kaufberatung, please (grafiker) | Hardware | Forum | MacTechNews.de


Alle Meldungen rund um OS X Yosemite

kaufberatung, please (grafiker)

grobhart
moin, moin! ich bin etwas verzweifelt und verliere den roten faden in apples poroduktsortiment. ich suche neue hardware für einen selbstständigen Grafiker-Arbeitsplatz.

derzeit steht hier ein MP + 2 St. 27" + ein MBP von 2010 für den außer-haus einsatz. ich erwäge, dieses lineup zu verkaufen und von dem erlös (den großteil) eines etwas weniger voluminösen line-ups zu finanzieren – kann mich aber mit keiner produkt-kombi bisher so recht anfreunden. vielleicht könnt ihr mir helfen?

erster Gedanke: imac 27" - haken: mir ist die auflösung für ein 27" display zu hoch - da ist mir alles zu klein auf dem Bildschirm
zweiter Gedanke: imac 21" – haken: der formfaktor ist mir zu klein. die auflösung auf diesem Winzling erneut zu hoch.
dritter Gedanke: warten auf neuen MP – haken: mutmaßlich zu teuer, termin ungewiss, potentielle Kinderkrankheiten
vierter Gedanke: aktuelles MBP als desktopersatz – haken: beim verzicht auf stationären UND mobilen rechner, wäre ich zu ständigem entkabeln/verkabeln gezwungen - das dürfte nerven wie die pest.
fünfter gedanke: mac mini – haken: preis/leistung schlecht

und wenn ich mich zu einem modell durchringen könnte, stünde ich als nächstes immer noch vor der frage, welches (zweit)display sich dafür anbieten würde. aber ich will es nicht zusätzlich kompliziert machen

vielleicht gibt es ja grafiker (hier: ca. 80% print / 20% web), die mir berichten können, welches lineup aus der aktuellen produktpalette sie auf dem schreibtisch haben und wie zufrieden sie damit sind. ich freu mich auf input.

Kommentare

ExMacRabbitPro
Mein Rat: Solange dein aktuelles Setup funktioniert und du ausser dem Volumen nix auszusetzen hast: Behalte es!

Lehn dich einfach entspannt zurück und warte mal ein halbes Jahr ab, was kommt. Neue MacBook Pros sind eigentlich überfällig (mit Intel Haswell CPUs) und genaue Infos zum kommenden Mac Pro dürften dann auch bekannt sein. Außerdem wird wohl auch der der iMac demnächst Haswell CPUs bekommen.

Fazit: Aktuell würde ich nicht kaufen sondern ein halbes Jahr abwarten und dann entscheiden.
„"Every Gun That Is Made, Every Warship Launched, Every Rocket Fired, Signifies - In The Final Sense - A THEFT From Those Who Hunger And Are Not Fed, Those Who Are Cold And Are Not Clothed." - Dwight D. Eisenhower.“
Swiss-Indoor
Um was für 27'er Bildschirme handelt es sich denn?

Sollten für dich Thunderbolt Displays in Frage kommen hätte ich da ne super Lösung für dich.

2x Thunderbolt Display + 1x MBP Retina (15) in gewünschter Konfiguration. Da hast du die Anschlüsse im Thunderbolt Display integriert und musst lediglich Strom und Thunderbolt anstecken. Also kannst du die ganzen Backups bequem am Display lassen und als mobile Lösung hast du dein Mac Book.


Jetzt hast du natürlich ein wenig Spielraum. Auf neue Displays von Apple warten und dann zu einem guten Preis die "alten" gebraucht abstauben. Solltest du mit USB 2.0 auskommen oder auf einen externen Thunderbolt-Speicher setzten eine gute Lösung und sicherlich schnell genug für deine Zwecke!

Die zweite Variante wäre auf die neuen Displays zu warten mit aktuellem USB 3.0 und vielleicht sogar Thundebolt 2.0. Dazu ebenfalls auf die Vorstellung der Haswell Prozessoren in den MBPr warten. Geht vielleicht noch 3-4 Monate und ist sicherlich die teurere Lösung.

Alles eine Preisfrage =) Du hast die Wahl, aber auch die Qual!
sudox
Ich habe mir wegen ähnlicher Überlegungen einen Hackintosh gebaut und nutze diesen produktiv seit nunmehr zwei Jahren - ohne irgendwelche Probleme. Ich habe jederzeit die Möglichkeit Teile meines Lineups zu verändern, bzw. gegen aktuelle Komponenten auszutauschen. Ohne Festplatten und Displays habe ich gerade einmal knapp € 700,- für einen i7 mit Wasserkühlung, SATA Wechselrahmen und mittlerweile 32 GB RAM investiert (geht heute vermutlich auch billiger, habe auch nur hochwertige Komponenten verbaut). Wäre das nicht auch eine Überlegung für Dich?
„www.saschahirschner.com | Ein schlechter Tag mit der Kamera in der Hand ist immer noch besser als ein guter Tag im Büro.“
janknet
Welche 27" Bildschirme hast du den zurzeit? Welche Auflösung haben diese?

Wenn du seriöse Grafikbearbeitung machst würde ich den Mac Mini streichen - dessen Grafikkarte ist einfach zu schwach.

iMac 21" ist viel zu klein für sowas!
Der 27" würde Ideal passen und du könntest dein MBP als mobile Lösung behalten. Hast du eine Sehschwäche - die Auflösung des 27" finde ich keinesfalls zu klein!
Oder wie bereits vorgeschlagen ein MBP-Retina und Thunderbolt Monitor(e) (gleiche Auflösung wie iMac 27").

Welchen MacPro hast du den? Vielleicht wäre es günstiger diesen Aufzurüsten mit ner aktuellen Grafikkarte und SSD Speicher? Anstatt alles zu verkaufen!
Oxymoron
Die Idee, ein MBP zu benutzen ist sicher interessant. Das ist sicher schnell genug, um Fotos zu bearbeiten.

Aber wie bereits gesagt, würde ich auf die nächste Generation warten, die insbesondere im Mobilbetrieb sicher noch besser ist.

Dank Thunderbolt-Anschluss hält sich auch der Kabelsalat in Grenzen und man kann Festplatten für Datensicherung und zum Speichern alter Projekte ohne Performanceverlust extern anschließen.

Als Nachteil sehe ich nur, das bei Verlust des Notebooks ad hoc kein Ersatzgerät bereitsteht, sondern das erst einmal beschafft und aufgesetzt werden muss. Da kommt es einfach darauf an, wie lange man ohne Computer auskommt. Vorteilhaft ist natürlich der deutlich geringere Preise für nur einen Computer und man spart sich außerdem die Synchronisierung der Daten zwischen MBP und stationärem Computer.

Die Auflösung des Monitors sehe ich nicht als Nachteil beim 27" iMac. Falls die Schrift für angenehme Textverarbeitung zu klein wird, kann man ja noch einen zusätzlichen Monitor, ggf. entspiegelt, anschließen. Ich benutze z.Z. einen 27" iMac zusammen mit einem älteren 24"-Monitor, der "nur" Full HD Auflösung bietet und so die Schrift etwas größer darstellt. Textverarbeitung, Mail etc. findet auf dem 24"-Monitor statt, Bildbearbeitung auf dem 27" des iMac. Eine ähnliche Konfiguration aus MBP, einem 27" Thunderbolt Display und einem 24" Monitor ist natürlich ebenfalls denkbar.
Madlook
Hallo Kollege - bin auch Grafiker (selbständig):

Empfehle für „hier und jetzt“ einen iMac 27", evtl. mit zweitem 27"er aus dem Hause Apple.
Wenn ich Zeit hätte würde ich aber auf den neuen MacPro warten und 2x 27"Apple-Displays dranhängen.
Alternativ kann ich Dir MEIN System aus Sept/2010 (MacPro 2x 2.66 GHz 6-Core mit 24GB RAM, SSD, ATI Radeon HD 5870 inkl. 2x 27" Cinema-Displays) im Spätjahr anbieten (direkt / eBay), denn ich werde mit Sicherheit den neuen MacPro kaufen, wenn er lieferbar wird.
„Lieber wenig gut als viel schlecht!“
roca123
fünfter gedanke: mac mini – haken: preis/leistung schlecht

der mini hat das beste Preis-Leistungs-Verhältnis Verhältnis… ich kenne auf dem ganzen Markt nichts vergleichbares.
grobhart
vielen dank für die ganzen hinweise von denen ich einige konkret zieteren möchte:
ExMacRabbitPro
Fazit: Aktuell würde ich nicht kaufen sondern ein halbes Jahr abwarten und dann entscheiden.
sicher nicht die schlechteste Idee - aber leider auch die, die am wenigsten spaß macht
Swiss-Indoor
Um was für 27'er Bildschirme handelt es sich denn?
Sollten für dich Thunderbolt Displays in Frage kommen hätte ich da ne super Lösung für dich.
ich habe 27" mit 1900x1200 pixeln - d.h. extrem große darstelung.
problem bei den thunderbolds: ich mag überhaupt keine glossy displays und finde den preis für die apple teile schon ziemlich happig. display alternativen mit thunderbold sind mir keine bekannt

sudox
Ich habe mir wegen ähnlicher Überlegungen einen Hackintosh gebaut
kommt für mich nicht in frage, da ich alles andere als ein bastler bin..
janknet
iMac 21" ist viel zu klein für sowas!
Der 27" würde Ideal passen und du könntest dein MBP als mobile Lösung behalten. Hast du eine Sehschwäche - die Auflösung des 27" finde ich keinesfalls zu klein!
Welchen MacPro hast du den? Vielleicht wäre es günstiger diesen Aufzurüsten mit ner aktuellen Grafikkarte und SSD Speicher? Anstatt alles zu verkaufen!
den 21" imac würde ich natürlich nicht solo betreiben, sondern mit einem (größeren) zweitmonitor.
in der tat - ich habe eine Sehschwäche. aus diesem grund sind auch die retinas nix für mich. und wie gesagt: glossy kann ich auch nichts abgewinnen.
den vorhandenen MP aufzurüsten – daran hab ich ehrlich gesagt noch nicht allzu sehr gedacht. vermutlich, weil ich kein bastler bin und das teil dadurch auch nicht kleiner wird
grobhart
roca123
der mini hat das beste Preis-Leistungs-Verhältnis Verhältnis… ich kenne auf dem ganzen Markt nichts vergleichbares.
das sehe ich anders: ein aufgerüsteter BTO mini ist bei beinahe gleichem preis quasi ein schlechterer imac ohne Bildschirm

mein zwischenfazit bisher:
die thunderbolds mit ihren anschlussmöglichkeiten wären schon nett, insb. in verbindung mit einem macbook als einzigen rechner.
aber die apple teile sind halt teuer und glossy und haben die für mich problematische auflösung.
gibt es alternativen?

interesant und von mir bisher gar nicht so in betracht gezogen, ist die variante, die vorhandene hardware aufzurüsten und zumindest bis zum erscheinen der neuen gerätegenerationen weiter zu nutzen. ist das bezahlbar, wenn man das beim service provider machen lässt?

allerdings reduziert sich der erlös beim verkauf meiner geräte vermutlich noch mal deutlich, wenn erst die neuen generationen am start sind. aus diesem grund würde es schon sinn machen, die alten sachen jetzt abzustoßen und evtl. sogar mit einem günstig geschossenen 24" imac die zeit zu überbrücken.

to be continued...
grobhart
Madlook
Alternativ kann ich Dir MEIN System aus Sept/2010 (MacPro 2x 2.66 GHz 6-Core mit 24GB RAM, SSD, ATI Radeon HD 5870 inkl. 2x 27" Cinema-Displays) im Spätjahr anbieten (direkt / eBay), denn ich werde mit Sicherheit den neuen MacPro kaufen, wenn er lieferbar wird.

und welche displays wirst du dann nutzen?
breaker
Was für eine Auflösung möchtest du denn gern haben? Gibt ja auch einige 24-27" Monitore, die nur Full HD Auflösung haben.
Pineapps
grobhart
und welche displays wirst du dann nutzen?

Ich vermute mal, dass der Kollege zu Thunderbold Displays greifen wird
Vielleicht kommen ja auch bis zum Release des MacPros noch neue auf den Markt
„Click. Boom. Amazing! - Steve Jobs“
zephirus
Ich würde zwar nicht so weit gehen wie roca123,
aber der mini mit 2,3 i7 und Fusion Drive (an einen bestehenden Monitor) dürfte schon die günstigste Lösung sein.

Von der Leistung her (für die gängigen graphischen Anwendungen) liegt dieser schon deutlich über den kleinsten und mittleren iMac...Selbst als Übergangslösung wäre er durch den doch recht guten Wiederverkaufswert imho empfehlenswert...
Madlook
yap - genau. die neuen CinemaDisplays.... Schätze, dass die auch noch vorgestellt werden... so nebenbei. Apple kann das.
„Lieber wenig gut als viel schlecht!“
ThMank
Hallo Kollege! Welche Arten von Abreiten machst du denn? Ich entwerfe Ausstellungskonzepte und deren Gestaltung (also 90% Print, 10% Foto); dazu benutze ich zur Zeit eine vergleichsweise alte Kombination: einen iMac 21 Zoll und daran betrieben einen NEC SpectraView Reference 2690. Für Vorführungen ausser Haus benutze ich ein MacBook Air.

Wenn du deine Kombination lediglich verkleinern willst, rate ich dir zuerst zu einem sehr guten, kalibrierbaren Bildschirm, also beispielsweise einem NEC SpectraView oder einem Eizo. An den würde ich dann ein kleines MacBook Pro hängen. Wichtig hierbei ist vor allem die Grafikkartenausrüstung und eine schnelle Platte. Deshalb würde ich das 15" MacBook Pro nehmen, mit 2,7 Ghz und 8 GB sowie mindestens einer 750er Platte mit 7200 Umdrehungen. Kannst auch eine SSD stattdessen nehmen, und deine Daten auf externen Platten speichern. Wichtig ist, dass deine Grafikprogramme schnellen Zugriff haben können. Das an- und abkoppeln von den Kabeln ist nicht sehr aufwändig.

Das wäre meiner Ansicht nach die ideale Kombination. Die steht bei mir auf der Liste, sowie ich mehr Leistung brauche.

iMac wäre auch gut, ist aber natürlich stationär. Auf keinen Fall solltest du einen Mac MIni nehmen, der hat keine brauchbare Grafikkarten für deine Zwecke und lässt sich auch nicht aufrüsten.
breaker
Pineapps
grobhart
und welche displays wirst du dann nutzen?

Ich vermute mal, dass der Kollege zu Thunderbold Displays greifen wird
Vielleicht kommen ja auch bis zum Release des MacPros noch neue auf den Markt

Die dürften von der Auflösung her allerdings gleichwertig sein oder eben Retina. Beides kommt für sie ja offenbar nicht in Frage, wobei man bei den Retina MBP ja recht gut die GUI skalieren kann.
grobhart
vielleicht sinnvoll, mal mein derzeitiges equipment kund zu tun, damit die fraktion "abwarten / aufrüsten" mal was konkretes auf dem tisch hat.

MBP 15" anti-glare, 2.4GHz Intel Core i5, 4GB,128GB SSD
verwendung: wenig anspruchsvolle aufgaben, performance als zusätzlicher, mobiler mac daher auch heute noch ausreichend, lediglich die SSD ist mittlerweile pickepacke voll...
potentieller Verkaufserlös: ca. 800€

MP (mid 2010) 2,4 quad core intel xeon,13GB, diverse Festplatten
Verwendung als DTP rechner (CS 5.5, Prepress usw.)
potentieller Verkaufserlös: ca. 1650€

an 2x Dell 27" 2709 (der schafft kalibriert ugra standards)
displays sind ok, allerdings ist mir der formfaktor der beiden 27" zu breit.
potentieller Verkaufserlös: je 200-250€

das MBP würde ich für den mageren kurs eigentlich nicht unbedingt verkaufen wollen, weil es seinen zweck in einer 2 geräte kombi (stationär und mobil) nachwievor gut erfüllt. interessant wäre ein HD-upgrade (min 250GB, ggfs. Fusion Drive? Machbar / Kosten?)

den MP würde ich gerne abstoßen, weil er momentan noch gut geld bringt, ich ihn als lahm empfinde und nichts dagegen htte, den klotz vom tisch zu bekommen.

zusätzlich zu evtl. Verkaufserlösen hätte ich noch ca. 500€ auf der hohen kante. mit good will vielleicht auch 1000€

so - jetzt ihr!
sudox
An den beiden Dell 2709 hätte ich Interesse Was willste für beide zusammen haben?
„www.saschahirschner.com | Ein schlechter Tag mit der Kamera in der Hand ist immer noch besser als ein guter Tag im Büro.“
grobhart
ThMank
dazu benutze ich zur Zeit eine vergleichsweise alte Kombination: einen iMac 21 Zoll und daran betrieben einen NEC SpectraView Reference 2690.

hast du zufällig mal ein foto von deiner "Familie" für ich? würde mich interessieren... welchen der beiden benutzt du denn als hauptmonitor (menüleiste, docj usw.)?
zwobot
Der MacPro kann auch unter dem Tisch stehen. Das der zu langsam für Grafik ist kann ich nicht wirklich brauchen. Aber wie Du schon eingangs schriebst. Du willst anscheinend unbedingt was Neues, nur Apple hat nichts Passendes für Dich wie es scheint
o.wunder
Eizo Monitor und aktuelles 13" MacBook Air (i7 mit 8 GB Ram und 512 GB SSD) mit Thunderbold Festplatten Raid, oder warten auf die neuen MacBook Pro 15".

Datensicherung per Timemachine UND als Clone (zB mit SuperDuper oder Carbon Copy Cloner), dadurch bei Verlust Sofort weiter arbeiten mit schnell neu beschafftem Rechner, oder als Backup das alte MacBook behalten (so würde ich das machen).

Eizo Kompatibilitätsseite:

Nur 2 Stecker (Stromversorgung und Thunderbolt) müssten bei Mobil Einsatz abgezogen werden, dafür sparst Du Dir das Daten kopieren wenn die aktuellen Daten immer auf dem MacBook sind.
zwobot
zwobot
Das der zu langsam für Grafik ist kann ich nicht wirklich brauchen.

Sollte natürlich glauben anstatt brauchen heißen.. da war ich wohl müde

Und noch was. Gewöhnt euch doch bitte mal an Thunderbolt mit "T" zu schreiben. Ist doch nicht so schwer.
MikeMuc
Ich würde lediglich die beiden 27er durch einen 24" bei gleicher Auflösung ersetzen. Bei Apple ist derzeit die Pixelgröße recht klein bei 27". Dadurch verbrauchst du
a) weniger Platz
b) die "Bauklötzchen" die du derzeit auf den 27" siehst sind weg
c) es wird nicht alles so winzig wie auf Apples aktuellen Bildschirmen.
d) du bist nicht auf die Glossy-Applebildschirme angewiesen.

==> schau dir bei egal welchem Monitor die Pixelgröße an und vergleiche. Und selbst wenn du täglich mit Laptop unterwegs bist ist es dennoch deutlich günstiger wenn du den ganzen Kabelsalat immer ein und aus steckst als nur deswegen einen zweiten Rechner zu haben Vielleicht gibt es ja auch passende Docks irgendwann mal. Bei Kickstarter zB ist das Zen-Dock ja ganz interessant.
ThMank
grobhart
... welchen der beiden benutzt du denn als hauptmonitor (menüleiste, docj usw.)?
In der Tat verwende ich den NEC als Hauptmonitor, u.a. weil er nicht spiegelt, in der Höhe optimal anzupassen ist und natürlich einfach das bessere Bild hat. Der iMac eignet sich in dieser Konstellation gut als Ablage für Paletten, Text- und Bildschnipsel etc.

Nachteil: der NEC verbraucht zusätzlich Energie, das heißt kostet Strom und erzeugt Wärme. Deshalb hatte ich ihn zunächst als Zweitmonitor installiert und nur bei Bedarf angeschaltet. Aber das Arbeiten daran ist doch angenehmer.

Alle Teile sind Baujahr 2009; den iMac habe ich auf 12 GB aufgerüstet, geht ganz einfach. Solange ich keine schnelleren Prozesse benötige, und das sehe ich aktuell nicht, werde ich diese Kombination beibehalten. Ich habe keine Lust und auch keine Zeit, mich an irgendwelchen Neuerungen abzuarbeiten, wenn ich sie denn nicht gerade unmittelbar brauche.

Übrigens, das Air ist auch ein 2009er; das hatte ich mir ursprünglich gekauft, weil mir das Design so gut gefiel und ich das Prinzip der minimalistischen Reduktion gut fand. Mittlerweile ist es mein liebstes Instrument unterwegs und es hat sich herausgestellt, dass es wesentlich cooler "kommt", mit einem solchen Teil eine Präsentation abzuhalten, weil das doch einen bewussten Gestaltungsvorsatz repräsentiert. als beispielsweise mit einem iPad, das ja nun jeder hat, vor allem jeder Kunde:-)

Aber wie gesagt, grundsätzlich solltest du vor allem darauf achten, dass du mit deiner Konstellation gut und schnell arbeiten kannst. Ob die Teile neuer sind oder älter, spielt keine Rolle. Hauptsache, sie sind deine Werkzeuge
Zugehöriges Bild:
grobhart
o.wunder
Eizo Monitor und aktuelles 13" MacBook Air (i7 mit 8 GB Ram und 512 GB SSD) mit Thunderbold Festplatten Raid, oder warten auf die neuen MacBook Pro 15".
MikeMuc
Ich würde lediglich die beiden 27er durch einen 24" bei gleicher Auflösung ersetzen.
auf dual screen (mit stationären monitoren) würde ich ungern verzichten. kann man am air bzw. am mbp 2 displays anschließen, oder geht das nur mit den TB displays?

@ThMank: danke fürs Bild. schicker boden! und auch sonst sehr proper. sind das ikea Esstische, die du da zusammen geschoben hast?
ThMank
grobhart
sind das ikea Esstische, die du da zusammen geschoben hast?
In der Tat. Ich schätze es, wenn die Dinge um mich herum möglichst reduziert und improvisiert sind, wohne und arbeite deshalb in zwei Wohnungen in einer der "Siedlungen der Berliner Moderne" und habe die Arbeitswohnung weitgehend so belassen, wie sie sie (nach Jahren Leerstand) vorgefunden hatte. Daher die Struktur des Bodens: es ist das ursprüngliche Linoleum, jetzt freigelegt. Den Stoff an der Wand werde ich auch wieder entfernen; der war nur da, um den Raumklang zu dämpfen.
ThMank
grobhart
Bild?

und gleich umgesetzt. Jetzt kennst du mein aktuelles "Setup"...
Zugehöriges Bild:
MortenM
Ich würde auch zum MBP greifen + 27 NEC Spectra View 271 und dem neuen Belkin TB Dock und einem Stand für das Laptop.

Vorteile:
-Du musst nur ein Kabel einstecken im Büro und hast Monitor etc angeschlossen.
-Du hast alle deine wichtigen Daten immer dabei.
-Du hast einen guten Monitor + zweitmonitor für Paletten, Folder, vorlagen etc.

Ich würde auch überlegen zu dem nicht Retina MacBook zu greifen und das Opticaldrive rauszuwerfen und da eine zweite Festplatte einzubauen, so das du eine System SSD und eine Daten HDD drin hast.

Kosten:
MBP 15" 2,6 GHz 8GB RAM antiglare 2200€
Samsung 840 Pro SSD 256 GB 195€
NEC Spectraview 271 1450€
Belkin TB Dock 300€
Optibaylösung 20€
Stand ca. 20€
------------------------
4185 €
2735 € (ohne NEC)
ok wird eng, wäre zu überlegen den NEC wegzulassen und nur noch einen DELL zu verwenden.

Das wären meine Setupvorschläge als Fotograf, mein Photoshop verhalten dürfte sich nicht all zu sehr von deinem unterscheiden
„"Eine schöne Uhr zeigt die Zeit an, eine schöne Frau lässt sie vergessen" (Maurice Chevalier)“
wolf1210
warum keinen MacMini Late 2012 ? wenn du den mit max. RAM aufrüstest hast du doch genug Rechenkapazität und von den Anschlüssen her ist er auch auf dem neusten Stand dazu vielleicht noch eine Sonnet-Dockingstation



und eben ein hochwertiges Display von Eizo...
MikeMuc
grobhart
MikeMuc
Ich würde lediglich die beiden 27er durch einen 24" bei gleicher Auflösung ersetzen.
auf dual screen (mit stationären monitoren) würde ich ungern verzichten. kann man am air bzw. am mbp 2 displays anschließen, oder geht das nur mit den TB displays?

Mir sind keine "Fremdmonitore" bekannt bei denen TB durch geschleift wird. Daher brauchst du für jedes Display einen eigenen TB-Port. Die Retinas haben das wohl 2 wie es aussieht, das Air nur einen. Wobei du nicht wiklich Monitore mit TB brauchst. Du kannst am Retina per Adapter auch Monitore mit Displayport oder DVI anschließen den TB als Monitoreingang hat derzeit nur Apple?!
MikeMuc
wolf1210
warum keinen MacMini Late 2012 ? wenn du den mit max. RAM aufrüstest hast du doch genug Rechenkapazität und von den Anschlüssen her ist er auch auf dem neusten Stand dazu vielleicht noch eine Sonnet-Dockingstation

Dem mini geht wohl als erstes die Luft aus wenn es richtig Arbeit gibt. Außerdem ist der mit einer 1-Rechner-Lösung nur schlecht transportabel
Joe12
grobhart
auf dual screen (mit stationären monitoren) würde ich ungern verzichten. kann man am air bzw. am mbp 2 displays anschließen, oder geht das nur mit den TB displays?
An allen Macs die als Grafik Ausgang nur einen Thunderbolt Ausgang besitzen kann man nur mit dem Thunderbolt Display zwei externe Monitore anschließen, siehe dazu diesen Support Artikel von Apple . An den Thunderbolt Ausgang des Thunderbolt Displays kann man nach diesem Artikel nur ein anderes Thunderbolt Display anschliessen aber kein anderen Monitor. Die Daisy Chain Funktion von Display Port wird wohl im Moment nicht unterstütz da Thunderbolt wohl erst mit der nächsten Version Display Port 1.2 kann .
grobhart
Joe12
An allen Macs die als Grafik Ausgang nur einen Thunderbolt Ausgang besitzen kann man nur mit dem Thunderbolt Display zwei externe Monitore anschließen

vielen dank - das gleiche hatte ich in etwa auch raus gestöbert. dann stieß ich auf das hier:
http://www.matrox.com/graphics/de/products/gxm/dh2go/displayport/
?!
macster100
Es gibt da wohl verschiedene Möglichkeiten. Ich wollte an meinem 2012er MacBook Air auch zwei externe Displays betreiben und konnte das wie folgt lösen:

MBA Thunderbolt Apple Thunderbolt Display Thunderbolt Seagate Thunderbolt GoFlex Desk (incl. Time Machine HD) MiniDisplayport-auf-HDMI-Adapter + HDMI-Kabel HP ZR2240w

GoFlex:
grobhart
ein set-up, wie jetzt mehrfach vorgeschlagen, aus book + neuem display + docking station erscheint mir mehr und mehr verlockend.
ich könnte sogar meinen dell und / oder mein mbp ggfs. übergangsweise weiternutzen, bis neue geräte am start sind oder um geld für die neuinvestitionen anzusparen.
leider scheinen aber die docks von belkin und sonnet aktuell noch gar nicht verfügbar zu sein. speziell das sonnet teil wäre wichtig, um den MP zu ersetzen. gibt es noch weitere geräte dieser gute, die evtl. schon verfügbar sind?

außerdem ergeben sich neue fragen:
1. aufrüsten des books: macht es sinn, nur die grundausstatung zu kaufen und die upgrades selbst zu realisieren (hinsichtl. Kosten und Schwierigkeitsgrad für Einbau von SSD + Festspeicher + RAM) oder greift man direkt zum fertigen BTO gerät? die garantie ist doch futsch, wenn man hand anlegt, oder? dann erübrigt sich auch apple care & co.
wieso kriegt man übrigens bei apple standardmäßig nur 8GB ram in die books (ausnahme 15" retina)- in den shops hingegen 16GB?)

2. display: das 27" NEC hat die gleiche hohe auflösung wie imac / cinema display – lässt sich aber auch mit geringerer auflösung betreiben (gleiches gilt auch für EIZO oder andere Hersteller).
hat eine verringerte auflösung auswirkungen auf die qualität der bildschirmanzeige hinsichtl. Farben / schärfe usw.? kann man die auflösung nach bedarf switchen - z.b. hohe auflösung für bildbearbeitung, geringere auflösung für 08/15 kram?
welche displays könnt ihr alternativ empfehlen? die produktpalette von eizo und nec erschlägt mich ein bisschen. 24" wären auch ok.

3. performance: Kann jemand die folgenden festplatten-optionen nach performance sortieren
a) interne SSD im MBP
b) interne HD mit 7200 Umdrehungen im MBP
c) SSD im Sonnet dock (via Thunderbolt)
d) HD mit 7200 Umdrehungen im Sonnet dock (via Thunderbolt)
e) HD mit 7200 Umdrehungen in einer via e-SATA am sonnet dock angeschlossene HD-Dockingstation
grobhart
macster100
GoFlex:

scheinbar können andere hersteller potentere TB ports verbauen als apple. ist doch komisch, dass ein zwischen geschaltetes gerät sachen ermöglicht, die apples hardware nicht zulässt...
macster100
Solche Merkwürdigkeiten dürften sich daraus ergeben, dass die Schnittstelle noch ziemlich neu ist...
wingwing
Anmerkung zum derzeitigen MP
- ... diverse Festplatten & 13 GB RAM...
- ... den MP ... als lahm empfinde


Da würde ich wie folgt ansetzten:

1.) Eine solide SSD für das System mit Programmen und Auslagerungspfad/Swap für die Programme (z.B. eine Samsung 840er mit 256 GB)
... Mehrwert: EXTREM

2.) Wie kommt man zu "13 GB" RAM? - egal - die MP unterstützen das sogenannte tripple-channel. Aus Geschwindigkeitsaspekten sollten dazu von den vorhandenen vier RAM-Bänken nur drei mit je gleicher Bestückung laufen (z.B. mit 3 x 8GB-Modulen) - wenn es ein MP mit zwei CPU ist, dann analog mit je 2x3 Bänke anstelle der 8 Bänke...

3.) Ggf. eine aktuelle große Festplatte/HDD statt "verschiedene alter kleiner gemischt" (z.B. eine WD red 3 TB)
... Mehrwert: Vermutlich etwas schneller zum speichern und leiser

Um einzuschätzen, wie sinnvoll so etwas ist, muss natürlich die Auslastung konkret angeschaut werden (Aktivitätsmonitor etc.). Wenn du wirklich ernsthaft einen MacMini als mögliche Alternative heranziehst, dann ist sicher nicht die Performance relevant.

Preislich sind diese Änderungen sicher vernünftig - zumal die "alten" HDD entweder verkauft werden können oder als Sicherungsplatten herhalten könnten...

Das sind natürlich nur ein paar Gedanken dazu - wenn der MP natürlich (aus deinem Bauchgefühl heraus) "einfach nur weg soll" dann helfen meine Vorschläge nix ...
Joe12
macster100
Es gibt da wohl verschiedene Möglichkeiten. Ich wollte an meinem 2012er MacBook Air auch zwei externe Displays betreiben und konnte das wie folgt lösen:

MBA Thunderbolt Apple Thunderbolt Display Thunderbolt Seagate Thunderbolt GoFlex Desk (incl. Time Machine HD) MiniDisplayport-auf-HDMI-Adapter + HDMI-Kabel HP ZR2240w
ie=UTF8&me=&seller=]
Das ist ja interessant. Wie bist du darauf gekommen das Auszuprobieren? Hast du das auch schon mit anderen Thunderbolt Geräten getestet, anstatt dem GoFlex? Wie sieht es denn mit der Auflösung vom am Ende angeschlossenen Monitor aus ist die Begrenzt?
MortenM
Bezüglich des selbst Nachrüstens, du kannst den RAM und die SSD definitiv selbst einbauen, wenn du nicht ganz ungeschickt bist und die zwei richtigen Schraubenzieher hast, kannst du auch das DVD Laufwerk selbst ausbauen, 8 GB Riegel kosten um die 50€ dann hast du auch im normalen MBP deine 16 GB.
NEC und EIZO haben 24" Monitore ich würde halt zur Spectra View oder Color Graphic serie greifen, kosten sind ähnlich und ist wohl eine Glaubensfrage?!
Platte würde ich einfach auf eine USB 3.0 Platte zurückgreifen, da sie kostengünstig und effektiv ist.
„"Eine schöne Uhr zeigt die Zeit an, eine schöne Frau lässt sie vergessen" (Maurice Chevalier)“
Gerhard Uhlhorn
grobhart
. und wie gesagt: glossy kann ich auch nichts abgewinnen.
Allerdings sind die Glossys ab Ende 2012 sehr gut entspiegelt (Vergütung). Von der Entspiegelung her ist es das Beste, was ich seit der Röhren gesehen habe.
Stefab
Gerhard Uhlhorn
Allerdings sind die Glossys ab Ende 2012 sehr gut entspiegelt (Vergütung). Von der Entspiegelung her ist es das Beste, was ich seit der Röhren gesehen habe.
Auch der iMac, oder?

1.) a) interne SSD im MBP / c) SSD im Sonnet dock (via Thunderbolt)
2.) b) interne HD mit 7200 Umdrehungen im MBP / d) HD mit 7200 Umdrehungen im Sonnet dock (via Thunderbolt) / e) HD mit 7200 Umdrehungen in einer via e-SATA am sonnet dock angeschlossene HD-Dockingstation

Wobei bei 1 alles gleich schnell sein müsste und bei 2 auch.
Für 2 gilt da sicher, da 7200 UPM Festplatte nie die Geschwindigkeit von irgendwas davon ausreizt.
Für 1 kommt es auf den internen Anschluss an, ist da wo SATA mit 3 Gibt/s und mit 6 Gibt/s? Dann wird es Unterschiede geben (je nach SSD)
macster100
Joe12
macster100
Es gibt da wohl verschiedene Möglichkeiten. Ich wollte an meinem 2012er MacBook Air auch zwei externe Displays betreiben und konnte das wie folgt lösen:

MBA Thunderbolt Apple Thunderbolt Display Thunderbolt Seagate Thunderbolt GoFlex Desk (incl. Time Machine HD) MiniDisplayport-auf-HDMI-Adapter + HDMI-Kabel HP ZR2240w
ie=UTF8&me=&seller=]
Das ist ja interessant. Wie bist du darauf gekommen das Auszuprobieren? Hast du das auch schon mit anderen Thunderbolt Geräten getestet, anstatt dem GoFlex? Wie sieht es denn mit der Auflösung vom am Ende angeschlossenen Monitor aus ist die Begrenzt?

In einem der Threads auf discussions.apple.com hatte damals jemand den Tipp mit dem GoFlex. Ist auch schon wieder ein knappes Jahr her, da gab es ja noch weniger Thunderboltdevices als jetzt, insofern gab es zumindest zu dem Zeitpunkt wohl keine Alternative. Da das Air ab 2012 offiziell mit 2 Apple Thunderboltdisplays funktioniert, sollte eine entsprechende Auflösung auch bei einem anderen Display via GoFlex und Displayport klappen. Ausprobiert habe ich das allerdings nicht, da ich nur einen kleineren zweiten externen Monitor brauchte und über HDMI geht ja eh nicht mehr als 1920x1080.
grobhart
ich habe jetzt meinen MP verkauft und stehe vor der entscheidung, was ich nun tatsächlich kaufe.
Dabei stehe ich noch fvor einigen Fragen und hoffe, dass ihr mir noch mal helfen könnt. (An dieser Stelle übrigens ein großes Danke für die vielen durchdachten Vorschläge!)

Ich bin jetzt auf dem Sprung zum Apple Store, um mir noch mal live verschiedenen geräte anzuschauen:
13" vs 15" MBP, Hochglanz vs Matt, Normale Auflösung vs. Hi-Res)...
Ich würde bei der Ein-Rechner-Lösung mit einem neuen MBP gerne das optische Laufwerk rausschmeißen und eine SSD + normale HD einbauen.
Haltet Ihr es für empfehlenswert, eine HD mit 7200 U zu nehmen, oder Überwiegen die Nachteile bzgl. Akku, Lautstärke, Lüfter etc.?

Da auch der Mac Mini nicht ganz abgeschrieben ist (vorwiegend aus finanziellen Gründen - letztlich kommt es darauf an, ob und wie viel ich für ein neues Display ausgebe) und hier im Thread mehrfach die Grafikkarte bemängelt wurde, muss ich noch mal fragen: was bringt mir als nicht-Zocker denn eigentlich eine bessere Grafikkarte? Der Mini schafft auf dem externen Display eine hohe Auflösung - was will ich als (2D) Grafiker denn eigentlich mehr?
Oder anders gefragt: in welchen Situaionen könnte die Grafikkarte des Minis denn an Ihre Grenzen stoßen?

Letzte Frage: wenn ich das richtig verstehe, kann ich sowohl im MBP und im Mini 2 HDs verbauen und das ganze optional auch als FusionDrive konfigurieren. Wie ist diebzgl. Eure Meinung: FusionDrive - ja oder nein?
MortenM
Du kannst das Laufwerk nur beim MBP ohne Retina rauswerfen.

Das vorweg. Vom Stromverbrauch wirst du die zusätzliche 7200 platte nicht so stark bemerken, da die ssd die das System beherbergt deutlich weniger stromhungrig ist als die platte die vorher drin war. finanziell bietet es sich natürlich an die platte zu verwenden die beim mbp dabei ist.

Auflösung spielt keine rolle für heutige Grafikkarten außer du willst mehrere 4kDdisplays anschließen, interessant sind eher die Leistungen für open cl. du dürftest aber keinen sonderlichen Leistungsgewinn durch einen mac mini haben im vergleich zu einem guten 15" mbp. das 13" mbp hat keine Graka, das solltest du noch beachten.

Fusiondrive nein. System auf die SSD und Aktuelles Projekt und auf die große platte lagerst du alte Projekte aus, die du nur hin und wieder brauchst

MacMini kannst du um eine Platte erweitern
„"Eine schöne Uhr zeigt die Zeit an, eine schöne Frau lässt sie vergessen" (Maurice Chevalier)“
struffsky
Bei den normalen MBPs brauchst du auf jeden Fall eine Version mit 1GB Grafikspeicher.
Das ist z.B. bei Photoshop oder Capture One die Vorraussetzung für Open CL.
Das Retina hat wohl eigentlich das bessere Preisleistungsverhältnis (wenn du noch SSD etc. einplanst)
grobhart
Was ist Open cl?
Wieso hat das 13 Zoll keine graka???

Heißt also MBP ist allein auf Grund der schwachen graka im Mini zu bevorzugen?
grobhart
das mit der grafikkarte krieg ich noch nicht verknustert: sind 512MB grafikspeicher tatsächlich nicht ausreichend, wenn an dem rechner weder vieos noch gaming eine rolle spielt?
soweit ich als ahnungsloser jetzt mal quer-gegoogelt habe, braucht es für z.B. bildbearbeitung Prozessor und ram und ne schnelle festplatte. dbzgl. tun sich mac mini und mbp nicht viel. bei geekbench hat der mini einen wert von 11660, das mbp 11770...

andererseits liegen zwischen aufgerüstetem mac mini (512 graka) und mbp (1gb graka) mehr als 1000€ (das TB dock beim mbp mit eingerechnet).
das ist schon eine stolze summe und reicht aus, um davon einen zweitbildschirm für den mini zu kaufen + ein präsentations- / surf-laptop.

der schwabe in mir tendiert daher zum mini. da er sich gut weiterverkaufen lässt, könnte ich immer noch zu einem späteren zeitpunkt auf eine mbp lösung switchen (wenn das sonnetdock verfügbar ist und die mbps aktualisiert wurden.

soweit so gt - wären da nicht die warnhinweise in diesem thread, bzgl der mac mini graka, die mich verunsichern.

kann mir jemand die unsicherheit nehmen oder mir konkret sagen, mit welchen effekten ich beim mini rechnen muss?
zephirus
Die Argumente für den Mini die du vorbringst waren auch die meinigen mich für ihn zu entscheiden...
Mit dem leicht zu erweiternden Arbeitsspeicher werden bei 16GB gar 768MB für die Graphik abgezweigt...
Bei mir läuft die CS3, Acrobat und Lightroom (unter 10.8), Als Bildverwaltung (traditionell) Media Pro. Stapelverarbeitung und paralleles Musikhören oder Filme (1080) gucken macht bei mir überhaupt keine Probleme. Allerdings arbeite ich mittlerweile nur noch im Hobbybereich (vielleicht so 100 Bilder die Woche im Durchschnitt) mit diesen Programmen.

Umkodieren von Musikdateien und Audiobearbeitung (Amadeus), sowie kleinere Point&Click Spiele (Machinarium, Botanica, Limbo) vollkommen flüssig ohne Aussetzer.
Filmschnitt (für meine Urlaubsfilmchen) im Heimanwenderbereich auch flüssig und zügig (iMovie und Elasty reichen mir da).
Einzig beim Umkodieren (Filme) mit Handbrake springt der Lüfter schon sehr kräftig an, hier meint man fast das kleine Ding hebt ab...
grobhart
das kling doch mal nicht schlecht und außerdem erfreulich konkret. vielen dank.

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.

SIGGRAPH 2014 (0)
10.08.14 - 14.08.14, ganztägig
Mac-Treff München (0)
13.08.14 19:00 Uhr
Macintisch Würzburg (0)
13.08.14 19:00 Uhr
Apple-Treff Hamburg (0)
06.09.14 18:00 Uhr
Macintisch Würzburg (0)
10.09.14 19:00 Uhr
Mac-Treff München (0)
10.09.14 19:00 Uhr
IBC2014 (Amsterdam) (0)
11.09.14 - 16.09.14, ganztägig

Woher beziehen Sie am liebsten Musik?

  • Aus dem iTunes Store oder einem anderen kostenpflichtigen Download-Dienst53,4%
  • Über kostenpflichtige Streaming-Dienste11,0%
  • Über kostenloses Online-Streaming bzw. (Online-)Radio5,2%
  • Ich kaufe Musik auf physikalischen Medien wie CDs oder Vinyl20,0%
  • Auf anderem Wege10,4%
771 Stimmen21.07.14 - 01.08.14
6369