Freitag, 15. Februar 2013

Für Mitglieder der Creative Cloud hat Adobe eine Preview von Edge Reflow veröffentlicht, mit dem die Entwicklung von Responsive Web-Design einfacher werden soll. Edge Reflow bietet dafür eine intuitive Programmoberfläche zur CSS-Gestaltung ohne fest definierte Breiten. Edge Reflow selbst baut vollständig auf HTML, CSS und JavaScript auf und greift auf WebKit als Browser-Engine zurück. Dadurch wird eine sofortige Darstellung von Änderungen ermöglicht, die aber mithilfe von Edge Inspect um eine synchronisierte Live-Vorschau in einem Browser ergänzt werden kann. So können Änderungen im Design sofort auf den verschiedenen Gerätetypen getestet werden. Fertige Layouts können per CSS für die Verwendungen in andere Software übernommen werden.

Neben Edge Reflow hat Adobe außerdem Updates für bestehende Web-Werkzeuge veröffentlicht. So beherrscht das aktualisierte Edge Animate radiale und lineare Farbverläufe, CSS-Filter sowie eine Vorschau bei der Auswahl von Web-Fonts. Eine neue Preview von Edge Code ist ebenfalls erschienen und bietet nun auch Code-Hinweise für CSS-Eigenschaften und HTML-Tags. Zu guter Letzt arbeitet die aktualisierte Web-Publishing-Lösung Dreamweaver besser mit den Edge-Werkzeugen zusammen. Für den Zugriff auf die Programme ist ein Abonnement der Creative Cloud notwendig, welches im Adobe Store ab 61,49 Euro erhältlich ist.
0
0
14

Kommentare

Raziel115.02.13 09:17
Für den Zugriff ist !keine! kostenpflichtige Mitgliedsschaft nötig, da alle HTML Tools Teil der kostenlosen Creative Cloud sind.
hobbittt15.02.13 09:31
... und auch bleiben?
reneS
reneS15.02.13 10:02
Das war irgendwie nur der Pressetext, oder habt ihr das Tool bereits getestet?
An Apple a day keeps Windows away
jensche15.02.13 10:12
links usw. funktionieren nicht. man kommt einfach auf den Adobe store.
shivaZ
shivaZ15.02.13 10:35
jensche:

... an die Programme selbst komme ich, wenn ich mich in meinen CreativCloud-Account einlogge.
Direkter Link zur EdgeReflow-Seite . Ob das alles ohne Mitgliedschaft funktioniert weiss ich nicht, da ich Member bin.

reneS:

... ich habe das Programm installiert, aber zum ausgiebigen Test fehlt mir gerade etwas die Zeit, da ich mit anderen Projekten beschäftigt bin


Gruß
ɔɐɯ ɔɐɯ ɔɐɯ
reneS
reneS15.02.13 10:41
shivaZ
reneS:

... ich habe das Programm installiert, aber zum ausgiebigen Test fehlt mir gerade etwas die Zeit, da ich mit anderen Projekten beschäftigt bin


Gruß
Also nur den Pressetext kopiert?
An Apple a day keeps Windows away
shivaZ
shivaZ15.02.13 10:47
reneS
Also nur den Pressetext kopiert?

... keine Ahnung, da ich ja nicht der Verfasser der News hier bin .. letztendlich auch egal, wer damit "spielen" will soll es eben ausprobieren. Erwähnen sollte man vielleicht, daß alle Programme der Edge-Reihe (da gibt es ja einige) derzeit nur Preview sind .. also eher für einen Test und für den Produktiveinsatz noch nicht wirklich geeignet, zumindest würde ich mich vor letzterem hüten


Gruß
ɔɐɯ ɔɐɯ ɔɐɯ
shivaZ
shivaZ15.02.13 11:02
shivaZ
Erwähnen sollte man vielleicht, daß alle Programme der Edge-Reihe (da gibt es ja einige) derzeit nur Preview sind ..

Korrektur:

... EdgeAnimate und EdgeInspect haben wohl ihren Preview-Status verlassen, EdgeCode und EdgeReflow haben ihn noch .. nach aktueller Sichtung meiner CC-Apps-Übersicht


Gruß
ɔɐɯ ɔɐɯ ɔɐɯ
Raziel115.02.13 12:03
Wobei die alle eher Spielereien sind. EdgeCode ist ja nur eine leicht veränderte Variante von "Brackets" und kann eigentlich nichts auser HTML, CSS und Javsacript. Aber auch hier nur mit minimalsten Funktionen. Taugt also nur ums ml gesehen zu haben.
reneS
reneS15.02.13 12:14
Ich habe mir das jetzt auch mal geladen und ein bisschen rumgespielt. Wirklich brauchbar ist es IMHO nicht… mir ist es beispielsweise nicht mal gelungen, 2 DIVs ineinander zu verschachteln. Welches Programm soll das denn mal ersetzen? Adobe Fireworks?
An Apple a day keeps Windows away
chessboard
chessboard15.02.13 15:04
Ich habe mir das jetzt auch mal geladen und ein bisschen rumgespielt. Wirklich brauchbar ist es IMHO nicht… mir ist es beispielsweise nicht mal gelungen, 2 DIVs ineinander zu verschachteln.
Ich hab's gerade auch mal ausprobiert. Wenn man das zweite DIV im Layout innerhalb des ersten platziert, wird es offensichtlich auch im Code verschachtelt. Im Layout erkennt man die Beziehung dann wohl daran, dass sich alle Maße auf das umrahmende DIV und nicht auf das Browserfenster beziehen (wie beim äußeren DIV).

Also um groben Code für skalierbare Webseiten zu generieren und den ganzen Float-Kram für Designer nutzbar zu machen, scheint mir das ein ganz guter Start zu sein. Ganz ohne HTML- und CSS-Kenntnisse kommt man aber im Moment noch nicht weit.
reneS
reneS15.02.13 15:52
chessboard
Bei mir will das irgendwie nicht funktionieren
Ich habe ein DIV mit 500px Breite und lege dort ein weiteres DIV mit 300px und margin-left/right: auto; rein und es ist weder im Quellcode noch in der Vorschau ineinander geschachtelt. Vielleicht bin ich auch nur zu doof für dieses Programm… aber egal Espresso liegt mir eh mehr.
An Apple a day keeps Windows away
3d-swiss15.02.13 18:44
div-boxen mit festen breiten und float sind in responsives webdesign ein no go.
ich mache das mit prozent und display: table, table-row und table-cell und das geht prima.
reneS
reneS17.02.13 11:10
3d-swiss
div-boxen mit festen breiten und float sind in responsives webdesign ein no go.
ich mache das mit prozent und display: table, table-row und table-cell und das geht prima.
Warum ist das ein No-Go? So wie Du das machst, kannst ja gleich beim Tabellenlayout bleiben IMHO.
An Apple a day keeps Windows away

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Mein erstes Apple Produkt war ein...

  • Desktop-Mac (PPC oder Intel)29,5%
  • Apple-Notebook (PPC oder Intel)18,8%
  • Klassischer Macintosh (68k)23,6%
  • Apple-Notebook/Portable (68k)2,8%
  • iPod14,5%
  • iPhone4,4%
  • iPad0,2%
  • Apple Watch0,0%
  • Andere Apple-Peripherie (Drucker, Webcam, Maus, Tastatur etc.)0,2%
  • Apple I/II, Lisa4,9%
  • Sonstiges1,1%
1259 Stimmen17.08.15 - 04.09.15
13684