Mittwoch, 18. September 2013

Mit der Veröffentlichung von Lightroom 5.2 hat Adobe heute ein Sonderangebot für Fotografen gestartet (Shop: ), bei dem Nutzer von Photoshop CS3 bis CS6 auf Photoshop CC und Lightroom 5.2 für 12,29 Euro im monatlichen Abonnement der Creative Cloud wechseln können. Im Preis enthalten sind auch 20 GB Online-Speicher sowie eine erweiterte Mitgliedschaft im Fotonetzwerk Behance. Die Creative Cloud kostet regulär 61,49 Euro mit Zugriff auf alle Adobe-Programme. Das Sonderangebot ist zeitlich beschränkt und endet zum 31. Dezember 2013.

Zu den Neuerungen von Lightroom 5.2 gehören eine verbesserte "Color Noise Reduction"-Funktion, ein erweitertes "Spot Healing"-Werkzeug und ein konsistenterer "Auto Exposure"-Filter. Weiterhin kann Smart Preview nun Bilder bis zu einer Breite von 2560 Pixeln anzeigen. Darüber hinaus wird eine Reihe neuer Kameras unterstützt, darunter die Canon EOS 70D, PowerShot G16 und PowerShot S120, die Casio Exilim EX-ZR800, die Fujifilm FinePix HS22EXR, FinePix HS35EXR, FinePix S205EXR, X-A1 und X-M1, die Leica C (Typ 112), die Olympus OM-D E-M1, die Panasonic Lumix DMC-GX7, DMC-FZ70 und DMC-FZ72, die Pentax Q7, K-50 und K-500 sowie die Sony DSC-RX100 II, A3000 (ILCE-3000) und NEX-5T. Tethered Capture ist nun außerdem mit der Canon EOS 6D, 700D, 100D, Kiss X7, Kiss X7i, Rebel SL1 und Rebel T5i sowie der Nikon D7100 möglich. Zu guter Letzt gibt es zahlreicher Fehlerbehebungen bei Filtern, Kompatibilität und Stabilität. Neben Lightrrom 5.2 hat Adobe auch Camera Raw 8.2 mit der entsprechenden Kamera-Unterstützung für Photoshop CS6 sowie Photoshop CC veröffentlicht.
0
0
11

Kommentare

hotbird18.09.13 10:57
Photoshop CC liegt wohl wie Gammelfleisch im Laden, da muss der Vertrieb mal kreativ werden. Ob man so Produkte in den Markt drüpcken kann, die niemand will, wie Cloud-Lösungen von Adobe? Gut, dass man Lightroom auch noch normal kaufen kann. Sollte sich das mal ändern, gibt es ja Alternativen!
Hühnchen
Hühnchen18.09.13 11:14
hotbird
Photoshop CC liegt wohl wie Gammelfleisch im Laden
Das gibt es doch gar nicht, um irgendwo rum zuliefen. Das gab es doch nur als Abo im Gesamtpaket, das viele einfach gar nicht brauchten oder für 25€/ Monat. Das ist bislang das interessanteste Angebot für mich von denen.
ist nur die Frage, was der Spaß nach den 12 Monaten kosten wird.
wolfgag18.09.13 11:15
Die meisten Agenturen bei denen ich freelance haben auch noch CS 6 oder gar 5. Ich würde mir den CC Stein auch nicht ans Bein binden wollen, solange es keine vernünftige Ausstiegs-Option gibt, bei der man nicht nackt dasteht.
AppAppApple
AppAppApple18.09.13 11:16
Adobe Lightroom ist für mich die beste Fotoarchivierungs- und -bearbeitungs-Software. Besser als alles, was Apple in diesem Sektor verzapft hat und kaum noch pflegt, da Apple woanders mehr Kohle schaufeln kann. Nur die Abo-Manie von Adobe gefällt mir nicht. Solange man LR aber noch normal kaufen/updaten kann, ist alles paletti.
mk27ja95
mk27ja9518.09.13 11:36
Ich find es gut, ich verdiene damit mein Geld und kann es nur weiterempfehlen.
Ikso
Ikso18.09.13 11:38
So langsam rudern sie ja mit diesem Angebot zurück.
Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom!
macimator18.09.13 11:45
Capture One ist eine Alternative. Die Cloud soll sich von mir aus in Luft auflösen. Das werde ich solange umgehen und boykottieren, wie es geht.
barabas18.09.13 12:21
Solange CS6 auf der aktuellen und hoffentlich auch auf der nächsten OSX Version noch läuft sehe ich, obwohl das Angebot jetzt etwas reizvoller geworden ist, dennoch eigentlich für mich keinen Grund in Sachen CC aktiv zu werden. Zudem wiederstrebt es mir zutiefst etwas zu Mieten (ausser meine Hütte natürlich) und eine Cloud will und werde ich auch nicht nutzen, meine Daten bleiben auf meinene Rechneren und den Sicherungsmedien die ich dafür auserkoren habe.
Der Funktionsumfang langt CS 6 allemal und nutze auch kein Lightroom (hatte es schon mal testweise auf einem Rechner) sondern für die Schnellentwicklung eben DxO, für spezelle Dinge auch mal die Software meines Kameraherstellers und zum Organisieren entweder Adobe Bridge (Bestandteil von CS) oder den guten alten Grafikconverter.
Was nach dieser Zeit irgendwann mal kommt, nun da hoffe ich das ein anderer Hersteller in die Lücke springt die Adobe hier hinterlässt
GHS
GHS18.09.13 12:47
AppAppApple
Adobe Lightroom ist für mich die beste Fotoarchivierungs- und -bearbeitungs-Software. Besser als alles, was Apple in diesem Sektor verzapft hat und kaum noch pflegt, da Apple woanders mehr Kohle schaufeln kann. Nur die Abo-Manie von Adobe gefällt mir nicht. Solange man LR aber noch normal kaufen/updaten kann, ist alles paletti.

In diesem Fall wohl noch nie mit Aperture gearbeitet. Beide haben ihre Daseinsberechtigung. Schaut man mal die Preise.... Vorteil Aperture
Den Rest des dummen Geschwätzes kommentiere ich nicht weiter.
Seht die Welt aus anderen Augen.
Joerg271
Joerg27118.09.13 13:25
barabas
Zudem wiederstrebt es mir zutiefst etwas zu Mieten (ausser meine Hütte natürlich) und eine Cloud will und werde ich auch nicht nutzen, meine Daten bleiben auf meinene Rechneren und den Sicherungsmedien die ich dafür auserkoren habe.

Du musst ja die Daten nicht in der Cloud speichern...
Ist eine Freiwillige Sache und hilft einem einfach Daten an den Kunden besser weiterzugeben.

Software lädt man herunter und installiert es auf dem Rechner und kann damit lokal arbeiten und die Daten werden auch lokal auf Deinem Rechner gespeichert.

Nur einmal im Monat, wenn die neue Rechnung kommt, wird kurz geprüft, ob Du noch Abomitglied bist.

Gruß Jörg
Moogulator
Moogulator18.09.13 16:03
Auf Wiedersehen Adobe, monatliche Modelle sind bei diesen Preisen für mich definitiv aus Prinzip schon nicht gut. Fixkosten vermeiden.

Ich bin leider auch hier einfach nur dagegen. Der Name Adobe wird sicher kleiner werden. Mein Elements geht noch, weil da noch kein Abo dranhängt. Aber wenn es das tut, wird gewechselt. Ist eh sympathisch einer kleineren Firma das mal zu übergeben, solang man damit Flyer und Covers machen kann und CMYK ausgeben kann ist das auch ok.

Sehe es aber auch so, dass wenn man es normal bekommen kann - ein Preis und es ist dann mein Eigentum, dann ist das ok, ich brauche eh keine Cloud und will dafür auch nicht zahlen.
Wichtig ist also - Kann man die Software endlos ohne fiese Prüfmethoden noch nutzen oder nicht? Wenn man es kann, ist es ok. Aber es wird so beworben oder kommt so an, dass man immer mehr (tendenziell) eben nur noch mit Abo bekommen kann.

Bei den speziellen Sachen ist das natürlich auch wichtig, da nicht jeder ein Pro Fotograf ist- Ich mache zB ein Magazin, dennoch würde ich trotzdem nicht das Geld haben oder dazu bereit sein irgendwas im Abo nehmen zu müssen und muss mich drauf verlassen, dass das alles halt immer funktioniert. Besonders Fotoshop und Bildbearbeitung und Vorsortierung.
Ich habe eine MACadresse!

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Mein erstes Apple Produkt war ein...

  • Desktop-Mac (PPC oder Intel)29,2%
  • Apple-Notebook (PPC oder Intel)18,3%
  • Klassischer Macintosh (68k)24,5%
  • Apple-Notebook/Portable (68k)2,8%
  • iPod14,4%
  • iPhone4,2%
  • iPad0,2%
  • Apple Watch0,0%
  • Andere Apple-Peripherie (Drucker, Webcam, Maus, Tastatur etc.)0,2%
  • Apple I/II, Lisa5,0%
  • Sonstiges1,2%
1179 Stimmen17.08.15 - 30.08.15
13621