Freitag, 8. März 2013

Bild zur News "Aktualisierte iOS-Versionen von Keynote, Numbers und Pages"Apple hat eine kleinere Aktualisierung der iWork-Apps für iPad, iPhone und iPod touch veröffentlicht. Keynote, Numbers und Pages liegen nun in Version 1.7.2 zum Download bereit und enthalten verschiedene Verbesserungen, wobei sich Apple bei den Details zugeknöpft zeigt und keine genaueren Angaben macht. Stattdessen wird in der Beschreibung nur allgemein von Stabilitätsverbesserungen und Fehlerbehebungen gesprochen. Bislang hielt sich Apple mit signifikanten Neuerungen bei den iWork-Apps für iOS zurück. Seit der Veröffentlichung von Version 1.0 mit der ersten iPad-Generation folgte nur eine Produktpflege, um die Funktionalität zu verbessern und die Unterstützung neuer Geräte, iOS-Versionen sowie Cloud-Diensten wie iCloud und MobileMe zu gewährleisten. Mindestanforderung für die aktuellen Versionen von Keynote, Numbers und Pages ist iOS 5.1. Der Preis je App liegt bei 8,99 Euro, wobei alle iWork-Apps sowohl auf iPad als auch iPhone und iPod touch genutzt werden können.
0
0
21

Kommentare

hakken
Die Desktop-Versionen könnten auch mal wieder ein richtiges Update vertragen.
Akuma
Aber echt! Die iWork Reihe ist so nutzlos auf OS X 😐
„think better.... no differently ;D“
Warum nutzlos? Ich arbeite damit schon ewig und bin sehr zufrieden. Ja gut für wissenschaftliche Arbeiten ist Pages nur bedingt geeignet. Aber sonst ist alles dabei was der Normalo benötigt.
Maestro74
Aber sonst ist alles dabei was der Normalo benötigt.

Mehr wollte Apple damit auch nie erreichen. Macht auch keinen Sinn für iWork Resourcen zu bündeln. Und einen 100% funktionierenden Konverter von Pages < MS Office wird es wohl leider nie geben. Somit bleibt Pages eben sehr speziell.
Hab die Programme auch alle und nutze sie gelegentlich auch, aber MS Office im beruflichen Kontext können sie leider nicht ersetzen. Dazu müsste der Dateiaustausch direkt und ohne Export/Import gehen und ohne Veränderung der Formatierung und ohne Verlust von Makros.
MS lässt iOS hier am ausgestreckten Arm verhungern indem sie das Office für iOS zurückhält. Hier müsste Apple bei iWorks nachlegen um MS in Zugzwang zu bringen.
nane
Akuma
Aber echt! Die iWork Reihe ist so nutzlos auf OS X 😐
Stimmt, wenn ich alleine an Open Doc denke. Den Standard gibt es jetzt fast 10 Jahre sogar MS bietet das schon eine gefühlte Ewigkeit an.

Aber egal, nach langem nachbohren wird Apple wahrscheinlich in einem Nebensatz irgendwann erwähnen, dass die Entwicklung an iWork längst eingestellt ist. Das war bei iWeb und iDVD auch nicht anders

Es geht gar nicht so sehr um Updates, es wäre schon nobel von Apple wenn sie die Software weiter entwickeln und das auch sagen oder eben gleich auf deren Tod hinweisen. Dann wäre das Rätselraten um iWork und dessen Zukunft erledigt.
„Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.“
Eventus
Pages und iWeb sind für mich sehr wichtig. Ich hoffe, dass iWeb zumindest vor dem Sterben bewahrt wird und Pages einigermassen aktuell gehalten wird… Word ist mir immer noch ein Graus, so überladen und unübersichtlich wies ist – Word kommt mir nicht ins Haus.
„Nichts ist so schlecht, dass es nicht für etwas gut ist.“
Meines Wissens gab es Stellengesuche bei Apple zur Entwicklung von iWork..
Eventus
fmuell
Leider war meine Lohnforderung zu hoch.
„Nichts ist so schlecht, dass es nicht für etwas gut ist.“
Andi Schenk
Eventus
Ich hoffe, dass iWeb zumindest vor dem Sterben bewahrt wird
iWeb ist tot. Schau Dich nach Alternativen um.
Eventus
fmuell
Leider war meine Lohnforderung zu hoch.

Jemand der iweb benutzt scheint mir da uU auch nicht die Anforderungen zu erfüllen.
Eventus
Andi Schenk
iWeb ist tot. Schau Dich nach Alternativen um.
Hab ich. Fand nichts. Immer noch dient mir iWeb am besten, dank HTML-Snippets und Beyond iWeb:
„Nichts ist so schlecht, dass es nicht für etwas gut ist.“
Eventus
Im Übrigen hat Apple mehrmals Totgeglaubtes zum erfolgreichen Leben wiedererweckt, z. B. Apple TV und das Macbook Air. Und hoffentlich den Mac Pro…
„Nichts ist so schlecht, dass es nicht für etwas gut ist.“
Hannes Gnad
Apples Aussagen zum Mac Pro und zu iWeb sind grundsätzlich verschieden.
Keynote, Numbers und Pages - reine Insellösungen, und dazu noch lieblos gepflegt.

Word, Excel, PowerPoint - das ist der Standard in der Wirtschaft. Und für Freizeit-Aufgaben reicht LibreOffice.

Warum Geld ausgeben für Apple Produkte? Um sich später einen Wechsel zu einem anderen OS zu erschweren? Für Apple sind Keynote, Numbers und Pages doch Teil der raffinierten Kundenbindungsstrategie. Ich nutze prinzipiell nur Produkte, die auch unter Windows und, wenn möglich, auch unter Linux verfügbar sind. Ganz sicher nicht die Programme der iLife und iWork Suites.
MYTHOSmovado
Andi Schenk
iWeb ist tot. Schau Dich nach Alternativen um.
Eventus
Im Übrigen hat Apple mehrmals Totgeglaubtes zum erfolgreichen Leben wiedererweckt, z. B. Apple TV und das Macbook Air. Und hoffentlich den Mac Pro…
Die Hoffnunge stirbt zuletzt - ein bisschen hoffe ich ja auch noch!

Man muss, was die Verwaltung mehrerer Websites anlangt, etwas tricksen, aber ansonsten kann ich Dir, was die Alternativen betrifft nur beipflichten. Für gelegentliche, aber effektive Website-Gestaltung ist iWeb mit die komfortabelste Lösung.
„Nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wurde°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°Lieber tun und es bereuen, als nicht tun und es bereuen! °°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°° Tatsachen muß man kennen, bevor man sie verdrehen kann°°°°°°°°°°°“
Eventus
Trotzki
Hätte von dir auch nichts anderes erwartet als Masse der Klasse vorzuziehen. Ich bin da egoistischer. Pages & Co sind für mich viel einfacher und beim Ex-/Import zu Office ergeben sich bei mir seit einigen Versionen keine wesentliche Probleme mehr.
„Nichts ist so schlecht, dass es nicht für etwas gut ist.“
Eventus: Ich rate zu Freeway, entweder Express oder Pro (in benutze Pro). Das kostet natürlich, und es lohnt sich meiner Ansicht nach.

Was Office vs. iWork betrifft: Mit Pages, Numbers (das ich übrigens wirklich sehr toll finde) und Filemaker komme ich mit allem klar, was ich brauche. Ich habe allerdings auch Office 2011, weil ich oft Daten von Firmen bekomme. Aber entwerfen möchte ich in beispielsweise Word nichts. Die ganze Office-Suite für Mac ist nicht Fisch, nicht Fleisch. Was gäbe ich für ein Schrift- bzw. Tabellenprogramm, das nicht mit Vorlagen und Vorgaben verseucht ist.

Mit anderen Worten: Zum radikal einfachen Schreiben rate ich zu TextEdit oder auch IAWriter, zum einfachen Gestalten Pages, und wenn es ganz aufwändig wird, nehme ich InDesign. Pages hat gegenüber Word zumindest den Vorteil dass es nicht so überladen ist, sondern vergleichsweise minimalistisch. Und Numbers, wie gesagt, finde ich eigentlich vom Denkansatz her sehr gut.
Eventus
tgam
Danke für den Tipp, werde mir Freeway mal vormerken…
„Nichts ist so schlecht, dass es nicht für etwas gut ist.“
chessboard
Ist Rapid Weaver nicht im Prinzip iWeb sehr ähnlich? Ich habe nur mal mit einer Demo herumgespielt und fand die mitgelieferten Templates nicht so den Hit, aber es gibt ja Unmengen an zusätzlichen Vorlagen. Was mir ganz gut gefiel, war die Möglichkeit Blogs wie in iWeb offline und lokal anzulegen. Wenn man keinen Wert auf Kommentare und Kommunikation mit den Lesern legt, reicht das ja oft schon.
Eventus
tgam
Danke für den Tipp, werde mir Freeway mal vormerken…

Ich bin vor einiger Zeit von iWeb zu WebAcapella gewechselt und komme damit gut klar. Die Menüs gefallen mir zwar nicht 100% aber Arbeitsaufwand/Lernaufwand steht m. E. in einem guten Verhältnis zum Ergebnis.

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Sind Sie mit iTunes für OS X zufrieden?

  • Ja, iTunes ist ein spitzenmäßiges Programm8,0%
  • Ja, iTunes ist ein gutes Programm27,8%
  • Ja, tendenziell zufrieden20,8%
  • Eher mittelmäßig13,6%
  • Nein, bin tendenziell unzufrieden7,5%
  • Nein, iTunes ist kein gutes Programm (mehr)17,7%
  • Nein, iTunes ist ein ganz fürchterliches Programm4,7%
751 Stimmen24.11.14 - 27.11.14
0