Mittwoch, 22. Mai 2013

Heute vor 40 Jahren, am 22. Mai 1973 wurde am Xerox PARC (Palo Alto Research Center) in einem ersten Dokument die Idee des Ethernet als passives Netz für elektromagnetische Wellen festgehalten. Vorlage für das Ethernet bildete das funkbasierte ALOHAnet der Universität von Hawaii, bei dem alle Computer gleichzeitig auf einer Frequenz mit dem Zentralsystem kommunizierten. Die Entwicklung des Ethernet dauerte mehrere Jahre und führt 1975 zu einem ersten Patent und 1976 zur Vernetzung des PARC. Die ursprüngliche Bandbreite betrug 3 Mbit pro Sekunde. Der Erfinder Robert Metcalfe verließ Xerox 1979 und gründete mit 3Com ein Unternehmen zur Förderung von Ethernet-Netzwerken.

Mit Unterstützung anderer Unternehmen wurde schon bald am IEEE-802-Standard gearbeitet, wobei die Bandbreite auf 10 Mbit pro Sekunde stieg. Eine zentrale Rolle spielten die 48-bit MAC-Adressen zur Zuordnung von Datenpaketen an die einzelnen Anschlüsse. Anfang der 1980er Jahre musste Ethernet noch mit Token Ring und Token Bus konkurrieren, konnte sich nach einigen Jahren aber als kostengünstigere und robuste Variante zur Vernetzung von Computern durchsetzen. Ethernet sicherte den Erfolg des Internets und legte die Grundlage für das heutige Web. Im Laufe der Zeit hat sich Ethernet weiterentwickelt, wobei auch die Bandbreite immer weiter erhöht wurde. Mittlerweile sind 1.000 Mbit (1 Gbit) pro Sekunde der Standard und 1.000.000 Mbit (1 Tbit) pro Sekunde in der Entwicklung.
0
0
14

Kommentare

fantomaz
fantomaz22.05.13 16:39
BNC-Stecker, wie habe ich sie geliebt....
Work hard, render fast, retire young...
Blofeld
Blofeld22.05.13 16:59
Ich liebe es, wenn die Ethernet-Stecker einrasten, satt und gut. Wenn man das mit dem lächerlich doofen USB-Port vergleicht, bei dem man nie weiß, wierum er jetzt denn soll, und so...

Außerdem ist verkabelt Wifi noch immer überlegen (wenn man Kabel legen kann, naturellement).
aa22.05.13 17:25
Blofeld
Ich liebe es, wenn die Ethernet-Stecker einrasten, satt und gut. Wenn man das mit dem lächerlich doofen USB-Port vergleicht, bei dem man nie weiß, wierum er jetzt denn soll, und so...

Außerdem ist verkabelt Wifi noch immer überlegen (wenn man Kabel legen kann, naturellement).
Warum hackt ihr immer auf dem USB-Stecker rum? Mit dem hatte ich bislang weniger Probleme als mit dem FW400- und FW800-Stecker. Der 800er sitzt nicht so sicher, wie ich es gerne hätte und der 400er lässt sich verkehrt herum einstecken, wenn der Port leicht ausgeleiert ist. Das ist mir mal bei einem PowerMac passiert. Blind hinter den Rechner gelangt und der Stecker liess sich auch butterweich einstecken – *zack* war der Port durch. Der andere Port und das Gerät lief zum Glück noch. Ein USB-Stecker lässt sich verkehrt herum definitiv nicht einstecken.
antihiphop2002
antihiphop200222.05.13 18:16
aa
Blofeld
Ich liebe es, wenn die Ethernet-Stecker einrasten, satt und gut. Wenn man das mit dem lächerlich doofen USB-Port vergleicht, bei dem man nie weiß, wierum er jetzt denn soll, und so...

Außerdem ist verkabelt Wifi noch immer überlegen (wenn man Kabel legen kann, naturellement).
Warum hackt ihr immer auf dem USB-Stecker rum? Mit dem hatte ich bislang weniger Probleme als mit dem FW400- und FW800-Stecker. Der 800er sitzt nicht so sicher, wie ich es gerne hätte und der 400er lässt sich verkehrt herum einstecken, wenn der Port leicht ausgeleiert ist. Das ist mir mal bei einem PowerMac passiert. Blind hinter den Rechner gelangt und der Stecker liess sich auch butterweich einstecken – *zack* war der Port durch. Der andere Port und das Gerät lief zum Glück noch. Ein USB-Stecker lässt sich verkehrt herum definitiv nicht einstecken.

Genau deshalb spiele ich kein Lotto weil ich immer bei der 50:50 Chance vom Firewire 400 Port schon nicht gewinne.
Wenn es einen Menschen gäbe, der wagte, alles zu sagen, was er von dieser Welt gedacht hat, bliebe ihm kein Quadratmeter mehr, um sich darauf zu behaupten
matt.ludwig22.05.13 18:56
antihiphop2002
aa
Blofeld
Ich liebe es, wenn die Ethernet-Stecker einrasten, satt und gut. Wenn man das mit dem lächerlich doofen USB-Port vergleicht, bei dem man nie weiß, wierum er jetzt denn soll, und so...

Außerdem ist verkabelt Wifi noch immer überlegen (wenn man Kabel legen kann, naturellement).
Warum hackt ihr immer auf dem USB-Stecker rum? Mit dem hatte ich bislang weniger Probleme als mit dem FW400- und FW800-Stecker. Der 800er sitzt nicht so sicher, wie ich es gerne hätte und der 400er lässt sich verkehrt herum einstecken, wenn der Port leicht ausgeleiert ist. Das ist mir mal bei einem PowerMac passiert. Blind hinter den Rechner gelangt und der Stecker liess sich auch butterweich einstecken – *zack* war der Port durch. Der andere Port und das Gerät lief zum Glück noch. Ein USB-Stecker lässt sich verkehrt herum definitiv nicht einstecken.

Genau deshalb spiele ich kein Lotto weil ich immer bei der 50:50 Chance vom Firewire 400 Port schon nicht gewinne.



Ich find USB auch super. Die blöden Ethernet reissen mir Bekannte immer ratzfatz kaputt. Dann ist es vorbei mit dem schönen einrasten
aa22.05.13 19:05
antihiphop2002
Genau deshalb spiele ich kein Lotto weil ich immer bei der 50:50 Chance vom Firewire 400 Port schon nicht gewinne.
Immer "schön" zu wissen, daß ich da nicht alleine drauf reingefallen bin.
kaizen22.05.13 19:16
Kann sich noch jemand an Token Ring erinnern? Wenn IBM nicht massiv hinterher gewesen wäre, hätte Token Ring noch nicht mal die Geburt überlebt.
Bei uns an der Hochschule wurde das als der kommende Standard hochgejubelt und selbst mitte der 90er haben große Firmen ihr Netz noch damit betrieben. Ich musste mir für teuer Geld eine TokenRing Karte für meinen Laptop kaufen damit ich beim Kunden ins Netz kam.
Minus the roof, the sky is the limit
aa22.05.13 19:20
kaizen
Kann sich noch jemand an Token Ring erinnern?
Das war meine allererste Netzwerkerfahrung. Ich hatte damals eine TokenRing/Ethernet-Karte. Aber eine richtige Erinnerung hab ich da nicht mehr dran. Da ist nur noch so ein dumpfes "das will man nicht".

Hmmm, 10Mbit-Ethernet. Man war das schnell.
torfdin
torfdin22.05.13 20:06
Token Ring Netzwerke waren auch meine ersten Netzwerk-Erfahrungen
Blofeld
... lächerlich doofen USB-Port vergleicht, bei dem man nie weiß, wierum er jetzt denn soll, und so...

Außerdem ist verkabelt Wifi noch immer überlegen (wenn man Kabel legen kann, naturellement)....
Alder - ! Was verwendest Du für USB-Anschlüsse?!
Blofeld
...
weniger Probleme als mit dem FW400- und FW800-Stecker. Der 800er sitzt nicht so sicher, wie ich es gerne hätte und der 400er lässt sich verkehrt herum einstecken ...

abgesehen, daß es hier um Netzwerk geht, mit was für Anschlüßen müßt ihr arbeiten?!?!
DAS hatte ich noch nie!

sowohl USB- als auch FireWire-Anschlüsse waren bei mir mir bisher verpolungssicher - > falsch 'rum = geht net.

Ethernet war einfach vom speed her cool: 10 MBit auf 100MBit auf GBit: reinstöpseln, geht! [saubere Umsetzung vom Hub/Switch/Router vorausgesetzt]
immer locker bleiben - sag' ich, immer locker bleiben [Fanta 4]
aa22.05.13 20:13
torfdin
sowohl USB- als auch FireWire-Anschlüsse waren bei mir mir bisher verpolungssicher - > falsch 'rum = geht net.
Das mit den 400er-Ports ist leider ein nicht so seltenes Problem gewesen. Bei wenig genutzen Ports ist noch alles OK, aber wenn nur oft genug Kabel ein/ausgesteckt wurden und das Kabel etwas mit Last am Port zog, dann hat die sich verjüngende Seite genug geweitet, so daß du den Stecker auch falschrum leicht einstecken kannst. In meinem Fall fühlte es sich sogar richtig an. Ich habe es noch gelernt Stecker gefühlvoll einzustecken und Stecker niemals am Kabel ziehend zu lösen. Trotzdem ist mir das blind nicht aufgefallen. Nur der Geruch hat mich stutzig gemacht.
Ethernet war einfach vom speed her cool: 10 MBit auf 100MBit auf GBit: reinstöpseln, geht! [saubere Umsetzung vom Hub/Switch/Router vorausgesetzt]
Jepp, das haben die wirklich wirklich gut hinbekommen. Hut ab.
Gorch Fock23.05.13 00:05
BTW
Und kann sich überhaupt noch jemand erinnern an TOPS, mit dem sich Macs und die grauen Möbel saukostenmäßig miteinander per Hard- und Software verbinden ließen? Das war in meinem Laden das einzige Argument für Macs, weil es sonst immer hieß »Insellösung«...
maclex
maclex23.05.13 17:14

schränkeweise installiert
LampenImac,PMG5,iBook,MBP2007,MBP 2010,iPod2003,nano2007, iphone3,4,6+, 2APE, ipad2,ipadmini, AppleTV2,MagicMouse,AluTastatur
maclex
maclex23.05.13 17:21

mein Gott war das schnell
LampenImac,PMG5,iBook,MBP2007,MBP 2010,iPod2003,nano2007, iphone3,4,6+, 2APE, ipad2,ipadmini, AppleTV2,MagicMouse,AluTastatur
aa23.05.13 17:42
maclex
schränkeweise installiert
An die Dinger erinner ich mich auch ganz dunkel. Ein paar (zig) von denen hatte ich mal installieren dürfen.

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Mein erstes Apple Produkt war ein...

  • Desktop-Mac (PPC oder Intel)29,4%
  • Apple-Notebook (PPC oder Intel)18,6%
  • Klassischer Macintosh (68k)24,1%
  • Apple-Notebook/Portable (68k)2,7%
  • iPod14,4%
  • iPhone4,3%
  • iPad0,2%
  • Apple Watch0,0%
  • Andere Apple-Peripherie (Drucker, Webcam, Maus, Tastatur etc.)0,2%
  • Apple I/II, Lisa5,1%
  • Sonstiges1,1%
1221 Stimmen17.08.15 - 01.09.15
1724