Donnerstag, 8. November 2012

Apple wurden zwei Patente zugesprochen, in denen das Unternehmen ein mobiles Kühlungssystem beziehungsweise intelligente Kopfhörer beschreibt. Das Patent auf Apples Kühlungssystem verfolgt wie viele andere Systeme einen Ansatz zur Wärmeverteilung und -abgabe. Dabei benutzt Apple vorhandene Komponenten, um die Wärme aus dem Gerät zu befördern. Hierfür greift Apple auf die meist offenen Anschlüsse der Geräte zurück und positioniert dahinter spezielle Lüfter und Kühlkörper, die nur aktiv werden, wenn der Anschluss gerade nicht verwendet wird. Das Patent stammt aus dem zweiten Quartal 2011 und könnte theoretische in allen Apple-Produkten verwendet werden.

Das zweite zugesprochene Apple-Patent beschreibt einen intelligenten Kopfhörer, der zwischen zwei Modi wechseln kann. Im klassischen Modus wird der Kopfhörer für die Ohren genommen, wobei spezielle Sensoren erkennen können, ob die Kopfhörer sich in der Nähe der Ohren befinden. Sollten die Kopfhörer abgenommen und die Ohrmuscheln zur Seite gedreht werden, aktiviert sich der zweite Modus. Hierbei fungieren die Kopfhörer als Lautsprecher, wofür Apple auch einen Verstärker integriert hat. In dem Apple Patent geht Apple bei dieser Technik auch auf die verschiedenen Kopfhörer-Arten ein und beschreibt passende Ansätze zur Umsetzung. Dieses Patent stammt ebenfalls aus dem zweiten Quartal 2011.
0
0
7

Immer leichter, immer dünner - ist das der richtige Weg für MacBook, iPhone, iPad und Co.?

  • Auf jeden Fall, Apple schlägt exakt den richtigen Weg ein13,3%
  • Tendenziell ja, die Geräte werden dadurch etwas angenehmer zu nutzen27,3%
  • Unsicher, mich stört es nicht, sehe aber keine Vorteile7,8%
  • Eher nein, die notwendigen Kompromisse wiegen die Vorteile nicht auf33,0%
  • Auf keinen Fall, die Geräte verlieren dadurch unnötig an Möglichkeiten und werden uninteressanter18,6%
884 Stimmen19.03.15 - 01.04.15
11508