Dienstag, 12. Februar 2013

Apple wurde ein Patent zugesprochen, welches ein persönliches Netzwerk für tragbare Elektronikgeräte beschreibt. Zum Einsatz kommt hierbei eine Funktechnik mit kurzer Reichweite, welche die verschiedenen am Körper getragenen Elektronikgeräte miteinander verbindet. Bei den Geräten kann es sich auch um kleine Sensoren handeln, die mit einem Prozessor ausgestattet sind und entweder bewegungsabhängige Informationen oder ereignisabhängige Informationen senden können. Die Rolle der Empfangszentrale im Informationsnetzwerk übernehmen leistungsfähigere Geräte wie beispielsweise ein iPhone.

Bild von data.mactechnews.de
Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig. So könnten Sensoren beispielsweise in der Kleidung integriert, am Fahrrad installiert, im Pferdesattel gesteckt oder in einem Fahrzeug untergebracht werden. Denkbar wäre auch ein Sensor in einer Uhr oder an der Kaffeetasse, welche die aktuelle Temperatur des Heißgetränks übermittelt. Die Software könnte dann die Auswertung der verschiedenen Sensordaten übernehmen und so nützliche Informationen über verschiedene Sachverhalte bieten, wobei sich dies nicht nur auf Fitness und Gesundheit beschränken muss, sondern beispielsweise auch neue Spiele ermöglichen könnte.
0
0
14

Kommentare

Eventus
Denkbar wäre auch ein Sensor an der Kaffeetasse, welche die aktuelle Temperatur des Heißgetränks übermittelt.
Uiuiui, das ist aber heikel. Wenn ein Ami sich am heissen Kaffee die Zunge verbrennt, erwartet Apple eine Millionenklage!
„Fasse dich kurz!“
Na, dann brauchen wir bald nur noch die "wetware" (den Menschen) total gegen Elektronik auszutauschen...
Stefan S.
… und einen Sensor, ob man sich bepisst hat.
„Manning, Snowden & Levison sind Helden und Obama stinkt.“
Das interessante für mich wäre aber eher die Umsetzung des Sensornetzwerks. Wie koppele ich die Items oder bekomme ein Sicherheitsproblem bei zu großer Nähe...

Man will ja auch den ganzen Informationsoffset vermeiden.
o.wunder
Solche Geräte gibt es schon eine Weile. Das Patent ist somit hinfällig. Oh weh, was für ein Schei... Trivial Zeuch man patentieren kann. Die sollten sich schämen.
ein "Zicken Sensor" wäre mal was feines ,evtl. mit Näherungssignal..
o.wunder
nur weil es schon sowas gibt, heißt es ja nicht, dass es auch schon patentiert wurde...
Und da nun offenbar Apple das Patent hat, werden sich die anderen schon umsehen müssen...
Patente werden ja nicht gestern eingereicht und heute zugesprochen.
(wobei ich jetzt kein Patentspezialist bin )
Du sprichst mir aus der Seele, kkmac. o.wunder weiß wirklich alles und vor allem besser. Es ist zum Ko....
mr.-antimagnetic
ein "Zicken Sensor" wäre mal was feines ,evtl. mit Näherungssignal..

Ach, ich hab jetzt wieder gelöscht was da schon stand, sonst brechen hier gleich ein paar Feministinnen über mich her
ilig
o.wunder
Solche Geräte gibt es schon eine Weile. Das Patent ist somit hinfällig. Oh weh, was für ein Schei... Trivial Zeuch man patentieren kann. Die sollten sich schämen.

Es kann sein, dass es ähnliches schon gibt. Das muss aber nicht heißen, dass es genau so funktioniert, wie es Apple in seinem Patent beschreibt. Aber ich nehme, dass Du als Fachmann für Patente genug Fachenglisch verstehst und uns den Artikel von Unwired View so übersetzen kannst, damit auch wir Patenlaien verstehen können, dass Apple sein triviales Zeug gar nicht patentieren kann. Danke im Voraus.
locoFlo
ein "Zicken Sensor" wäre mal was feines ,evtl. mit Näherungssignal..

Und ich wünsche mir einen Ignorieren-Button für MTN wenn ich so etwas lese. Tja, man kann nicht alles haben.
„Control yourself. Take only what you need from it. “
o.wunder
ilig
... dass Apple sein triviales Zeug gar nicht patentieren kann. Danke im Voraus.
Patentieren kann man in USA so ziemlich alles, aber vor Gericht hat das kein Bestand wenn nachgewiesen wird das es die patentierten Dinge schon vor Einreichen des Patente gegeben hat. Nun ja, mir wurscht, sollen sie halt machen
NFS. Near Field Spionage.
Seit wann gibt's im Englischen das Wort Spionage, Mister W?

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Ihre ersten Erfahrungen mit OS X Yosemite?

  • Hervorragend, ein perfektes und zuverlässiges Update29,3%
  • Ein gutes und weitgehend zuverlässiges Update, bin zufrieden42,2%
  • Tendenziell zufrieden12,8%
  • Bin mir noch unschlüssig7,8%
  • Tendenziell unzufrieden3,7%
  • Ein schlechtes und weitgehend unzuverlässiges Update, bin unzufrieden1,4%
  • Bin entsetzt, Yosemite ist totaler Murks2,7%
625 Stimmen20.10.14 - 21.10.14
8615