Donnerstag, 27. Juni 2013

In den Nachtstunden hatte Apple mit ausgeprägten Problemen des iTunes Stores zu kämpfen. Auf den Status-Seiten gibt Apple immer an, wie viele Nutzer von den Problemen betroffen sind - anstatt der sonst oft gemeldeten 0,5 oder 1,0 Prozent waren es diesmal 20 Prozent, was einem der größten Ausfälle der letzten Monate entspricht. So war es vielen Nutzern nicht mehr möglich, Einkäufe im iTunes Store zu tätigen, stattdessen erschienen nur Warnmeldungen oder es tat sich schlicht gar nichts. Ebenfalls betroffen waren mehrere iCloud-Dienste, so zum Beispiel Dokumente in der Cloud, Photostream, iPhoto Journals und die Backup-Funktion unter iOS. Apple meldet jetzt allerdings, sämtliche Probleme behoben zu haben, sodass alles wieder wie gewohnt funktionieren sollte. Auf der Statusseite werden sämtliche Dienste als "Normale Funktionsweise" markiert.
0
0
5

Kommentare

Möglicherweise waren deshalb so ein Haufen Apps, die ich bereits vom iPhone gelöscht hatte, heute Morgen wieder drauf installiert?
Mia
Kann vorkommen!
Waldi
Fraglich, wie lange die iCloud noch richtig funktionieren wird.
Wenn die Wolken zu schwer werden, regnen sie ab.
Der war gut! 😄

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Immer leichter, immer dünner - ist das der richtige Weg für MacBook, iPhone, iPad und Co.?

  • Auf jeden Fall, Apple schlägt exakt den richtigen Weg ein13,0%
  • Tendenziell ja, die Geräte werden dadurch etwas angenehmer zu nutzen27,0%
  • Unsicher, mich stört es nicht, sehe aber keine Vorteile8,0%
  • Eher nein, die notwendigen Kompromisse wiegen die Vorteile nicht auf33,6%
  • Auf keinen Fall, die Geräte verlieren dadurch unnötig an Möglichkeiten und werden uninteressanter18,5%
905 Stimmen19.03.15 - 02.04.15
11517