Donnerstag, 25. Oktober 2012

In einem jetzt veöffentlichten Patent von Apple wird ein erweiterter Lightning-Anschluss beschrieben. Bereits bekannt ist die Möglichkeit, den Lightning-Stecker in beliebiger Ausrichtung in den zugehörigen Anschluss zu stecken. Hierbei werden in Anschluss und Stecker integrierte Chips aktiv und richten die Leitungen gegebenenfalls neu aus. In dem Apple-Patent wird der Ansatz erweitert und erlaubt eine beliebige Belegung der Leitungen entsprechend unterschiedlicher Anschluss-Standards wie beispielsweise DisplayPort, DVI, Ethernet, HDMI, Strom, Thunderbolt oder USB. Über ein im Stecker integriertes Erkennungsmuster identifiziert sich der Anschlussstandard, woraufhin der im Computer integrierte Controller die entsprechende Zuteilung der Leitungen vornimmt. Dadurch bräuchte in einem Computer nur noch der Lightning-Anschluss verbaut zu werden, um sich direkt oder indirekt über Adapter mit beliebigen Geräten zu verbinden. Die Stecker ließen sich dabei in beliebiger Ausrichtung verwenden. Das Patent wurde von Apple erst im zweiten Quartal 2012 eingereicht, könnte also eine sehr frühe Entwicklung der Technik beschreiben.
0
0
22

Immer leichter, immer dünner - ist das der richtige Weg für MacBook, iPhone, iPad und Co.?

  • Auf jeden Fall, Apple schlägt exakt den richtigen Weg ein12,8%
  • Tendenziell ja, die Geräte werden dadurch etwas angenehmer zu nutzen27,6%
  • Unsicher, mich stört es nicht, sehe aber keine Vorteile7,7%
  • Eher nein, die notwendigen Kompromisse wiegen die Vorteile nicht auf33,3%
  • Auf keinen Fall, die Geräte verlieren dadurch unnötig an Möglichkeiten und werden uninteressanter18,5%
852 Stimmen19.03.15 - 29.03.15
11470