neuer Mac Mini 2,3 i7 und trotzdem wieder das farbige Pausenrädchen?

saitist
Hallo, seit ein paar Tagen habe ich den neuen Mac Mini 2,3 GHz Intel Core i7 in Benutzung und meinen Benutzer von meinem Mini Late 2009 migriert. So weit so gut. Gekauft habe ich ihn, weil mich bei fast jedem Programm das farbige Pausenrädchen begleitet hat.

Leider passiert es jetzt bei dem neuen wieder. Natürlich nicht mehr so oft und nicht mehr so lange. Aber ist es normal, dass der Start von "Mail" 10 Sekunden dauert und bis die erste Mail abgerufen wurde, noch mal 5? Gleiche Startdauer für iTunes.

Jetzt bin ich am überlegen, den Mini zurückzuschicken, aber was dann?

Für eure Erfahrungen mit dem neuen und Vorschläge zur Verbesserung herzlichen Dank!

Kommentare

LoMacs
zwobot
... drei Fälle von plötzlich toten Flashspeichern (Stick, und SD Karten). ... externe USB Platte für 50 Euro irgendwie die praktikablere Lösung als die 6x so teure SSD ...
Du hast natürlich recht!
Nimm Dir einfach mal einen halben Tag Zeit und mache einen sogenannten "Clean Install", eine frische Neuinstallation. Installiere dann die weiteren Programme neu und importiere Fotos und Videos manuell wieder in die Programme. Ich selber halte wenig von Migrationen und CCC backups etc. Die Chancen, dass es Konflikte zwischen Dateien geben kann, ist groß. Die sind dann so winzig, dass das System läuft aber eben mit dem Fehler wie Verzögerung beim Starten von Programmen etc.
Snoopy
Die Chancen, dass es Konflikte zwischen Dateien geben kann, ist groß.
Wie bitte soll es einen Konflikt zwischen Dateien geben?!? Kannst Du das bitte mal näher erläutern?
Sorry aber 8GB braucht der Otto Normaluser sicherlich nicht. Da können schon einige Programme offen sein und es wird nichts ausgelagert. Bei manchen (Uhlhorn zb) Bedarf es vielleicht mehr. Da können auch 16GB ausgefüllt werden. Ja mit ein paar Speilerein wird man auch 32 GB allein mit Photoshop vollbekommen. Einfach ein 100MP Bild öffnen ein paar Filter draufklatschn und schwups wandert die Anzeige in die Höhe ...
Gerhard Uhlhorn
Snoopy
Die Chancen, dass es Konflikte zwischen Dateien geben kann, ist groß.
Wie bitte soll es einen Konflikt zwischen Dateien geben?!? Kannst Du das bitte mal näher erläutern?

Na wenn es Konflikte gibt, die das System lahm machen, dann werden es doch wohl Systemdateien sein die mit eigenen Dateien/Programmdateien diverser Programme im Programme System Library Ordner in Konflikt geraten? Ansonsten: bitte erklär mir wie solche Konflikte entstehen?
Das System kann lahm werden, indem es sehr viele Dateien öffnen muss (z.B. Schriften, viele Mails usw.), wenn es im Hintergrund viele Dinge macht (z.B. ein Prozess der in einer Schleife hängt, Spotlight-Indizierung usw.), wenn es versucht defekte Dateien zu öffnen, wenn die Platte einen weg hat (mehrfach schreiben und lesen bis die Datei in Ordnung ist), wenn ständig RAM aus- und eingelagert werden muss, wenn Prozesse auf Ressourcen wie Netz-Volumes zugreifen wollen, diese aber nicht oder langsam reagieren usw. Das alles kann den Rechner lahm machen. Nicht aber Dateien, welche nur auf der Platte liegen (Ausnahme: Dateien, die auf dem Desktop liegen).

Aber Dateien selbst sind immer passiv und belegen lediglich Sektoren auf der Platte, mehr nicht. Wenn die nicht angefordert werden (also nicht geöffnet werden), dann haben sie etwa den gleichen Einfluss auf die Geschwindigkeit wie eine Beschriftung außen am Gehäuse.

Wenn die Festplatten allerdings repariert oder umkopiert usw. werden müssen, dann haben natürlich inaktive Dateien einen Einfluss auf die Zeit dieser Vorgänge, das ist klar.

Auch wenn sie in einem Fenster dargestellt werden haben sie einen Einfluss, denn die Anzeige muss immer für alle Dateien aktualisiert werden. Deswegen haben auch Dateien auf dem Desktop eine verlangsamende Wirkung, denn die Anzeige des Desktops muss sehr häufig aktualisiert werden. Und das dauert mit vielen Dateien eben länger.

So, meine Erklärung habe ich geliefert.
Nun erkläre Du bitte, wie zwei auf der Platte liegende Dateien einen Konflikt verursachen können, wenn sie doch nichts machen, die also völlig passiv sind. Das würde ich gerne wissen.
Danke Dir für deine ausfürliche Information, um 0:45.
Ich denke, dass beim Aufrufen von Dateien Konflikte entstehen können, wenn diese plötzlich doppelt oder verändert irgendwo im tiefen Datei System liegen, was das Betriebsystem so nicht vorsieht. So entstehen auch Bugs, weil man eben nicht alles vorausschauen kann, insofern wird es immer jemanden geben, der ein System mit welcher individuellen Einstellung auch immer (unbewusst) lahm legt, sodass sich gewisse prozesse verlangsamen. So dachte ich mir das.
Gruss
Bitte sehr. Gern geschehen.
Snoopy
Ich denke, dass beim Aufrufen von Dateien Konflikte entstehen können, wenn diese plötzlich doppelt oder verändert irgendwo im tiefen Datei System liegen, was das Betriebsystem so nicht vorsieht.
Nein, dann wird entweder die Eine, oder eben die Andere aufgerufen. Die Nicht-Aufgerufene wird ignoriert. Ausnahme: Die Rechte der zu lesenden oder schreibenden Datei oder deren Ordner sind nicht in Ordnung. Dann gibt es aber i.d.R. eine Meldung.
So entstehen auch Bugs, weil man eben nicht alles vorausschauen kann, insofern wird es immer jemanden geben, der ein System mit welcher individuellen Einstellung auch immer (unbewusst) lahm legt, sodass sich gewisse prozesse verlangsamen. So dachte ich mir das.
Das sind aber Einstellungen, keine Dateien. Mit ungeeigneten Einstellungen kann man natürlich ein System lahm oder gar kaputt bekommen, das ist wahr.
Ich habe jetzt neue Erfahrungen:
Der inaktive RAM ist nicht gleichzusetzen mit freiem RAM. Ich hatte es in den letzten Tagen mehrfach, dass der freie RAM nicht mehr vorhanden war, inaktiver RAM aber dafür massig (14 GByte). Der Rechner fing an hakelig zu laufen. Dann habe ich mit Free Memory den RAM wieder freigegeben, und er lief wieder schön geschmeidig.

Also, die 32 GByte waren doch eine gute Investition.
RAMses3005
saitist
Hallo, seit ein paar Tagen habe ich den neuen Mac Mini 2,3 GHz Intel Core i7 in Benutzung und meinen Benutzer von meinem Mini Late 2009 migriert. So weit so gut. Gekauft habe ich ihn, weil mich bei fast jedem Programm das farbige Pausenrädchen begleitet hat.

Leider passiert es jetzt bei dem neuen wieder. Natürlich nicht mehr so oft und nicht mehr so lange. Aber ist es normal, dass der Start von "Mail" 10 Sekunden dauert und bis die erste Mail abgerufen wurde, noch mal 5? Gleiche Startdauer für iTunes.

Jetzt bin ich am überlegen, den Mini zurückzuschicken, aber was dann?

Für eure Erfahrungen mit dem neuen und Vorschläge zur Verbesserung herzlichen Dank!

Ich würde auch mal einen neuen User anlegen und damit schauen, wie die Geschwindigkeit ist. Wenn es deutlich schneeler ist, dann liegt es an Dateien in Deinem Benutzerordner - Preferences oder Programmeinstellungen. Dann liegt es nicht an der Hardware.

An einer Festplatte oder SSD kann es nicht liegen, das ist käse.
jerome155
Gerhard Uhlhorn
Der inaktive RAM ist nicht gleichzusetzen mit freiem RAM. Ich hatte es in den letzten Tagen mehrfach, dass der freie RAM nicht mehr vorhanden war, inaktiver RAM aber dafür massig (14 GByte).
Diese Annahme ist falsch. Im inaktiven RAM befinden sich Daten der Programme, die du seit dem Systemstart einmal geöffnet hattest, jetzt aber geschlossen sind. Das System behält sich diesen RAM mit den Daten beiseite, um bei einem allfälligen Start eines bereits geschlossenen Programmes dies schneller ausführen zu können.
Inaktiv = freier RAM - sobald du ein während dieser Runtime noch nie gestartetes Programm öffnest, wird dieser freigegeben.
Logisch - wenn du dein System jedes Schaltjahr einmal neu startest, dann sind 32GB sehr schnell voll. Für jeden Normaluser reichen da 8GB locker. Also starte mal dein System neu, dann brauchst du auch Tools wie Free Memory nicht.
Mein Rechner wird meist täglich neu gestartet – außer ich habe was zu rendern.

Und was Du schreibst weiß ich ja. Trotzdem wirkt sich ein inaktiver RAM anders auf das System aus als ein freier RAM. Ich habe jetzt explizit drauf geachtet.

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.

Ihre ersten Erfahrungen mit OS X Yosemite?

  • Hervorragend, ein perfektes und zuverlässiges Update28,9%
  • Ein gutes und weitgehend zuverlässiges Update, bin zufrieden43,3%
  • Tendenziell zufrieden12,4%
  • Bin mir noch unschlüssig7,2%
  • Tendenziell unzufrieden4,1%
  • Ein schlechtes und weitgehend unzuverlässiges Update, bin unzufrieden1,7%
  • Bin entsetzt, Yosemite ist totaler Murks2,4%
540 Stimmen20.10.14 - 21.10.14
0