Montag, 11. März 2013

Wie nun mittlerweile aus mehreren Quellen angedeutet wurde, wird Adobe in Kürze den Vertrieb der Creative Suite 6 als Box-Version stark einschränken und diese auch nicht mehr bewerben. Adobe setzt damit die im vergangenen Jahr eingeführte Produktpolitik fort und legt den Fokus noch stärker auf das neue Abo-Modell der Creative Cloud, welches Zugang zu fast allen Adobe-Programmen bietet. Die Box-Varianten der Creative Cloud sind zukünftig nur noch über den Adobe Online Store und einige ausgesuchte Vertriebskanäle erhältlich. Hier liegt der Preis die Creative Suite 6 Design Standard beispielsweise bei rund 1.784 Euro. Die Creative Cloud kostet hingegen im Jahres-Abo monatlich 61,49 Euro und beinhaltet weitere Programme zur digitalen Bearbeitung von Inhalten. Um den Umstieg auf die Creative Cloud noch attraktiver zu machen, bietet Adobe für Besitzer einer älteren Creative Suite 40 Prozent Rabatt, sodass im ersten Jahr die Creative Cloud nur mit 442,68 Euro beziehungsweise monatlich 36,89 Euro zu Buche schlägt.
0
0
32

Kommentare

cheesus1
cheesus111.03.13 08:53
Adobe wird Vertrieb die Retail-Version der Creative Suite stark einschränken

Irgendwas stimmt an der Überschrift nicht...
r.breiner
r.breiner11.03.13 09:48
bietet Adobe für Besitzer eine älteren Creative Suite 40 Prozent Rabatt

Irgendwas stimmt an dem Artikel nicht...
hakken
hakken11.03.13 09:59
Irgendwas stimmt mit Adobe nicht...
ca
ca11.03.13 10:02
ich will nicht zwangsbewölkt und zugenebelt werden, na das wird ne tolle zukunft.
Kunst ist schön, macht aber Arbeit. (Karl Valentin)
ulanbator
ulanbator11.03.13 10:04
Ich will auch nicht zwangsbewölkt werden.... wenn das mal kein Regen für Adobe bringt....

aber die müssen zuerst auf die Nase fliegen bevor sie die Nutzerbedürfnisse verstehen... war schon immer so bei Adobe....leider...
Hannes Gnad
Hannes Gnad11.03.13 10:12
Tja. Ihr habt ja immer auf Apple draufgehauen wegen App Store und Co.

Die gesamte Industrie zieht in Richtung "Account", "Online Store", "ESD", "Abo" und "Cloud". Man wird sich damit anfreunden müssen...
halebopp
halebopp11.03.13 10:15
Meine Meinung:

So lange es kaum ernsthafte Alternativen gibt, meinen sie wohl, dass sie das alles bestimmen können. Und vermutlich können sie das auch wirklich.

Nachdem der Wettbewerb aufgekauft und dann beseitigt wurde, oder sich selbst ins Abseits befördert hat, sind sie wohl in der Position des unangefochtenen Platzhirsches. Beim Paket verdient man nur einmal - beim Abo hat man ständigen Kapitalzufluss.

Gut für Adobe - schlecht für die User.
Das war ich nicht - das war schon vorher kaputt!
reneS
reneS11.03.13 10:35
halebopp
Genau so sehe ich das auch! Seit dem Adobe ihren einzigen Konkurrenten Macromedia gekauft hat, kann man deren Produktpolitik einfach nur noch vergessen. Sämtliche Programme werden nur noch auf Windows optimiert und laufen dort (bei gleicher Hardware) deutlich schneller. Und dann noch diese grausigen Air Menüs
An Apple a day keeps Windows away
Megaseppl
Megaseppl11.03.13 10:47
reneS
Genau so sehe ich das auch! Seit dem Adobe ihren einzigen Konkurrenten Macromedia gekauft hat, kann man deren Produktpolitik einfach nur noch vergessen. Sämtliche Programme werden nur noch auf Windows optimiert und laufen dort (bei gleicher Hardware) deutlich schneller.
Die Probleme mit der Performance von Adobe-Anwendungen am Mac gibt es spätestens seit OS X, also länger als die Fusion der beiden Firmen. Selbst in der Classic-Umgebung liefen die Adobe-Produkte besser als nativ.
Aber gerade die Macromedia-Produkte liefen schon schon unter OS 8/9 ziemlich schlecht im Vergleich zum Windows-Gegenstück (insbesondere Flash, Director, Dreamweaver).
Ich empfinde diesen Teil nicht als wirkliche Verschlechterung zur Situation zuvor.
Gerhard Uhlhorn11.03.13 13:06
Der Trend geht ganz klar zu Clouddiensten, ob uns das nun passt oder nicht. Denn die Clouddienste haben auch ganz klar Vorteile für die meisten Benutzer: So kann ich mit einem Klick Software installieren oder deinstallieren. Ich muss keine Datenträger mehr suchen, keine Kilometerlangen Seriennummern mehr eingeben usw. Und das wichtigste, die Einstiegshürde wird erheblich abgesenkt: ich muss nicht mehr 2000,– auf einmal auf den Tisch legen wenn ich mich selbständig mache.
gbkom11.03.13 13:12
Zum einen möchte ich mein GoLive wiederhaben, zum anderen sieht man ja gerade bei SimCity, wohin die ÜberallCloud führt. Was geht, wenn die Adobe-Server gestört werden, oder mein DSL ausfällt? Als termingedrückter Freiberufler ist man dann im Eimer. Ein defekter PC/Mac ist schnell ersetzt, aber das Internet?
So stelle ich mir die Online-Welt nicht vor...
gbkom11.03.13 13:15
@ Gerhard Uhlhorn: Alles richtig, aber ich will offline ARBEITEN können. Also gern übers Netz installieren, aber ohne Netz benutzen.
o.wunder
o.wunder11.03.13 13:16
Die Cloud Kosten bedeuten das man alle 2,5 Jahre die Suite neu kauft.

Was ist eigentlich wenn man sich die Programme lokal installiert hat und sich von der Cloud abmeldet, oder für Monate/Jahre keine online Verbindung hat. Funktionieren die Programme lokal dann weiterhin?
chessboard
chessboard11.03.13 13:21
gbkom
Alles richtig, aber ich will offline ARBEITEN können. Also gern übers Netz installieren, aber ohne Netz benutzen.
Ist doch bei der Creative Cloud so. Du installierst die Programme auf Deinem Rechner. Mindestens 1mal im Monat muss aber eine Verbindung mit dem Adobe Server hergestellt werden um das Abo zu überprüfen. Im täglichen Betrieb merkst Du davon überhaupt nichts.
Funktionieren die Programme lokal dann weiterhin?
Nein. Höchstens noch bis zum Monatsende.
Girgl4211.03.13 13:23
Regt euch mal ab, natürlich kann ich die installierten Programme auch ohne netzverbinding benutzen. Statt DVD installier ich halt nur per LAN Kabel. Die Nutzung ist wie gehabt. Erstmal informieren, dann motzen.

Mich hat Adobe damit vor gecrackter Software befreit.

Danke!
pb_user
pb_user11.03.13 13:28
es geht um wahlfreiheit und relative unabhängigkeit. vielleicht will ganz einfach selbst entscheiden, wie man es gern hätte. die cloud-technogien und alles, was damit zusammenhängt, werden, zumindest zum gegenwärtigen zeitpunkt, hemmungslos idealisiert und total überschätzt. solange man nicht ortsunabhängig und flächendeckend, den anwendungen entsprechend stabil und schnell und vor allem sicher auf das netz zugreifen und die angebote nutzen kann, hat das alles den charakter von illusionstheater. es ist bis jetzt nicht mehr als eine hübsche idee, aber fragil und überfordert. als optionales angebot kann man das ja alles machen (und wer will, nutzen), aber der zwanghafte versuch, einen standard zu etablieren, der noch lange keiner ist, verkompliziert die dinge nur, statt sie zu erleichtern - - - jedenfalls zur zeit (2013).
reneS
reneS11.03.13 13:42
Girgl42
Mich hat Adobe damit vor gecrackter Software befreit.

Wie hat Dich Adobe davon befreit? Das hättest Du doch auch schon vorher haben können
An Apple a day keeps Windows away
Blubs
Blubs11.03.13 13:58
Gerhard Uhlhorn
Der Trend geht ganz klar zu Clouddiensten, ob uns das nun passt oder nicht…
In diesem Fall: Passt mir nicht und ergo sieht Adobe dann kein Geld mehr von mir. Man kann auch mit älteren Versionen noch ne Zeit arbeiten. Dass ich soundsoviele Mietverträge an der Backe habe, wird die IT-Industrie nicht schaffen.
Fehlt nur noch, dass Apple ihre Hardware nicht mehr verkauft, sondern vermietet…
gbkom11.03.13 14:04
pb_user
es geht um wahlfreiheit und relative unabhängigkeit (...) verkompliziert die dinge nur, statt sie zu erleichtern - - - jedenfalls zur zeit (2013).
Genau das! Habe zwei Kollegen (einer in HH, einer im Umkreis), die mit Glück ab und dann über 700KBit Download kommen. Updates übers Internet können die nur Nachts machen, wenn alle schlafen.
Cloud ist 'ne schicke Sache, wenn's auch ohne geht. Und bei einigen Kollegen sind die Produktiv-Rechner nicht am Internet (mag Windowsparanoia sein, aber die leben von den Rechnern).
Megaseppl
Megaseppl11.03.13 14:25
Kann man die Adobe-Cloud-Versionen eigentlich plattformübergreifend nutzen? Bei meiner derzeitigen Lizenz geht das - ich habe eine PC- und eine Mac-Seriennummer bekommen für meine Edition der CS-Suite. Das ist mir auch in Zukunft wichtig, da mein Arbeitgeber die PC-Version kauft - und ich in Absprache mit ihm (und natürlich mit den Adobe-Lizenzbedingungen) die Version auf dem Mac auch daheim nutzen darf.
chessboard
chessboard11.03.13 14:33
pb_user
Deine Meinung in Ehren und ich will auch nicht unbedingt der Cloud-Idee das Wort reden, aber – was Du da schreibst hat nicht allzu viel mit der Creative Cloud zu tun.

Gut, auch da wird ein Cloud-Speicher angeboten. Den braucht man aber nicht, um die Programme nutzen zu können. Ansonsten läuft das aber praktisch wie bei jeder anderen Download-Software, bis auf die Unterschiede, dass einmal im Monat übers Web kontrolliert wird, ob das Abo noch läuft (gültig ist) und der Preis eben nicht in einer Summe sondern monatsweise bezahlt wird.

Über die Preisgestaltung kann man natürlich diskutieren, aber die hat nichts mit der Cloud zu tun.
chessboard
chessboard11.03.13 14:37
Megaseppl
Kann man die Adobe-Cloud-Versionen eigentlich plattformübergreifend nutzen?
Ich persönlich hab's noch nicht ausprobiert, aber nach Adobes Aussage kann man das. Du darfst zwei Installationen egal auf welcher Plattform nutzen.
blogs.adobe.com
Es stehen sowohl Mac als auch Windows-Installer zur Verfügung – somit seid Ihr also ganz flexibel und könnt wahlweise Mac- und Windows-Rechner auch parallel nutzen.
Megaseppl
Megaseppl11.03.13 14:50
chessboard
Ich persönlich hab's noch nicht ausprobiert, aber nach Adobes Aussage kann man das. Du darfst zwei Installationen egal auf welcher Plattform nutzen.
Danke für die Info! Dann hört es sich gar nicht sooo schlecht an. Viel weniger haben die Update-Pakete die wir alle paar Jahre gekauft haben auch nicht gekostet.
Gerhard Uhlhorn11.03.13 15:35
gbkom
Was geht, wenn die Adobe-Server gestört werden, oder mein DSL ausfällt?
Die Adobe-Programme laufen natürlich auch ohne Internet. Sonst könnte man sie an einem Laptop unterwegs und ohne Netz ja gar nicht nutzen. Soweit ich informiert bin, braucht man nur für die Installation ein Internet, sonst nicht.
chessboard
chessboard11.03.13 16:18
Gerhard Uhlhorn
Soweit ich informiert bin, braucht man nur für die Installation ein Internet, sonst nicht.

Doch, die Programme kontaktieren – wie schon oben geschrieben – mindestens 1 mal im Monat per Internetverbindung, ob das Abo noch gültig ist. Ohne Verbindung kann man in diesem Moment dann nicht mehr weiterarbeiten.
Nach meiner bisherigen Erfahrung ist das aber nur dann ein Problem, wenn der Rechner grundsätzlich sehr lange ohne Internetzugang bleibt. Bei meinem Zweitrechner, der nur selten gestartet wird, kommt es dann schon mal vor, dass erst das Abo bestätigt werden muss, bevor Photoshop startet.
Sofern der Rechner regelmäßig Internetzugang hat und regelmäßig Adobe-CC-Software benutzt wird, merkt man davon gar nichts.
Gerhard Uhlhorn11.03.13 19:22
chessboard: Und was mache ich dann, wenn ich Photoshop mit auf die Antarktis-Forschungsstation nehme?
chessboard
chessboard11.03.13 19:52
Tja, das könnte schwierig werden . Fragt sich nur, für was man dort unten dringend Photoshop brauchen sollte…

Nun, ich bin nicht Adobe und kenne dort auch niemanden, noch will ich die Idee mit der Cloud besonders verteidigen. In so einem Fall gibt es vielleicht die Möglichkeit einer telefonischen Abobestätigung, so wie bei Windows – keine Ahnung.

Der Fall, dass weit und breit kein Internetzugang zu bekommen sein sollte, dürfte aber zumindest für Leute, die die Adobe-Software dringend (geschäftlich) brauchen, eher selten sein.
Zum Beispiel tut's ja auch ein Internet-USB-Stick. So habe ich es vor einiger Zeit gemacht, und da war ich im Harz – nicht gerade das typische Ballungsgebiet.
Gerhard Uhlhorn11.03.13 21:30
chessboard
Tja, das könnte schwierig werden . Fragt sich nur, für was man dort unten dringend Photoshop brauchen sollte…
Illustrationen, Pinguine retuschieren, Falschfarbenbilder und Panoramen erstellen …

Aber darum geht es nicht. Man kann so keine Adobe-Produkte mit auf Forschungsreisen nehmen.
teorema67
teorema6711.03.13 22:34
hakken
Irgendwas stimmt mit Adobe nicht...
Ganz genau

Ich werde sicher keine CS Apps im Monatsabo betreiben. Eher gehe ich zu Quark
Nicht von der MTN-App gesendet.
camaso
camaso12.03.13 09:09
Überprüft Adobe nicht schon immer auch lokale Instllationen bei jedem Start auf Gültigkeit? oder ist das nur bei der Erstbenutzung der Fall?
Es gibt Menschen, die bei starkem Wind Mauern bauen. Andere setzen Segel.
Weitere News-Kommentare anzeigen

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Mein erstes Apple Produkt war ein...

  • Desktop-Mac (PPC oder Intel)29,6%
  • Apple-Notebook (PPC oder Intel)18,6%
  • Klassischer Macintosh (68k)24,0%
  • Apple-Notebook/Portable (68k)2,7%
  • iPod14,4%
  • iPhone4,3%
  • iPad0,2%
  • Apple Watch0,0%
  • Andere Apple-Peripherie (Drucker, Webcam, Maus, Tastatur etc.)0,2%
  • Apple I/II, Lisa5,0%
  • Sonstiges1,1%
1235 Stimmen17.08.15 - 02.09.15
13663