Petition an Apple zur Einführung von OpenGL 4.3 und ZFS | Software | Forum | MacTechNews.de


Alle Meldungen rund um OS X Yosemite

Petition an Apple zur Einführung von OpenGL 4.3 und ZFS

Dekator
Liebe Mitmacianer,

hier findet ihr eine Petition, die an Apple geschickt werden soll. Zwei Dinge werden in der Petition erbeten.
1. Die Implementierung von OpenGL 4.3. Apple unterstützt OpenGL offiziell, hat aber bisher nur OpenGL 3.2 implementiert, welches aus dem Jahr 2009 stammt. Mit einem Update würde Apple auf der gleichen Stufe wie etwa Microsoft stehen und beste Performanz, Kompatibilität und Stabilität gewährleisten.
2. Einführung des Filesystems ZFS. Apple war ursprünglich bestrebt ZFS einzuführen. Obgleich es einiger Anpassungen bedürfen wird, ist unbestritten, dass ZFS ein mit riesigem Abstand leistungsfähigeres und stabileres, wie auch sichereres FS als das von Apple noch verwendete HFS+ (einer Erweiterung von HFS, welches aus den '80ern stammt). Apple hat ZFS offenbar nicht aus technischen Gründen auf Eis gelegt, sondern weil es Unstimmigkeiten mit Sun Microsystems gibt. Firmenhickhack sollte die dringende technische Erneuerung nicht aufhalten.

Mein Senf: Apple ist eine Firma, die Topprodukte anbieten möchte, vor allem, was das OS angeht.
Moderne Hardware sorgt für Geschwindigkeit, kann aber nicht alle Softwareschwächen ausgleichen. Für eine Firma, die auf Thunderbolt springt, sollte ein Update auf die neueste Version von OpenGL sowie die Einführung des modernsten FS eine Selbstverständlichkeit sein. Die Nutzeffekt für den Benutzer wäre enorm. Also, unterschreiben

Kommentare

ChrisK
Dekator
hier findet ihr eine Petition

äääh ... wo?
„Wer anderen eine Bratwurst brät, hat ein Bratwurstbratgerät.“
sierkb
ars technica (12.02.2013): ZFS-loving Mac users demand support in OS X 10.9
You can sign an online petition, but it may be too late to sway Apple.
ChrisK
Dekator
hier findet ihr eine Petition
äääh ... wo?

change.org: Petitioning Apple: Apple: OS X 10.9 - support OpenGL 4.3 and ZFS
zwobot
Dekator
Apple ist eine Firma, die Topprodukte anbieten möchte, vor allem, was das OS angeht.

Genau da habe ich seit längerem meine Zweifel.
chill
apple ist inzwischen klickibunti. damals war immer das DER vorwurf an die apple user, aber heutzutage sieht es wirklich so aus.

mac osx verschmltzt mit iOs? OMG. irgendwann verschwindet der finder, davon träumen wohl die herrschaften in cupertino. und alle dateien lassen sich auschliesslich von erlaupten apps erstellen und bearbeiten.
„"¿ssıəɥɔs ɹəp llos sɐʍ" :ʇƃɐs əsıəʍ ɹəp 'ßıəʍ sɐʍ ɹə sɐp ßıəʍ əƃnlʞ ɹəp“
Dekator
chill, das ist auch meine Befürchtung. LaunchPad habe ich z.B. auch nie benutzt. Es ist langsamer als jeder andere Art Programme zu starten, ist gruselig durcheinander und buggy.
aa
LaunchPad ist für die Loonies, Alfred für die Poweruser.
jensche
Also ich sehe keine Vorteile von Alfred. Was soll das bringen. kann mir das jemand mal erklären?

ich starte die Programme mit Spotlight. das ist genau so schnell.
PaulMuadDib
Ich finde Spotlight ist der schnellste Programmstarter. Meist reicht eins bis zwei Buchstaben, einfach, weil er sich merkt, was genau man auswählt und sich das fürs nächste mal merkt.

Und welchen Vorteil ein für Speichsersysteme entwickeltes Filesystem auf Enduser-System bringen soll, muß mir erst jemand erklären. Also sichtbare und spürbare Vorteile. Also nicht irgendeinen Quatsch im Hintergrund.
Dekator
Ich benutze LaunchBar, aber Spotlight ist ähnlich praktisch. Ansonsten passt ein Ordner im Dock mit Listenansicht... viel schneller als LP!
aa
Alfred findet auch Initialen. Tippe ich z.B. "ccc" findet es Carbon Copy Cloner, mit "ff" den Firefox usw. Alfred geht deutlich über das hinaus was Spotlight, bzw. dessen Interface sonst bietet. Ich hab Alfred auch eingestellt, daß zunächst nicht nach Dateiinhalten gesucht wird, sondern nur nach Dateinamen, genauer: Programme, Diskimages, Adressen. Will ich nach Dateiinhalten suchen, muss ich noch ein Schlüsselwort voranstellen.

Zum Laufwerke auswerfen braucht es nur ein eject <name>, oder Bildschirm blankschalten via blank (selbst erstellter Workflow), Währungen umrechnen, rechnen im allgemeinen, ...

Ohne Alfred würde ich nicht mehr sein wollen.
aa
PaulMuadDib
Und welchen Vorteil ein für Speichsersysteme entwickeltes Filesystem auf Enduser-System bringen soll, muß mir erst jemand erklären. Also sichtbare und spürbare Vorteile. Also nicht irgendeinen Quatsch im Hintergrund.
Wenn du mal 5-10 Jahre weiterrechnest (z.B. aus den Erfahrungen interpolieren, die wir die letzten Jahre bzgl der Plattenkapazitäten gemacht haben), wirst du feststellen, daß HFS sehr bald am Limit sein wird. Und wenn man so liest (ich müsste mal nachsehen, aber ich war von Arstechnica), welche Verrenkungen und wilden Hacks Apple in HFS+ einbauen musste, damit sowas wie Timemachine möglich wird... gruselig.

Selbst wenn die Verbesserungen für dich als Enduser eher nur unsichtbar unter der Haube stattfinden, so ist das dennoch zu deinem Vorteil. ZFS würde ich schon alleine für die Blockchecksummen haben wollen. Wer will denn nicht wissen, ob die Daten, von denen du glaubst, daß sie intakt sind, nicht gerade in Wirklichkeit korrumpiert wurden (Lesefehler, Datenfehler auf dem Kabel o. ä.).

Das was Apple an verrenkungen und Hacks an HFS+ verbrechen mussten ist bei ZFS eines der Designziele gewesen. Sauber designt und implementiert.

Falls du dir Gedanken machst über den höheren RAM-Bedarf: ich habe heute schon 16GB im Rechner, was meinst du wie das in 5-10 Jahren ausschaut? Und Deduplication, was mit Abstand am meisten RAM-Bedarf hat, ist sowieso nicht per Default aktiviert. Das macht man, wenn man einen konkreten Nutzen davon hat (z.B. viele ähnliche VM-Instanzen).

Schau dir einfach mal nur den Wikipedia-Artikel zu ZFS an. ICH will es haben.
PaulMuadDib
Mir ist es völlig Wurscht, wie das technisch umgesetzt ist. Solange ich als Anwender davon nix merke, ist mir das egal. Ich denke einfach, wenn es soweit ist, dann kommt schon was passendes. Am besten gar kein herkömliches Filesystem mehr. Ich will mich eigentlich nicht drum kümmern, wo genau etwas liegt. Soll das System sich doch drum kümmern, Ich will nur schnellen Zugriff drauf haben. Ist wie in iTunes. Meine Musik besteht nicht auch irgendwelchen Dateien (auch wenn das in Wirklichkeit so ist), sondern aus Interpreten, Alben und Titeln.

Also ich käme nie auf die Idee Firefox mit "FF" suchen zu wollen. Also brauche ich das nicht.
ExMacRabbitPro
PaulMuadDib
Ich finde Spotlight ist der schnellste Programmstarter. Meist reicht eins bis zwei Buchstaben, einfach, weil er sich merkt, was genau man auswählt und sich das fürs nächste mal merkt.

Und welchen Vorteil ein für Speichsersysteme entwickeltes Filesystem auf Enduser-System bringen soll, muß mir erst jemand erklären. Also sichtbare und spürbare Vorteile. Also nicht irgendeinen Quatsch im Hintergrund.

+1
„"Every Gun That Is Made, Every Warship Launched, Every Rocket Fired, Signifies - In The Final Sense - A THEFT From Those Who Hunger And Are Not Fed, Those Who Are Cold And Are Not Clothed." - Dwight D. Eisenhower.“
dom_beta
Sollte man nicht mal eine Petition einreichen, damit Apple all jene nervigen Bugs aus 10.6, 10.7 und 10.8 entfernt bevor die sich in das nächste Abenteuer "10.9"!! und OpenGL & Co. stürzen?

Wie wär's damit?


chill
apple ist inzwischen klickibunti. damals war immer das DER vorwurf an die apple user, aber heutzutage sieht es wirklich so aus.

ich dachte immer, Mac User dächten Windows sei Klicki Bunti?! Hab ich was verpasst?
„..“
ExMacRabbitPro
aa
Wenn du mal 5-10 Jahre weiterrechnest (z.B. aus den Erfahrungen interpolieren, die wir die letzten Jahre bzgl der Plattenkapazitäten gemacht haben), wirst du feststellen, daß HFS sehr bald am Limit sein wird.

Maximalwerte HFS+:
Größe einer Datei: 8 EiB
Anzahl aller Dateien: 4.294.967.295
Größe des Dateisystems: 8 EiB

8 EiB sind ca. 100.000 Terabyte. Un du meinst wirklich wir stoßen in 5-10 Jahren an eine Grenze?
Du glaubst wohl auch an den Osterhasen....
„"Every Gun That Is Made, Every Warship Launched, Every Rocket Fired, Signifies - In The Final Sense - A THEFT From Those Who Hunger And Are Not Fed, Those Who Are Cold And Are Not Clothed." - Dwight D. Eisenhower.“
aa
PaulMuadDib
Mir ist es völlig Wurscht, wie das technisch umgesetzt ist. Solange ich als Anwender davon nix merke, ist mir das egal. Ich denke einfach, wenn es soweit ist, dann kommt schon was passendes.
Doch, auch wenn du dir dessen offenbar nicht bewusst bist. Du willst es doch möglichst schnell, effektiv und sicher haben, oder?
Am besten gar kein herkömliches Filesystem mehr. Ich will mich eigentlich nicht drum kümmern, wo genau etwas liegt. Soll das System sich doch drum kümmern, Ich will nur schnellen Zugriff drauf haben. Ist wie in iTunes. Meine Musik besteht nicht auch irgendwelchen Dateien (auch wenn das in Wirklichkeit so ist), sondern aus Interpreten, Alben und Titeln.
Du willst mir also sagen du kennst ALLE deine Dateien? Really? ICH definitiv nicht. Ich habe abertausende (wenn nicht hunderttausende). Nur wenn ich weiß wonach ich suchen kann, kann ich es auch finden. Wenn ich dir einen Ordner mit tausenden Dateien gebe, wirst du nicht wissen nach was du suchen kannst.

Dazu kommt das Problem, daß Spotlight ZUVERLÄSSIG Dinge nicht findet. Es findet sogar eine Dateinicht, die in dem selben Ordner liegt wie eine Datei die es auch hätte finden soll. Es findet sogar sehr oft Dateien nicht. Und darauf willst du dich verlassen?

Und dann wäre noch das Problem, daß Spotlight die Treffer in einer Art aufbereitet, die für mich schlicht untauglich ist. Ich habe sehr viel HTML-Doku und 200 index.html aufgelistet zu bekommen ist NICHT hilfreich.
Also ich käme nie auf die Idee Firefox mit "FF" suchen zu wollen. Also brauche ich das nicht.
Oh, DU brauchst es nicht. Na denn, dann muss ich Alfred wohl löschen. Braucht dann ja keine.

Im Ernst: du magst es nicht brauchen. Ich rufe aber lieber Programme via Initialen auf. Im Mail-Client ebenso: CMD+ALT+T (move to Mailbox) und dann die Initialien, wie z.B. "mnu" für "Mailinglisten/Netbeans Users". Ich kenne nun den reinen Spotlight-Weg und den Alfred-Weg – ich will definitiv den Alfred-Weg. Ich lasse dir aber gerne den Spotlight-Weg.

Ich hab kein Problem damit wenn Apple ein Interface einführt, was das macht was du willst. Schafft es aber das Dateisystem ab, ist OSX definitiv meine Plattform gewesen. Ich verstehe nicht was ihr gegen Dateisysteme haben. Die funktionieren absolut zuverlässig und sind dennoch simpel zu verstehen. Wozu noch min. eine Software-Schicht nebst weiterer Komplexität draufkippen und somit Probleme riskieren? Finden funktioniert ja jetzt schon nicht zuverlässig.

Auf euer Geheule á la "meine Platte läuft über, wie finde ich heraus warum?" freue ich mich jetzt schon.
Trotzki
Apple ist eine Firma, die Topprodukte anbieten möchte

Das gilt nur noch beim Design und beim Preis. Da ist Apple TOP.

Ansonsten Mittelmäßigkeit, sprich Standard-Komponenten. Mac OS X interessiert Apple nur noch am Rande, und wenn, dann eher in Richtung "iOS back to the Mac"-Irrsinn. Für Apple ist eine Lederoptik beim Adressbuch wichtiger (hoffentlich ändert sich das wieder, aber ich habe Zweifel).

Filesystem ZFS? Da geht's doch eher in Richtung iCloud mit nur einer Verzeichnisebene. Fast wie DOS 1.0.

Ansonsten alles bei Apple hübsch bunt: "iZeugs for the Masses!"
cubecube
aa
Schafft es aber das Dateisystem ab, ist OSX definitiv meine Plattform gewesen. Ich verstehe nicht was ihr gegen Dateisysteme haben. Die funktionieren absolut zuverlässig und sind dennoch simpel zu verstehen.

Man schaue sich nur die Duplizieren Funktion in Pages an. Grausam sowas! Ich will speichern unter zurück! Ich will nicht, dass Pages den Mist immer irgendwo in der iCloud speichern will. So kann man doch nicht vernünfitg damit arbeiten. Ich schmeiß meine Daten doch nicht auf irgendeinen großen Berg und wenn ich (oder jemand anderes) wieder darauf zugreifen will, dann findet man nichts!
Trotzki
dom_beta
Sollte man nicht mal eine Petition einreichen, damit Apple all jene nervigen Bugs aus 10.6, 10.7 und 10.8 entfernt ...

JAAA, und bitte auch die Lederoptik weg, und eine iCloud, die ihren Name auch verdient.
aa
cubecube
Man schaue sich nur die Duplizieren Funktion in Pages an. Grausam sowas! Ich will speichern unter zurück! Ich will nicht, dass Pages den Mist immer irgendwo in der iCloud speichern will. So kann man doch nicht vernünfitg damit arbeiten. Ich schmeiß meine Daten doch nicht auf irgendeinen großen Berg und wenn ich (oder jemand anderes) wieder darauf zugreifen will, dann findet man nichts!
Deduplizieren bei ZFS meint etwas anderes. Aus der Wikipedia :
Dadurch werden Blöcke mit identischem Inhalt nur noch einmal physisch abgelegt, was in vielen praktisch relevanten Anwendungsfällen hilft, Plattenplatz zu sparen. Ein typischer Anwendungsfall ist das Anlegen von virtuellen Festplatten für virtuelle Maschinen, die jeweils alle eine Installation eines virtualisierten Betriebssystems enthalten.
PaulMuadDib
aa
Doch, auch wenn du dir dessen offenbar nicht bewusst bist. Du willst es doch möglichst schnell, effektiv und sicher haben, oder?
Ich will mir gar nicht bewusst sein müssen. Und bis jetzt ist weder irgendwas langsam oder sonst irgendwas.
Du willst mir also sagen du kennst ALLE deine Dateien? Really? ICH definitiv nicht. Ich habe abertausende (wenn nicht hunderttausende). Nur wenn ich weiß wonach ich suchen kann, kann ich es auch finden. Wenn ich dir einen Ordner mit tausenden Dateien gebe, wirst du nicht wissen nach was du suchen kannst.
Nö. Aber ich kenne ungefähr den Inhalt. Oder ich weiß ja, was ich aktuell suche. Z.b. zu welchen Projekt das gehört.
Dazu kommt das Problem, daß Spotlight ZUVERLÄSSIG Dinge nicht findet. Es findet sogar eine Dateinicht, die in dem selben Ordner liegt wie eine Datei die es auch hätte finden soll. Es findet sogar sehr oft Dateien nicht. Und darauf willst du dich verlassen?
Also ich habe och nix derlei festgestellt. Irgendwie finde ich immer das, was ich suche. Aber vielleicht habe ich nur Glück ...
Und dann wäre noch das Problem, daß Spotlight die Treffer in einer Art aufbereitet, die für mich schlicht untauglich ist. Ich habe sehr viel HTML-Doku und 200 aufgelistet zu bekommen ist NICHT hilfreich.
Eben. Deswegen sage ich ja: das nächste Filesystem sollte eine Art Vorgangsbearbeitunssystem sein und eben nicht das händische Dateigeschubse. Wir hier haben in der Firma genau dieses Problem. Millionen von Daten. Da hilft kein Filesystem der Welt mehr. Deswegen wird derzet einigen Aufwand betrieben dieses zu abstrahieren.
Oh, DU brauchst es nicht. Na denn, dann muss ich Alfred wohl löschen. Braucht dann ja keiner.
Habe ich weder gesagt, noch so gemeint. Ich finde das so nur umständlicher. Ich gehe den direkten Weg: Firefox: fi, Safari: sa usw.
Ich hab kein Problem damit wenn Apple ein Interface einführt, was das macht was du willst. Schafft es aber das Dateisystem ab, ist OSX definitiv meine Plattform gewesen. Ich verstehe nicht was ihr gegen Dateisysteme haben. Die funktionieren absolut zuverlässig und sind dennoch simpel zu verstehen. Wozu noch min. eine Software-Schicht nebst weiterer Komplexität draufkippen und somit Probleme riskieren? Finden funktioniert ja jetzt schon nicht zuverlässig.
Weil Filesysteme einfach zu starr sind. Ganz einfach, Und ein Filesystem wie es aktuell überall läuft ist außerdem für sehr viele eine schwer zu überwindenden Hinderniss. Ich denke, darauf wird es letzlich überall hinauslaufen. Microsoft hatte das ja ursprünglich schon mit Vista vor. Haben's aber leider scheinbar nicht hinbekommen.

Auf euer Geheule á la "meine Platte läuft über, wie finde ich heraus warum?" freue ich mich jetzt schon.
Du sieht scheinbar sehr viel aus einer sehr technischen Sicht.
dom_beta
Hallo,

hat jemand gute Informationen, weswegen ZFS anderen Dateisysteme überlegen ist?

Ich hatte mich damals nur ansatzweise damit beschäftigt.
„..“
iCode
dom_beta
hat jemand gute Informationen, weswegen ZFS anderen Dateisysteme überlegen ist?

Ich hatte mich damals nur ansatzweise damit beschäftigt.
ZFS Features
aa
dom_beta
Hallo,

hat jemand gute Informationen, weswegen ZFS anderen Dateisysteme überlegen ist?
Auch wenn gerne gesagt wird, daß es ein Dateisystem für Server sei, will man das eigentlich auch auf normalen Rechnern. Einer der wertvollsten Features ist sicherlich, daß ZFS dir garantieren kann, daß die Daten, die du gelesen hast, korrekt sind. Dies stellt ZFS durch Checksummen fest.

Und genau dieses Feature macht auch so Dinge wie Mirror-Sets erst richtig gut. Im Normalfall weiß OSX, daß es falsche Daten gelesen hat, weil es von beiden Platten unterschiedliche Daten von den Platten gelesen hat. Aber es kann dir NICHT sagen, welche dieser Daten nun korrekt sind. Somit bleibt OSX nur noch mit einem Nothalt zu reagieren, um nicht mit defekten Daten weiterzarbeiten.

ZFS hingegen kann durch die Checksummen genau sagen WELCHE der Daten die intakten und welche die defekten Daten sind. ZFS gibt dem System die Intakten und repariert unauffällig im Hintergrund die Defekten Daten, indem es die über die intakten Daten wiederherstellt. Diese Information steht dann auch im ZFS-Log, sodaß man auch darauf reagieren kann. So bekommt man frühzeitig das Ableben einer Platte mit.

Man erkauft sich die Features allerdings mit einem recht hohen RAM-Bedarf (auch ohne Deduplication), aber bei heutigem RAM-Ausbau sollte das keine Rolle mehr spielen. Wenn ZFS 1GB von 16 GB abzwackt juckt mich das nicht die Bohne.
iCode
Hier kann man die Filesysteme auch nach Features vergleichen:

aa
Das sind zwar nur zwei Punkte, weswegen ich darauf warte, gehören aber u.a. mit zu den Wichtigsten.
PaulMuadDib
Wie oft kam es bei die vor, dass Datem tatsächlich defekt waren? Außer der ganzen Platte? Und große Speichertürme bieten das ohnehin schon ewig von sich aus an.
iCode
In 25 Jahren 5 Mal.
PaulMuadDib
Und was war der genaue Grund?
iCode
In einem Fall war wohl der Controller eines G3 verdächtigt.

Meine o.g. Angabe war etwas unpräzise. Bei diesen 5 Fällen sind die Folgen nur sehr deutlich aufgetreten bzw. waren sehr verlustreich. Es gab wahrscheinlich mehr Datendefekte, die allerdings überwiegend unbemerkt blieben.
Entwicklersearch
Eig sind die Daten doch in der Regel Save ?
Und Apple ist a Datenverlust selten Schuld oder ?
iCode
"In der Regel" ist pers. Definitionssache.
smuehli
Mit der alten Hardware aus den 80gern (Plattenstation mit Wechselplatten, falls das noch jemand kennt) war es durchaus normal das die Platte sich beim lesen oder schreiben "mal" vergreift. . . .

Das merkte man dann an inkonsistenen Daten - z.T. aber erst Tage später!
iCode
Die Fehlerkorrekturmechanismen der Laufwerke verhindern heute ein vergleichsweise häufiges auftreten wie damals.
smuehli
zum Glück! Das merkten wir nach der Umstellung auf IBM (RS/6000), davor hatten wir WANG-Systeme. Die gingen aber '89 Pleite.
iCode
smuehli
Das merkte man dann an inkonsistenen Daten - z.T. aber erst Tage später!
Ich hatte einen Fall, da wurde das bei einem laufenden Projekt erst Monate später bemerkt. Und das fieseste daran, das die Fehler ja auch in die Datensicherung eingegangen waren. Da halfen halt nicht mal Backups.
Say hello
Ja damals war das auch ne andere Sache.
Allein die Hardware früher zu heute.
Gerhard Uhlhorn
zwobot
Dekator
Apple ist eine Firma, die Topprodukte anbieten möchte, vor allem, was das OS angeht.
Genau da habe ich seit längerem meine Zweifel.
Ich langsam auch, wenn ich mir so die ganzen nicht behobenen Bugs ansehe und die vielen guten, aber leider nicht weiterentwickelten Ideen.
Gerhard Uhlhorn
Dekator
LaunchPad habe ich z.B. auch nie benutzt. Es ist langsamer als jeder andere Art Programme zu starten, ist gruselig durcheinander und buggy.
Das wiederum kann ich überhaupt nicht bestätigen. Lauchpad geht noch schneller als Spotlight: F3 drücken und die ersten 1…3 Buchstaben drücken, Return, fertig. Ich kenne keine andere Methode die schneller ist, vom Dock mal abgesehen. Aber wer will alles im Dock haben?
Gerhard Uhlhorn
dom_beta
Sollte man nicht mal eine Petition einreichen, damit Apple all jene nervigen Bugs … entfernt bevor die sich in das nächste Abenteuer … stürzen?

Wie wär's damit?
Ja, das würde ich auch sofort unterstützen!
dom_beta
Gerhard, das ist das noch erleben darf!

Göttlich! Herrlich!
„..“
Gerhard Uhlhorn
dom_beta: Was denn
dom_beta
diese deine Beiträge:

- 12.03.13 18:50

- 12.03.13 19:01
„..“
Gerhard Uhlhorn
dom_beta: Ja und? Was ist daran besonders? Das ist doch schon lange mein Standpunkt und hier auch allgemein bekannt.
Dekator
Gerhard Uhlhorn
Dekator
LaunchPad habe ich z.B. auch nie benutzt. Es ist langsamer als jeder andere Art Programme zu starten, ist gruselig durcheinander und buggy.
Das wiederum kann ich überhaupt nicht bestätigen. Lauchpad geht noch schneller als Spotlight: F3 drücken und die ersten 1…3 Buchstaben drücken, Return, fertig. Ich kenne keine andere Methode die schneller ist, vom Dock mal abgesehen. Aber wer will alles im Dock haben?
Das mache ich mit Launchbar nur ohne F3 . Abgesehen davon, werden nicht alle Programme von Launchpad gefunden; das passiert sogar, wenn sie in 'Programme' installiert sind. Als Übersicht taugt LP für mich auch nicht, Riesen-Ikons, so dass man durch einige Bildschirme muss, um alles zu sehen. Nicht wirklich immer alphabetisch geordnet und wenn man die Sachen in Ordner packt, dann sieht man sie wieder nicht. Da ist ein Ordner im Dock definitiv besser. Aber ok, "die langsamste Art..." ist vielleicht übertrieben, es geht aber halt schneller. Aber es ging hier ja nicht primär um LP... das mag ja jeder benutzen wie er/sie möchte. ZSF wäre 'ne feine Sache und ich denke dem werden auch diejenigen, die hier noch auf egal-Modus sind auch zustimmen, sobald es implementiert ist. OpenGL sollte ganz klar aktuell sein, da es ja quasi Apples Technik ist. Was Topprodukte angeht: Apple hat zumindest offiziell den Anspruch, auch wenn dem oft nicht gerecht werden. Die Preise sind jedenfalls entsprechen...
dom_beta
Gerhard Uhlhorn
dom_beta: Ja und? Was ist daran besonders? Das ist doch schon lange mein Standpunkt und hier auch allgemein bekannt.

Mmmh - sonst warst du mir immer als der Schönredner in Erinnerung geblieben.

Aber gut zu sehen, daß man sich irren kann!
„..“
aa
Gerhard Uhlhorn
Das wiederum kann ich überhaupt nicht bestätigen. Lauchpad geht noch schneller als Spotlight: F3 drücken und die ersten 1…3 Buchstaben drücken, Return, fertig. Ich kenne keine andere Methode die schneller ist, vom Dock mal abgesehen. Aber wer will alles im Dock haben?
Dann doch lieber eines dieser Alfred-like Tools. Dann hat man EIN Interface für derlei Suchen und Kommandos. Launchpad kann ich auch nicht leiden. Schaut nach Kindergarten und Grobmotoriker aus. Erinnert mich immer an diese Telefone und Taschenrechner, die man mit der ganzen Hand bedienen kann.
aa
Dekator
OpenGL sollte ganz klar aktuell sein, da es ja quasi Apples Technik ist.
Nö, das ist das Kind von SGI (Silicon Graphics). Dann hatten viele Firmen die Finger im Spiel. Apple war nur eine Firma von ganz vielen.
dom_beta
Dekator
Die Implementierung von OpenGL 4.3. Apple unterstützt OpenGL offiziell, hat aber bisher nur OpenGL 3.2 implementiert

gilt das für Mac OS X 10.6, 10.7 und 10.8?
„..“
jensche
Also mein indesign sagt mir auch ob die datei kaputt ist. Dazu brauch ich kein zfs.
Sondern ein backup.
Apfelbutz
Der Gartenzwerg wil ZFS! Da wächst noch viel Gras in seinem Garten.
„Note 3 Hardware für Profis“

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.

SIGGRAPH 2014 (0)
10.08.14 - 14.08.14, ganztägig
Mac-Treff München (0)
13.08.14 19:00 Uhr
Macintisch Würzburg (0)
13.08.14 19:00 Uhr
Apple-Treff Hamburg (0)
06.09.14 18:00 Uhr
Mac-Treff München (0)
10.09.14 19:00 Uhr
Macintisch Würzburg (0)
10.09.14 19:00 Uhr
IBC2014 (Amsterdam) (0)
11.09.14 - 16.09.14, ganztägig

Woher beziehen Sie am liebsten Musik?

  • Aus dem iTunes Store oder einem anderen kostenpflichtigen Download-Dienst53,4%
  • Über kostenpflichtige Streaming-Dienste11,0%
  • Über kostenloses Online-Streaming bzw. (Online-)Radio5,4%
  • Ich kaufe Musik auf physikalischen Medien wie CDs oder Vinyl19,9%
  • Auf anderem Wege10,3%
727 Stimmen21.07.14 - 30.07.14
6333