3,5 Millionen Nutzer haben in Deutschland bereits kostenpflichtige Video-Streams gesehen | News | MacTechNews.de

Themenseite:
Alle Meldungen zum Update auf iOS 7.1

Montag, 4. Februar 2013

3,5 Millionen Nutzer haben in Deutschland bereits kostenpflichtige Video-Streams gesehen

Bild zur News "3,5 Millionen Nutzer haben in Deutschland bereits kostenpflichtige Video-Streams gesehen"
In einer repräsentativen Forsa-Umfrage im Auftrag des IT-Branchenverbandes BITKOM wurden in Deutschland 1.063 Internet-Nutzer ab 14 Jahren befragt, inwieweit sie Filme und Serien über das Internet beziehen, entweder als Download, Stream oder Datenträger im Online-Shop. Vor allem 18- bis 29-jährige Internetnutzer (58 Prozent) greifen auf das Internet zum Kauf von Filmen und Serien zurück. Dahinter folgt die Gruppe der 30- bis 49-Jährigen (51 Prozent). Insgesamt haben 22 Millionen Nutzer in Deutschland bereits Filme oder Serien über das Internet gekauft oder ausgeliehen. Zudem haben 3,5 Millionen Nutzer bereits auf einen kostenpflichtigen Streaming-Dienst zurückgegriffen. Ein entscheidender Faktor für den Download oder Stream von Filmen und Serien ist der Breitbandanschluss. Mit der wachsenden Anzahl mobiler Breitbandanschlüsse und Streaming-Angebote rechnet der Branchenverband insbesondere bei Video-Streams mit einer steigenden Verbreitung.
0
0
0
19

Kommentare

Cliff the DAU
Das ist das Ende des frei empfangbaren Fernsehens
„"Viele junge Leute ereifern sich über Anschauungen, die sie in 20 Jahren haben werden." (Jean Paul Sartre)“
valcoholic
Ich warte darauf, dass Dienste wie Netflix mal bis nach Österreich kommen. Das heisst, es muss mal in Deutschland rauskommen und dann brauchts noch ca. 5 Jahre bis die hier verstehen, was für eine futuristische Technologie das eigentlich ist und wie man so etwas anbietet. Anstrengend ist das.
Gerhard Uhlhorn
Überschrift
3,5 Millionen Nutzer haben in Deutschland bereits kostenpflichtige Video-Streams gesehen
Gibt es denn überhaupt noch was anderes, wenn man gute Inhalte sehen will?!?
Swentech
Im Moment ist Online Streaming für mich noch zu teuer.

Die Filmproduzenten wollen, dass möglichst viele Leute ihre Filme anschauen.
Wie in YouTube, die Leute wollen alle das man ihre Videos anschaut, möglichst viele Zugriffe dann steigen sie ganz nach oben. Filmproduzenten wollen einen Grammy haben das ist Ruhm / Berühmt.

Filme werden ja nicht gemacht um Geld zu verdienen.
Das Interesse der Filmgesellschaften ist, dass ihre Filme möglichst einem großen Publikum kostenlos zugänglich gemacht werden soll.

Das Internet ist genial dafür. Natürlich ist ein Streaming Dienst nicht umsonst, da Speicherplatz und Server Geld kosten.
Man kann es jedoch günstiger machen über BitTorrent, da ist jeder Zuschauer auch ein Geber.
Sind ja schon Jahre dran einen Streamingdienst auf Basis von BitTorrent zu entwickeln.
Bis das geschafft ist, muss man auf diese teuere Streamingdienste zurückgreifen.
Dirk!
Ein entscheidender Faktor für den Download oder Stream von Filmen und Serien ist der Breitbandanschluss.

Ein entscheidender Faktor für den Download oder Stream von Filmen und Serien ist BEI MIR die Verfügbarkeit von O-Ton und Untertiteln. Da ich da aber leider zur Randgruppe gehöre, kann das noch eine Weile auf sich warten lassen und ich leih mir die Filme lieber auf BD per Post.
tranquillity
Leihfilme habe ich schon häufiger über itunes gesehen. Hat auch immer gut geklappt (anfangs sogar noch mit meiner ollen 6000er telekom-DSL-Leitung - jetzt mit 50MBit bei unitymedia natürlich noch besser *g*)

Gekauft habe ich mir erst einen Film über itunes. Das wird leider auch der letzte bleiben.

Grund: Ich kann den Film nicht über einen normalen Beamer mit VGA schauen.

Da ich nicht so häufig Filme schaue reicht mir die Qualität eines "Bürobeamers" völlig aus und ich sehe es nicht ein, ein neues Adapterkabel und einen neuen Beamer zu kaufen. Also musste ich mir den gleichen Film nochmal woanders her holen. Ich finde das eine Frechheit. Ist doch logisch, dass der erste Schritt dann - bei vielen Leuten - nicht gemacht wird. Leider ist die Filmindustrie immer noch so borniert wie einstmals die Musikindustrie. Dort war es auch so, dass ich erst richtig viele Songs bei itunes gekauft habe, als der Kopierschutz weg war. (Und das, obwohl ich nie was weitergegeben habe. Aber vorher hatte man irgendwie immer das Gefühl, die Songs gehören einem nicht wirklich.)
Mortiis
Der entscheidende Vorteil ist, dass ich mein Programm und dass was ich ansehen möchte, selbst bestimmen kann und wo und wann.
Ist vor allen Dingen sehr vorteilhaft, wenn man im Schichtdienst arbeitet. Werbung steht auch außen vor, besser nervt nicht, da nicht vorhanden.
Dass frei verfügbare Fernsehen, kann man eh schon seit Jahren nicht mehr ansehen, geschweige von den Hartz4-Kanälen der Privaten.
Die ÖR ist für Leute die der Erde schon gewaltig nah gekommen sind, zumindest in physischer Hinsicht und ich bin definitiv nicht die Zielgruppe für deren Programm und Quotenspektakel.
Informationen rund um die Welt ziehe ich aus mehreren Quellen aus dem Internet, schon um eine gesunde Meinung sich darüber zu bilden, daher ist das klassische Fernsehen schon seit Jahren für mich tot.
„...nichts ist umsonst, selbst den Tod bezahlt man mit dem Leben!“
Cliff the DAU
Was sind "gute Inhalte"?
für den einen ists Action, für den anderen Dokumentationen, für den anderen Kultur - wobei es da immer Abstufungen gibt.

eine Frage mal an euch: Wieviel Zeit verbringt ihr vor der Glotze? Wobei "vor der Glotze" auch am Computerbildschirm sein kann um "fern zu sehen"
„"Viele junge Leute ereifern sich über Anschauungen, die sie in 20 Jahren haben werden." (Jean Paul Sartre)“
o.wunder
Ich bin mit dabei, zB per Myabo.tv lade ich die Filme per Klick oder automatisch in iTunes und zahle dafür 55€ im Jahr.

Noch schöner wäre eine Mediathek aller TV Sender wo man wahlfrei zugreifen kann, aber das bekommen die Sendeanstalten in 100 Jahren nicht hin.

Online TV schauen ist für mich schon seit etlichen Jahren nix mehr.

Ich will nicht auf die Filme warten. Die Filme sollen auf mich warten.
Trotzki
Solange es genügend viele Filme im TV gibt und meine öff. Bibliothek ständig neue DVDs zum Ausleihen bereit hält, sehe ich keinen Grund für Mäusekino Geld zu bezahlen. Dann gehe ich lieber ins Kino und schaue mir einen aktuellen Film in richtig "groß" an. Ich kann auf einen neuen Film auch mal warten. In letzter Zeit gab's eh kaum gute neue Filme; in 2012 habe ich nur "Life of Pi" in 3D im Kino gesehen, der Rest war Schrott.
locoFlo
Das ist das Ende des frei empfangbaren Fernsehens

Das lineare Fernsehen wie es zur Zeit dominiert stirbt langsam aber sicher, und das ist auch gut so. Die versuchen jetzt noch mit Mediatheken und Second-Screen-Konzepten den Todeszeitpunkt nach hinten zu schieben.
Entgegen allen Erwartungen wächst das klassiche Pay-TV in Deutschland kontinuierlich. Als nächstes wird es den großen Shift auf IP-TV geben, da ist noch viel viel Luft nach oben.
„Control yourself. Take only what you need from it. “
maclex
ist denn der normale empfang von TV über internet nicht kostenpflichtig ?

jaja sind gebühren.
kosten tuts ja trotzdem.

und zudem gibts ja auch noch kinox.to
schliesslich hab ich Computer, Strom und all die abgaben auf HDD usw. alle selbst schon bezahlt.
„Es gibt Menschen, die sich immer angegriffen wähnen, wenn jemand eine Meinung ausspricht.“
Cliff the DAU
locoFlo

Na ja, jeder schaut nur noch das was er will oder interssant ist oder er glaubt dass es interessant ist. Im "linearen" Rundfunk oder Fernsehen wird man zwar auch nur berieselt (meistens), aber es werden auch Themen behandelt auf die ich vorher nie und nimmer gekommen wäre. Wenn jeder nur noch Pay-TV kuckt wird eine radikale kulturelle Verarmung eintreten. Man sieht das heute schon bei jungen Leuten. Von Allgemeinbildung keine bis wenig Ahnung, wie auch. Spricht man irgendein Thema aus Politik oder Kultur an sieht man nur Achselzucken. Wenn jeder beim Autofahren nur noch Musike vom USB-Stick hört, aber nicht einmal mehr Nachrichten, und sei es von den Privaten, egal.
„"Viele junge Leute ereifern sich über Anschauungen, die sie in 20 Jahren haben werden." (Jean Paul Sartre)“
Flaming_Moe
die qualität des bildes ist m. e. immer noch das k.o.-argument - ich bin wieder davon weggekommen und nutze z. b. itunes für solche zwecke nur mehr sehr sehr selten (hier muss ich schon krank im bett liegen ). nahezu jede dvd aus der videothek hat ein besseres bild als die toll angebotenen hd-filme. zudem ist itunes viel zu teuer zum leihen (bei dieser qualität), zum kaufen für 11 euro noch uninteressanter... lieber eine bluray kaufen oder leihen, damit man auch ein anständiges bild hat!
„Nur der frühe Vogel hat Gold im Mund.“
locoFlo
Cliff the Dau

Der These widerspreche ich. Allerdings, das muss ich zugeben, ohne empirische Daten. Lineares Fernsehen sorgt auch dafür, dass Inhalte verpasst werden oder überhaupt nicht im nationalem Fernsehen vorkommen.
Ich habe z.B. mehr über amerikanische Geschichte in Oliver Stones "untold history of the united states" (sehr gute mehrteilige Doku) gelernt als mir das lineare freie Fernsehen je angeboten hat. Außerdem sollte nicht das Fernsehen für Bildung oder der Abwesenheit dieser verantwortlich gemacht werden, egal wie es konzipiert ist. Es gibt ja auch noch Schulen und Eltern. Und der Grundversorgungsauftrag der öffentlich rechtlichen würde ja nicht zwangsläufig mit dem linearem Fernsehen mitsterben.
„Control yourself. Take only what you need from it. “
maczock
Swentech
Im Moment ist Online Streaming für mich noch zu teuer.

Die Filmproduzenten wollen, dass möglichst viele Leute ihre Filme anschauen.
Wie in YouTube, die Leute wollen alle das man ihre Videos anschaut, möglichst viele Zugriffe dann steigen sie ganz nach oben. Filmproduzenten wollen einen Grammy haben das ist Ruhm / Berühmt.

Filme werden ja nicht gemacht um Geld zu verdienen.
Das Interesse der Filmgesellschaften ist, dass ihre Filme möglichst einem großen Publikum kostenlos zugänglich gemacht werden soll.

Das Internet ist genial dafür. Natürlich ist ein Streaming Dienst nicht umsonst, da Speicherplatz und Server Geld kosten.

Unfug, Filme werden natürlich fast ausschließlich des Geldes wegen gedreht - alles andere ist Marketinggewäsch um einfältige Personen einzulullen. Die Filmbranche ist eigentlich ziemlich widerlich.

Übliche Beispiele:

Filmproduktion teilt dem Regisseur 14 Tage vor Drehbeginn mit, dass er "leider" nur noch 50% der ursprünglichen Summe erhält, oder ein anderer eingesetzt wird.

Regisseur hat drei Tage für die finale Tonmischung, nach zwei Tagen ist er "fertig", dabei hat er 20% der Zeit mit Kanada telefoniert wegen seines nächsten Films. Statt die Grütze anständig zu machen und den KOSTENLOSEN dritten Tag zu nutzen geht er sich lieber anderweitig vergnügen und alle Beteiligten Klopfen sich gegenseitig auf die Schulter. (Der Zuschauer hingegen drückt wie ein Bekloppter genervt an der Fernbedienung um den Ton zu justieren oder spult zurück um den Satz, der angeblich doch noch durchging und nicht nachsynchronisiert werden musste, zu verstehen)

Filmproduktion fragt den Chef des Studios ob er nicht "so nett sein könnte" eine gefakte Rechnung für den Sender zu schreiben… über die doppelte Summe, die streichen sie sich ein, aber das Studio wurde vorher im Preis gedrückt.

Schauspieler finden den Film scheisse, Regisseur findet den Film scheisse, Filmproduktion (oftmals nur für einen Film existent um in entsprechenden Ländern die Fördergelder abzugreifen) findet den Film auch scheisse. Sender glaubt zu wissen, das Publikum will es so.

Lieblingsspruch der Filmbranche: "versendet sich" (für eigentlich recht grobe Fehler im Film oder Ton, die dem Publikum angeblich nicht auffallen werden)
strellson
schaut euch mal watchever an. wirklich gute bildqualität. und vom film-angebot gar nicht so schlecht. gerade im vergleich zum hoch gelobten netflix. denn so richtig top aktuelle filme bekommt man bei netflix auch nur via dvd-verleih.
Liebestöter
Da in der Artikel auch von "kaufen" die Rede ist die Frage, gibt es denn überhaupt ein anständiges Angebot Filme im Netz zu kaufen?
Damit meine ich nicht an iTunes u. ä, gekettet sodern ein freies und qualitativ hochwertiges Format, welches ich auch via DLAN auf der Glotze (ohne Apple TV) im Wohnzimmer ansehen kann, also DRM-frei?

Zudem müsste der Preis unter der DVD/BR liegen, sonst wäre es ja ohnehin uninteressant.

Nach meinem Stand hat die Industrie das Thema noch nciht begriffen. Nur DRM und/oder Leihfilme.
Gerhard Uhlhorn
maczock
Unfug, Filme werden natürlich fast ausschließlich des Geldes wegen gedreht - alles andere ist Marketinggewäsch …
Das ist nicht die ganze Wahrheit! Macht und Geld sind die Triebfeder! Sie machen Filme wegen des Geldes und zusätzlich um Macht auszuüben. Denn durch Manipulation der Denkweise der Massen kann man ganz wunderbar Macht ausüben.

Wie stark die Wirkung ist, sieht man daran, dass die meisten Menschen denken, dass Autos explodieren können wenn sie brennen oder in einen Abgrund fallen. Das geht sogar so weit, dass verunfallten Menschen in brennenden Autos aus Angst vor einer Explosion nicht geholfen wird. Dabei können Autos nur explodieren, wenn sie Explosivstoff transportieren. Doch bis auf extra gekennzeichnete Munitionstransporter und Gefahrenguttransporte macht das kein Auto.

Und wenn bei solchen „harmlosen“ Themen die (versehentliche) Manipulation schon gut wirkt, wie stark wirkt sie dann erst, wenn sie gezielt verwendet wird? Und wir werden manipuliert, und zwar zu fast jedem Thema was man sich denken kann und was es im Fernsehen, Radio und Zeitungen zu sehen, hören und zu lesen gibt.

Massenmedien sind Propaganda, und zwar ausnahmslos! Nichts was die sagen stimmt! Zeitungen werden nicht gemacht um uns zu informieren, sie werden gemacht um Geld zu verdienen und um Macht auszuüben. (Daher: Lügen wie gedruckt). Wer etwas anderes annimmt muss sich reichlich Naivität vorhalten lassen!

Kommentieren

Sie müssen sich einloggen, um die News kommentieren zu können.

Welches Office-Paket nutzen Sie regelmäßig?

  • Apple iWork46,8%
  • Microsoft Office (Abonnement)3,3%
  • Microsoft Office (Lizenz)30,5%
  • LibreOffice8,5%
  • Google Docs0,8%
  • etwas anderes5,0%
  • keines5,2%
660 Stimmen17.04.14 - 20.04.14
3840