Donnerstag, 14. März 2013

Unter der Bezeichnung "Digital camera with light splitter" beschreibt ein Apple-Patent ein kompaktes Kamera-Modul mit optischem Zoom und Splitter zur Trennung der Farbkanäle. Damit das komplexe System in ein Smartphone integriert werden kann, nutzt Apple eine vorgeschaltete Optik, welche das Kamera-Bild um 90 Grad umlenkt. Anschließend folgt die Technik für den optischen Zoom, um das vergrößerte Bild schließlich über einen optischen Splitter nach Farben getrennt auf drei Kamera-Sensoren aufzuteilen. Erreicht wird dies durch eine genaue Aufteilung des Quaders in vier gleichgroße Polyeder, die jeweils nur einen Farbbereich zum anliegenden Sensor leiten, während die anderen Farbbereich zu den benachbarten Polyedern reflektiert werden. Der im Patent beschriebene Ansatz verspricht nicht nur einen optischen Zoom, sondern dank der Trennung der Farbkanäle auch eine höhere Lichtempfindlichkeit bei geringerem Rauschverhalten. Mit einer Größe von 3,5 Millimetern Kantenlänge erlaubt der Farbsplitter ein Kamera-Modul mit einer Gesamtbreite von 18 bis 32 Millimetern. Das Patent wurde von Apple im Herbst 2011 eingereicht.

0
0
15

Halten Sie ein Apple-Auto für denkbar?

  • Ja, das ist der nächste logische Schritt16,4%
  • Ja, obwohl ich die Idee seltsam finde32,9%
  • Nein, das passt nicht zu Apple11,5%
  • Nein, es gibt schon genügend Autohersteller6,8%
  • Nein, Apple erforscht bestimmt nur Software, aber nicht Fahrzeugbau27,7%
  • Nein, sonstiger Grund4,7%
781 Stimmen16.02.15 - 27.02.15
11187