Samstag, 11. Mai 2013

Berichten zufolge wird Apple in den kommenden Monaten einige Änderungen bei AppleCare bzw. dem Kundendienst im Online-Bereich und den Stores durchführen. Eine wesentliche Änderung betrifft dabei den Umgang mit defekten Geräten. War es bislang üblich, dass bei einem Defekt von iPhone, iPod oder iPad das ganze Gerät getauscht wurde, so wird Apple bald Reparaturen in den Stores durchführen. Momentan stehen in den Stores Werkzeuge für Lautsprecher, Empfänger, Home-Button, Akku sowie Vibrationsmotor zur Verfügung, ab Juni sollen auch Displays, ab Juli zudem Kameras und Logic Boards getauscht werden.

Apple erhofft sich dadurch Ersparnisse im Wert von einer Milliarde Dollar pro Jahr. Kunden außerhalb der Garantiezeit könnten ebenfalls profitieren, wenn nur ein kleines Bauteil auszutauschen und keine pauschale Abgabe zu entrichten ist. Die Zeitplanung bezieht sich momentan auf die USA, die internationalen Stores sollen aber bald folgen.

Auch in anderen Bereichen will Apple die Kundenunterstützung ausweiten. So sollen sich zukünftige AppleCare-Abos nicht mehr auf einzelne Geräte beziehen sondern an den Kunden gebunden sein. Auch Support via iMessage sei geplant, zudem werde Apple die Online-Tutorials ausbauen und Kunden dort mehr Hilfestellung bieten.
0
0
97

Halten Sie ein Apple-Auto für denkbar?

  • Ja, das ist der nächste logische Schritt16,4%
  • Ja, obwohl ich die Idee seltsam finde33,3%
  • Nein, das passt nicht zu Apple11,5%
  • Nein, es gibt schon genügend Autohersteller6,6%
  • Nein, Apple erforscht bestimmt nur Software, aber nicht Fahrzeugbau27,3%
  • Nein, sonstiger Grund4,9%
799 Stimmen16.02.15 - 27.02.15
11195