Montag, 20. Februar 2012

Wie aus dem jährlichen Unternehmensbericht von Motorola Mobility hervorgeht, hat Apple vergangene Woche offiziell eine Beschwerde bei der EU-Kommission wegen Motorolas FRAND-Politik (Fair, Reasonable And Non-Discriminatory) eingereicht. Der von Google übernommenen US-amerikanische Mobiltelefon-Hersteller erhielt entsprechende Post von der EU-Kommission. Mit seiner Beschwerde will Apple unter anderem erreichen, dass die Verletzung von FRAND-Patenten für Basistechnologien nicht zu einem Verkaufsverbot führt. Darüber hinaus wird Motorola vorgeworfen, die bisherigen Lizenzvereinbarungen mit dem Chip-Hersteller Qualcomm nur kündigen zu wollen, damit Apple als indirekter Lizenznehmer nicht mehr davon profitieren kann, was gegen die geforderte diskriminierungsfreie Patentvergabe spricht. Motorola Mobility ist nun aufgefordert, gegenüber der EU-Kommission eine Stellungnahme zu Apples Beschwerde abzugeben. FOSS Patents zufolge könnte die EU-Kommission bereits in einigen Monaten mit einer formellen Untersuchung der Vorwürfe beginnen.
0
0
37

Kommentare

nowMAC20.02.12 19:06
Boar MTN ist heute richtig schnel!
Ne Ne, seit Steve Jobs nicht mehr da ist....
nowMAC20.02.12 19:08
Naja, ich bin mal gespannt ob Google (MMI) mit ihrer Taktik durchkommen!
Ne Ne, seit Steve Jobs nicht mehr da ist....
user_tron20.02.12 19:14
offiziell und öffentlich ist meist besser, da dann der Gegner unter Druck steht
Man muss "NICHT" studiert haben, um etwas auf die Reihe zu bringen.
Bierbauchmann20.02.12 19:29
Aber sich die reduzierteste Form eines Tablets patentieren lassen und damit klagen und Verkaufsverbote fordern...
Thunderbolt20.02.12 19:54
Bierbauchmann

Wie war's denn hinterm Mond so? Das Thema ist ja wohl durch. Das Gericht sowie zahlreiche Tablets von Firmen wie Sony oder auch Samsungs eigenes Galaxy N zeigen deutlich, dass Samsung gelogen und schamlos kopiert hat. Ein Tablet kann sehr wohl anders aussehen als ein iPad und muss kein geschütztes Gemschmacksmuster verletzten.

Also leg dir mal nee DSL-Leitung, wenn du wieder hinterm Mond verschwindest.
snowman-x20.02.12 19:57
ach motorola ist ein schuppen..die sollten sich daruaf konzentrieren gute produkte zu bauen...das schaffen die seit jahre nicht...
Tuco20.02.12 20:16
Das schreit nach jeder Menge Popcorn.
o.wunder
o.wunder20.02.12 20:42
Ach ich glaube die Luft aus den rechtlichen Dingen ist raus. Ich schreib nix mehr dazu. Langweilt nur.
Grolox20.02.12 20:47
o.wunder....nnix da...so wird sich hier nicht abgelegt.
Jetzt wird es erst richtig spannend......
music-anderson
music-anderson20.02.12 21:02
OK, Hab noch Cola dazu geholt Also ich Finde Motorola (Google) durfte zuerst mit dem Hammer schlagen, nun darf Apple aber wieder. Aber etwas Härter bitte
Wenn Du nicht weisst was man Dir will, was willst n Du 8-D
rudolf07
rudolf0720.02.12 21:21
Thunderbolt
Vielleicht war er ja gar nicht hinterm Mond, sondern nur in Bielefeld?
Wenn der Weise auf den Mond zeigt, schaut der Dumme auf den Finger.
xl20.02.12 22:04
Scheissladen - genau! Die haben ja schon mit dem G4 bewiesen, daß sie nix auf die Reihe kriegen...
*Duckundweg*
Bierbauchmann21.02.12 00:59
Iron Sky basiert auf meiner Geschichte...

Also ich hab iPads schon in den 80er bei Star Trek gesehen. Lediglich die Farbe Grau war anders.

Es gibt zu diesem Thema einen sehr interessanten Artikel, der auch offenbar leicht reizbaren Menschen einen Zugang zu der Thematik bietet.
PeteramMeter21.02.12 07:43
Thunderbolt. Apple hat in allen Prozessen bezüglich Design gegen samsung verloren. Auch in Deutschland (designpatent). Lebst DU hinter dem Mond? In D musste es Apple mit dem Wettbewerbs recht versuchen.... Und Apple sagt ja immer noch, dass das n kopiert sei... Schon erschreckend, da gibt es nun zig Urteile aus zig Ländern, welche für Samsung ausgefallen sind. Aber du versuchst es immer noch mit deinen Märchen und ignorierst die Urteile und deren Begründungen. Und beim Thema Sony Tablett: Leg es mal hochkant hin (wie bei Magazinen, Bücher usw) und selbst jemand wie du sollte dann erkennen, wo das Problem beim Design ist..
Du behauptest die Gerichte haben dir/ Apple recht gegeben? Dann zeig dies doch bitte mit urteilen auf...
starknights21.02.12 08:11
Wie wär's damit, dass das erste Galaxy Tab in DE verboten wurde?
Die zweite - nur designtechnisch veränderte - Version ist dann OK gewesen.
sierkb21.02.12 09:37
starknights
Die zweite - nur designtechnisch veränderte - Version ist dann OK gewesen.

Für den Richter/das Gericht. Für Apple -- selbst nach dem Richterspruch -- leider immer noch nicht.
starknights21.02.12 09:49
@sierkb:
Das stimmt leider, allerdings unterschreibe ich ja auch sofort, dass Apple ebenso wie Samsung, Moto, Msoft, Google, insertnamehere 'n Sockenschuss haben, was die "Verteidigung" der Produkte angeht …
Wollte nur die leicht einseitige Aussage "Apple hat in allen Prozessen bezüglich Design gegen samsung verloren" etwas entspannen. Ganz so schwarz/weiß ist die Welt nicht

PS. aber jetzt bitte nicht weiter darauf eingehen, weil hat ja nicht wirklich was mit dem Artikel zu tun. Hätte ich mir eigentlich auch selber verkneifen sollen drauf einzugehen, sorry, kommt nimmer vor. Schlimm so ein freier Tag mitten in der Woche ^^
PeteramMeter21.02.12 10:40
@sgarknight: ein höheres Gericht hat das verkaufsverbot aufgrund des Apple Geschmackmusters als nicht zulässig eingestuft. Wie gesagt. Auch in D hat Apple mit seinem Geschmackmusters verloren. Die Gründe für die aktuelle einstweilige Verfügung sind andere. Und das erste Galaxy Tab wurde in D nie verboten, naja Samsungs Produktpalette und Namensbezeichnung ist schon sehr unübersichtlich. Das Gericht in D hat auch das Verbot gegen das 7.7 und 7plus aufgehoben, Apple wird hier Samsung Schadenersatz zählen müssen. Apple hat mit den reinen design Klagen weltweit gegen Samsung ganz klar verloren. Weswegen jetzt aufgrund der Software geklagt wird, die aber von google stammt.
sierkb21.02.12 10:43
starknights
Die zweite - nur designtechnisch veränderte - Version ist dann OK gewesen.

Für den Richter/das Gericht. Für Apple -- selbst nach dem Richterspruch -- leider immer noch nicht.

Und an der Beurteilung des Richters kann man sehen, was solche designbezogenen Geschmacksmuster unter der Sonne eigentlich wirklich wert sind bzw. aussagen: nicht viel bis nichts. Wenn schon kleinste, marginale Änderungen ausreichen, um jemanden davon zu überzeugen, dass damit eine Andersartigkeit hinreichend gegeben ist, von der er zuvor nicht so überzeugt war, dass sie gegeben sei, dann kann es ja mit der Tiefe und Wertigkeit der dahintersteckenden Innovationshöhe nicht allzuweit her sein. Einmal hier einen etwas breiteren Rand gemacht, dort das Firmenlogo etwas größer gemacht, und schon ist das ausreichend, um ein Gericht!, welches zuvor noch komplett anderer Meinung war, vom Gegenteil zu überzeugen. Womit die Wackeligkeit/Wertigkeit/Fragwürdigkeit solcher Geschmacksmuster ist, wenn so leicht eine Meinungsänderung vor Gericht zu erzeugen ist.

Und dann stelle man sowas mal gegen essentielle Patente der Mobilfunktechnik, in welche Unternehmen (nicht selten in Zusammenarbeit mit anderen, konkurrierenden Unternehmen) jahrelange Forschungsarbeit und Millionen und Milliarden Geldbeträge investiert haben und wäge diese Wertigkeiten gegeneinander ab.

Apple hält die halbe Branche mit genau solchen fragwürdigen Geschmacksmuster-Prozessen und damit verbundenen Verkaufsverboten! auf Abstand zu sich, ist selber aber in der schlechten Position eines Schuldners einzelnen Unternehmen dieser Branche gegenüber, Komponentenfertiger ihrer Produkte, deren Technologien Apple wie selbstverständlich nutzt, bislang aber nicht oder nicht ausreichend bezahlt hat!
Tritt aber als Großkotz auf und klagt erstmal alle gegen die Wand. Und wundert sich, wenn diese sich dann irgendwann wehren und ihrerseits ihren noch viel länger währenden Forderungen gegen Apple etwas lauter Nachdruck verschaffen und Apple daran erinnern, dass erstmal sie noch was von Apple zu bekommen haben, bevor Apple da irgendwelche Forderungen an den ganzen Rest der Branche stellt und mit Verkaufsverboten belegt.

Und Apple rennt nun halbwegs erschrocken, da sie merken, was für einen Shitstorm sie da mit ihrem arroganten Gehabe losgetreten und sich eingehandelt haben (es war vorauszusehen, dass sich die Gegenseite das nicht ewig gefallen lassen und wehren wird) "hemm bei die Mama untern Rockzipfel" (EU-Kommission) scheut weinerlich hoch und beklagt sich dort laut über mangelnde Fairness und dass die anderen ihnen Aua tun. Nachdem Apple, als Neuer im Sandkasten, denen als erste Amtshandlung, sozusagen als Einstand kackfrech die Förmchen geklaut und über deren Sandburgen getrampelt ist mit den Worten "Baut eure Sandburgen bitte anders -- nicht aus Sand, nehmt irgendwas anderes! Und bitte nicht unten breit und oben spitz, das darf nur ich, und überhaupt bin ich jetzt hier der Bestimmer und bestimme die Regeln!"

Faires und redliches Spiel seitens Apple?
Grolox21.02.12 11:30
na prima...sierkb und peter wieder am laufenden Meter.
Weiter hierzu kein Komentar.

Warum baut Samsung nicht alle iPhones und Handy´s und
Tablet´s und Tv´s und jeder pappt sein Logo drauf...
dann seid ihr beiden Bob´s warscheinlich oder endlich zufrieden.
Weltoffen und jeder hat das gleiche.

Ach worum ging es hier..achja Moto und seine FRAND-Patente.
Sie werden wohl bald und endlich zu fairen Preisen lizenzieren
müssen. Da wird sich aber jemand ärgern...
Thunderbolt21.02.12 11:45
sierkb

Du hast ein sehr eingeschränkte Sichtweise und offenbar keinen Sinn für Design und dazu bist du auch noch arrogant. Du mass dich an, Apples Klagen als "fragwürdig" abzutun, weil du den Gegenstand der Klagen offenbar nicht verstehen kannst. Apple hält sich an das geltende Recht und besteitet den Klageweg. Das ist Apples gutes Recht und die Gerichte und nicht du werden darüber entscheiden.

Und du bezeichnest Apple als "Grosskotz", reisst selbst aber den Mund weit auf. Und verdrehst die Fakten, denn Motorola hat zuerst gegen Apple geklagt. Und was meinst du mit "arrogantem Gehabe" von Apple? Ist das bestreiten des Rechtsweges "arrogant"? Oder die Ablehnung exorbitanter und diskriminierender Forderungen arrogant?

Dazu bist du nocht blind in deinem Apple-Hass, so dass du das Falschspiel von Motorola gar nicht siehst. Motorola nutzt die FRAND Patente dazu, um dem Markteintritt von Apple zu sabotieren. Motorola war nie an einer Einigung mit Apple interessiert und hat alle Einigungsversuche mit Einsprachen in letzter Minute verhindert und exorbitante Forderungen gestellt. Noch dazu kommt die Frage, ob die Patente von Motorola nicht schon durch den die Produktion der Chips erschöpft sind, Erschöpfungsgrundsatz und Motorola hier einfach doppelt kassieren will, einmal vom Chiphersteller und einmal von Apple.

Natürlich soll Motorola für seine Patente im Standard Geld erhalten. Diese Patente im Standard, die Dank den Mobilfunk-Konzessionen quasi ein Monopol bilden, denn ohne diese Patente gibt es keine 100% Kompatibilität zum Mobilfunkstandard, müssen allen Marktteilnehmern zu gleichen Bedingungen zugänglich sein. Das ist der Preis, den Motorola für die Aufnahme seiner Patente in den Standard zahlt. Nur so können neue Anbieter in den Markt einsteigen und das möchte die EU-Kommission sicherstellen.

Ich frage mich wirklich, wie man so blind sein kann und ein so beschränktes Weltbild wie du haben kann. Apple ist böse und unfair, Motorola ist so lieb und korrekt.


Thunderbolt21.02.12 11:49
Grolox

Ich hoffe, dass Apple mit seinen Klagen zu Offenlegung von Motorolas Verträgen mit den Nokia und Co. erfolgt hat. Dann wird Motorolas schändliches Verhalten endlich entlarvt werden. Vielelicht erzwingt ja auch die EU-Kommission eine faire Lizenzierung.

Freue mich auch schon auf Peters und sierkbs Kommentare. Das wird bestimmt lustig.
sierkb21.02.12 12:25
Thunderbolt:
Du hast ein sehr eingeschränkte Sichtweise und offenbar keinen Sinn für Design und dazu bist du auch noch arrogant.

Da befinde ich mich offenbar in guter Gesellschaft mit manchem Richter, der das offenbar etwas anders sieht als Du und Apple.
Du mass dich an, Apples Klagen als "fragwürdig" abzutun

Sind sie doch auch! Oder willst Du bestreiten, dass sie vor Gericht hinterfragt und auf die Probe gestellt worden sind und werden und Apple vor dem einen oder anderen Gericht in seiner Sichtweise und Darlegung nicht recht bekommen hat? Also ist deren Sichtweise zumindest strittig. Und daher fragwürdig. Würdig, hinterfragt zu werden. Und da sie bislang nicht durchgehend Recht bekommen haben und so manches Gericht es anders gesehen hat als sie, ist die Würdigkeit, Apples Klagen zu hinterfragen, doch durchaus gegeben! Fragwürdig eben. Gell?
weil du den Gegenstand der Klagen offenbar nicht verstehen kannst.

Genau. Apple, das große und immer richtig handelnde und von allen (inklusive diverser über die Welt verteilter Richter und Gerichte) so grandios missverstandene Unternehmen...
Und verdrehst die Fakten, denn Motorola hat zuerst gegen Apple geklagt.

Nein! Apple hat mehrere Android-Kunden bedroht und gegen sie geklagt! Und Motorola hat Apple mal geflissentlich daran erinnert und ihnen spürbar einen vor den Latz geknallt, dass bevor sie da den halben Markt bzw. die ihnen anscheinend unangenehm auf der Pelle sitzende Konkurrenz zusammenklagen und mit Verkaufsverboten auf Basis von umstrittenen und durchaus vor Gericht in letzter Konsequenz weltweit nicht anerkannten Geschmacksmustern belegen, sie erstmal und zuvorderst ihre eigenen definitiven und handfesten und diese Geschmackmuster an Wert bei weitem übertreffenden grundsätzlichen Verbindlichkeiten gegenüber eben diesem Markt einzulösen haben! Zum Beispiel Motorola gegenüber! Keinen Penny haben die bislang von Apple erhalten (Motorola, Nokia bekommt ja inzwischen, aber auch erst nachdem sie geklagt hatten, etc.)! Noch nicht mal einen Anstandspenny bzw. eine Anzahlung! Aber Apple reißt's Maul auf und klagt erstmal alle gegen die Wand! Statt da erstmal seinen Verrpflichtungen nachzukommen! Zahlen muss Apple so oder so! Auch bzgl. FRAND! Und dass Motorola da jetzt, heute, mehr fordern darf gegenüber Apple, rückwirkend, und obendrauf dann nochmal Zins und Zinseszins als Strafgebühr, das hat ja bereits schon ein Gericht hierzulande bestätigt, dass Motorola da im Recht war und immer noch ist, hier Apples unzureichendes Angebot, welches sich Zin und Zinseszins bzw. die Strafgebühr sparen wollte, abzulehnen. Apple will so billig wie möglich davon kommen. Erst zahlen, wenn jemand aufbegehrt. Und dann auch nur das, was sie ohnehin hätten zahlen müssen, ohne Strafgebühr, ohne Säumniszuschlag. Dass die anderen sich das nicht gefallen lassen wollen (stecken Jahre an Forschung und Millionen/Milliarden in essentielle Grundlagentechnologien, stellen die FRAND zur Verfügung, jahrelang klappt das mit dem Crosslizenzieren anderen Unternehmen gegenüber, und dann müssen mitansehen, wie dann eines Tages ein Grünschnabel der Mobilfunktechnologie namens Apple daherkommt und alles möglichst für lau haben will, ohne selber diesbzgl. irgendeinen Cent oder eine andere geldwerte Kompensation anbieten zu wollen), das ist doch eigentlich nur allzu verständlich.

Wie ein ratti hier kürzlich mal treffend in Bezug auf Motorola schrieb:

Apple ist im Supermarkt nach Jahren des Klauens erwischt/gestellt/überführt worden. Und Apple hat nix Besseres zu tun als zu sagen: "Ja, ich leugne es nicht, aber ich zahle bitte nur das, was ich geklaut habe und keinen Cent mehr. Rückwirkend für die vergangenen Jahre zahle ich nicht, sondern nur das, was ich grad' in der hand habe bzw. dieses jahr geklaut habe. Und irgendeine Strafe obendrauf zahle ich erst recht nicht, finde ich alles ungerecht."

Wie gut, dass das ein Richter anders gesehen hat als Apple!
sierkb21.02.12 12:36
Thunderbolt:
Motorola nutzt die FRAND Patente dazu, um dem Markteintritt von Apple zu sabotieren.

Merkst Du's immer noch nicht? Motorola hat von Apple Geld zu kriegen! Und zwar nicht erst für dieses Jahr, sondern für einen Zeitraum von zurückliegenden 4 Jahren -- seit dem das erste iPhone in den Regalen liegt! So oder so hat Motorola da Anspruch! Mit oder ohne FRAND! Auch FRAND-Patente müssen bezahlt werden! Apple hat bislang aber GAR NIX in Richtung Motorola gezahlt! 4 lange Jahre nicht! NULL! Nada! Noch nicht mal 'nen Lutscher hat Motorola von Apple für die unter FRAND stehenden Technologien bekommen, noch nicht mal einen symbolischen Dollar, noch nicht mal eine minimale Anzahlung!

Und Apple weint rum und fühlt sich unfair behandelt...
Grolox21.02.12 12:57
Thunderbold......
du kannst mit sierkb und peter nicht diskutieren die
beiden wissen alles und sind die Größten und alle andern
haben unrecht.
Es wird sich noch einiges tun mit Moto und Google.
Samsung bekommt langsam selbst kalte Füße.
Die könnten bald ohne Betriebssystem da stehen wenn
Google die Tür zu macht. Gilt auch für HTC.
Jedenfalls werden sich die Summen für Patente von Moto
auf einem weitaus geringeren Niveau ansiedeln wie gefordert.
Bezüglich Moto glaube ich das der Druck von Google
kommt wegen dem Ankauf. Die wollen natürlich was sehen für
ihre 12,5 mill. $...nur war das ein Schuss in den Ofen.
Die Kommissionen nicht nur der EU werden sich das Spiel
nicht lange ansehen.
Apple hat mit dem iPhone etwas getan was es vorher noch nicht gab ,
etwas ohne Absprachen der Indusrie zu verkaufen. Einige haben
gepennt , die andern kopieren halt schnell weil sie nix haben , wieder
andere Klagen auf ihre alten Patente.
Was wird daraus , Thunderbold...? einige sterben , werden gekauft
oder suchen ihr Heil beim Richter. Der Kopierer hat es da noch am Besten gemacht...
Grolox21.02.12 13:03
Jahrelang musten wir den Handymüll kaufen....immer wieder
gab es mal eine kleine Erweiterung , Updates der Software
dauerte Jahre...hier und da eine Designänderung aber nichts
was einen Umhaut....
dann kam Apple und die Revolution.
Böses Apple...wie kann man nur einfach was gutes auf den Markt
werfen....Kanonen raus und Platt machen.

Das Apple der Hecht im Karpfenteich ist ,Schütz aber den
Hecht nicht vor den Züchtern mit Angel am Teichrand.
sierkb21.02.12 13:18
Grolox:
Die könnten bald ohne Betriebssystem da stehen wenn Google die Tür zu macht.

Solltest Du ausgeblendet/vergessen haben, dass Samsung diesbzgl. mindestens dreigleisig fährt (Android, Windows und das hauseigene Bada, möglicherweise dogar noch ein 4., ein weiteres Linux-basiertes System einsetzt)?
Bezüglich Moto glaube ich das der Druck von Google
kommt

Noch gehört Motorola Mobile Google nicht. Noch sind die eigenständig. Wenngleich sie in dieser Sache freie Hand und weiterhin eigenständige Entscheidungsfreiheit seitens Google erhalten haben, was bislang angesichts der bis vor wenigen Tagen kartellrechtlich noch überhaupt nicht sicheren Situation auch völlig sinnvoll und nur natürlich ist. Mit welchem Recht kann Google denen da in so einer unklaren Situation irgendwelche Vorgaben machen außer zu sagen "Ihr macht das schon, und wenn der Deal genehmingt werden sollte, werden wir euch auch weiterhin freie Hand lassen bzw. unterstützen eure Position und machen keine Kehrtwende um 180 Grad"? Google Mobile hat immer noch eine eigene Führungsmannschaft, eigene Manager, eine eigene Rechtsabteilung. Und als Apple seine Smartphones ins regal gestellt hat mit nicht bzw. nicht-ausreichend lizenzierter Hardware und IP von Motorola, da hatte Google noch nicht im Traum daran gedacht, Motorola mal übernehmen zu wollen. Bedenke, was dem Kauf von Motorola vorangegangen ist: Apples und Microsofts gemeinsame Einkaufstour bzgl. der Novell-Patente und wenige Monate später bzgl. der Nortel-Patente, beides jeweils Patentpakete von bemerkenswertem Umfang. Und erst danach und quasi als unmittelbare Reaktion hat Google "aufgerüstet" bzw. gleichgezogen und es ihnen schlicht nachgemacht, indem sie ein Kaufinteresse an Motorola auf den Tisch gelegt haben.
Weil sowohl Microsoft und Apple inzwischen die Patentkeule schwingend und mit großem, frisch gefüllten Sack auf dem Rücken, gegen Googles Kunden losgezogen sind, allesamt Android-Smartphone- und Tablet-Hersteller, loszuziehen und von denene Geld einzusammeln oder ihnen Verkaufsverbote aufzuerlegen. Erst ein paar kleine, und dann, damit wuchernd, auf größere zugehend.

Und das einzige, was Google gemacht hat, ist gewesen, gleichzuziehen, Waffengleichheit herzustellen, sich und seinen Kunden ebenfalls Waffen in die Hand zu drücken, mit denen sie sich angesichts einer solchen Situation verteidigen können sollen. Nach dem Motto: "Wenn ihr unbedingt Krieg haben wollt und anscheinend nur diese Sprache sprechen wollt, dann wundert euch nicht, wenn die Gegenseite auch zu ihren Waffen greift bzw. sich welche beschafft und euch Paroli bietet!"

Ursache und Wirkung. Scheinst Du geflissentlich auszublenden, was eigentlich zuerst war und wer den ersten Stein geworfen hatte bzw. eine Verschärfung der Situation provoziert hat.
Grolox21.02.12 15:45
sierkb...
warum fragt dann Moto bei Google an ob sie Apple mit ihren
Patenten verklagen dürfen...stand übrigens groß in der
Presse....nur so ne Frage...
Grolox21.02.12 15:52
Ursache und Wirkung. Scheinst Du geflissentlich auszublenden, was eigentlich zuerst war und wer den ersten Stein geworfen hatte bzw. eine Verschärfung der Situation provoziert hat.

ich Blende also was aus...ja ne is Klar...
sierkb21.02.12 16:22
Grolox
warum fragt dann Moto bei Google an ob sie Apple mit ihren Patenten verklagen dürfen.

Vielleicht, weil sie Google gegenüber quasdi mit dem Zaunpfahl bedeuten wollten: "Kauf' mich! Nun kauf' mich doch endlich!"

Oder eine andere Deutungsmöglichkeit: um den Kaufpreis in die Höhe zu treiben bzw. sich interessant zu machen. Und um Google zu signalisieren: "Auch, wenn's uns derzeit nicht so gut geht -- wir sind nicht irgendwer, wir haben unseren eigenen Kopf, und wir haben neben unserer traditionsreichen Firmengeschichte und unserem angesammelten Know-How und unseren Patenten auch noch ein Selbstbewusstsein. Zum Schnäppchenpreis sind wir also nicht so einfach für Dich zu haben!"

Oder auch aus beiden Gründen.

Apple hätte doch theoretisch ebenso zugreifen können. Noch vor dem 1. iPhone, 2007 oder gar 2006. Um sein iPhone patentrechtlich nach hinten und allen Seiten hin wasserdicht abzusichern -- mit FRAND- und Nicht-Frand-Patenten. Hatten sie aber nicht getan. Zu teuer? Nicht gesehen, dass das für sie hätte sehr sinnvoll sein können, wenn sie in diesen Markt einsteigen und sich dort behaupten wollen?
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Mein erstes Apple Produkt war ein...

  • Desktop-Mac (PPC oder Intel)29,5%
  • Apple-Notebook (PPC oder Intel)18,8%
  • Klassischer Macintosh (68k)23,6%
  • Apple-Notebook/Portable (68k)2,8%
  • iPod14,5%
  • iPhone4,4%
  • iPad0,2%
  • Apple Watch0,0%
  • Andere Apple-Peripherie (Drucker, Webcam, Maus, Tastatur etc.)0,2%
  • Apple I/II, Lisa5,0%
  • Sonstiges1,1%
1261 Stimmen17.08.15 - 05.09.15
0