Carré Sénart, OpéraParly 2, Val d'Europe und Vélizy 2. Apple betreibt in Frankreich insgesamt 15 Ladengeschäfte. Auf Anfrage von AFP wollte sich Apple nicht zu dem Urteil äußern.
0
0
0
21

Kommentare

cab
In Frankreich wehren sich die Arbeitnehmer wenigstens noch!
„Wenn Jony Ive kurz mit CorelDraw spielt kommt iOS 7 dabei raus!“
roadrunnerhagen
Die Mitarbeiter bestellen aber sicherlich noch nach 21 Uhr Ware im Internet. Bekloppte Welt.
„[color=#C60][b]Wenn du als Chef beliebt bist, hast du irgendwas falsch gemacht. Kannst ja dann gleich n Zelt auf deiner Nase eröffnen, wodrauf alle rumtanzen.[/b][/color]“
Jam-K
franzosen gelten ja als faul. (hab auch schon vieles gehört) wenn das restaurant um 21:00 uhr schliesst lässt man auch nicht alles stehen und liegen. ich denke mal die arbeitszeit war bezahlt sonst sieht es natürlich anders aus
o.wunder
An Landesgesetze sollte man sich schon halten, auch Apple.

Was heißt hier "faul"?
Bei uns in Deutschland darf man als Angetellter auch nicht länger als 10 h arbeiten. (IGMetall Betrieb)
dylan51
Völlig richtig. Egal ob Apple oder sonst ein Unternehmen. Oder haben die Leute vor 20 Jahren Hunger leiden müssen oder an Unterkonsum gelitten? Nachtarbeit ist gesundheitsschädlich. Und mit Faulheit hat das nichts zu tun, eher mit einer realistischeren Einstellung zu Arbeit und Kapital.
Gerhard Uhlhorn
o.wunder
An Landesgesetze sollte man sich schon halten, auch Apple.
Äh, das hat Apple ja auch gemacht. Es ging um Aufräumarbeiten nach den Öffnungszeiten.
dylan51
Gerhard Uhlhorn
o.wunder
An Landesgesetze sollte man sich schon halten, auch Apple.
Äh, das hat Apple ja auch gemacht. Es ging um Aufräumarbeiten nach den Öffnungszeiten.
Aufräumarbeiten sind Arbeiten oder etwa nicht?
Serge
Aufräumarbeiten sind auch Arbeiten. Wahrscheinlich wollte Apple den Nachtzuschlag dafür nicht zahlen. Aber wie schon vorhin erwähnt, Apple muss sich an lokale Gesetze halten, auch wenn es den Amis nicht gefällt. Ich denke, die Franzosen hatten kein Problem, auch nach 21 Uhr zu arbeiten, aber halt mit Zuschlag.
MacBeck
Auch Aufräumarbeiten sind Arbeitszeit! Ich finde es absolut richtig, dass die Kolleginnen und Kollegen bei Apple.France sich dagegen gewehrt haben. Zumal in Deutschland auch nicht mehr als 10 Stunden gearbeitet werden darf. Steht im Gesetz. Zumal es auch 12 Mindestpause zwischen Arbeitsende und Arbeitsbeginn gesetzlich vorgesehen gibt. Wer sich nicht dran hält, macht sich strafbar und riskiert auch den Versicherungsschutz! Fällt dir also nach 11 Stunden der iMac auf die Zehen, dann ist es persönliches Pech, das zahlt keine Versicherung.
„It is what it is - don't make it what it isn't.“
engel@maxx
Finde es sehr erfreulich, dass hier in den Kommentaren der allgemeine Tenor nicht die neoliberale Geisteshaltung einschlägt, mit der man die Marke Apple mittlerweile leider zunehmend in Verbindung setzt.
smuehli
Engel: Noch nicht, der Rest der "Apple-mach-alles-richtig" Vertreter hat sich noch nicht gemeldet . . . .
Gerhard Uhlhorn
dylan51
Aufräumarbeiten sind Arbeiten oder etwa nicht?
Ja, aber keine Ladenöffnungszeiten.

Nachtrag:
Ich sehe gerade, dass o.wunder Landesgesetze und nicht Ladengesetze schrieb. Das habe ich falsch gelesen. Ich bezog meinen Kommentar natürlich auf die Laden(schluss)gesetze.

Okay, dann nehme ich meinen Kommentar zurück.
JackBauer
Ich kann leider kein Französisch, deshalb kann ich die AFP-Meldung nicht lesen, aber wo steht das die Leute mehr als 10 Stunden gearbeitet hätten, oder Apple nicht bereit ist Nachtzuschlag zu zahlen?

Wo diese interessanten Fakten wieder herkommen? Ich weiß es nicht -.-

Bis 11 Uhr zu arbeiten wenn 9 Uhr der Laden schließt klingt für mich nach zu wenig Personal. Aber für andauernde Einsparungen sind die Apple Stores ja bekannt. In Deutschland formiert sich ja auch schon die Gewerkschaft. Man könnte meinen, für eine der größten Kapitalgesellschaften zu arbeiten würde auch für bessere Arbeitsbedingungen sorgen ...
dom_beta
Theoretisch ja - praktisch nein.

Das ist wie bei der Bundeswehr.

Theoretisch ist die Bundeswehr eine demokratische Armee - praktisch nicht, weil derjenige mit den meisten Pickeln auf der Schulter der Chef ist.
„.“
macmuckel
Huch! Wie schaut es in der französischen Industrie aus? Gibt es da Nachtschichten auch nur Ausnahmefällen?
macinblog
macmuckel
Huch! Wie schaut es in der französischen Industrie aus? Gibt es da Nachtschichten auch nur Ausnahmefällen?
Die haben sicherlich ganz andere Tarife.



Jam-K
franzosen gelten ja als faul. (hab auch schon vieles gehört)

Ja sicher... aber vielleicht genießen die Franzosen das Leben etwas mehr.
aa
macinblog
Jam-K
franzosen gelten ja als faul. (hab auch schon vieles gehört)

Ja sicher... aber vielleicht genießen die Franzosen das Leben etwas mehr.
Neeeneee, der Franzos an sich... faul... weiß man doch.

Ok, vorsichtshalber doch noch ein Smiley:
Tuco
dom_beta
Theoretisch ist die Bundeswehr eine demokratische Armee - praktisch nicht, weil derjenige mit den meisten Pickeln auf der Schulter der Chef ist.

Nö, der Chef hat vielleicht Pickel im Gesicht: Das wäre dann wohl der Verteidigungsminister.


Zum Thema:
Was? Nur 10.000 Ocken? Das ist doch keine Strafe.
Dr. X-Ray
Ich arbeite bis zu 106 Stunden am Stück. Und ich verdiene dafür etwa 60K brutto mit 3 Kindern. Und leiste mir ein Mac-Produkt. Aber ich empfehle keinem, sich bei mir in den letzten Stunden unters Messer zu legen. Ich mache das noch 3 Jahre, dann suche ich mir eine Praxis. Alles selbst gewählt. Sowohl von mir als auch von meinen Patienten. Also von Ihnen. Denken Sie daran, wenn Sie mal wieder lesen, daß eine Gewerkschaft 12 Stunden Höchstarbeitszeit als zulässig erachtet. Meine Gewerkschaft auch. Aber irgendwie muß ich trotzdem von Freitag morgen bis Montag abend nonstop arbeiten. Wer's nicht glaubt, kann mich gerne begleiten.
Corky
o.wunder
An Landesgesetze sollte man sich schon halten, auch Apple.

Tja aus eigener Erfahrung muss ich aber sagen das sich wohl Apple immer wieder für etwas besseres hält und sich am liebsten nicht an Landesgesetze halten möchte!

Ich kann daher das Gerichtsurteil nur begrüßen und hoffe das sich auch in Deutschland die Mitarbeiter nicht mehr länger alles gefallen lassen.
user_tron
Ich würde alles hinter den Tresen kehren und fertig
„Man muss "NICHT" studiert haben, um etwas auf die Reihe zu bringen.“

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Apple-Treff Hamburg (0)
03.05.14 18:00 Uhr
Mac-Treff München (0)
14.05.14 19:00 Uhr
Xojo-Treff Hamburg (0)
21.05.14 19:00 Uhr
Der IPv6-Kongress, Frankfurt (0)
22.05.14 - 23.05.14, ganztägig
KALYPSO DevDays in Frankfurt/Main (0)
26.05.14 - 27.05.14, ganztägig
AppleTalk Nürnberg (0)
04.06.14 19:00 Uhr
Mac-Treff München (0)
11.06.14 19:00 Uhr

Welches Office-Paket nutzen Sie regelmäßig?

  • Apple iWork47,6%
  • Microsoft Office (Abonnement)3,4%
  • Microsoft Office (Lizenz)30,7%
  • LibreOffice7,9%
  • Google Docs0,6%
  • etwas anderes4,6%
  • keines5,1%
818 Stimmen17.04.14 - 24.04.14
3933