Neues Macbook Pro im Juni - Bessere Grafikkarte verbaut!?

Es steht ja nun schon seit längerem das Gerücht im Raum, dass im Juni diesen Jahres eine neue Auflage der Macbook Reihe geben soll. Bisher wird dabei ausgegangen, dass ein neuer Prozessor verbaut wird.

Mich würde einfach mal eine Einschätzung von euch interessieren, ob Apple wohl auch (speziell jetzt auf das MBPR ausgerichtet) eine bessere Grafikkarte verbauen wird!? Die 650M ist sicher nicht schlecht, aber eine 650M SLI hat schon weitaus mehr auf dem Kasten.

Würde mich über ein Feedback freuen. Und JA - ich weis, es sind nur Spekulationen...

Kommentare

Serge
Nee, im nächsten kommt keine nvidia, sondern eine amd. War doch (fast?) schon immer so, dass Apple bei jedem Modellnachfolger den Grafikkartenhersteller wechselt.
Neue Macbook Pros werden kommen wenn die neuen Intel Prozessoren auf den Markt kommen. Das wird wahrscheinlich Sommer 2013 werden. Eine 650M in SLI Konfiguration wird IMHO zu 99,9% nicht ihren Weg in ein Apple Produkt finden. Da kommt eher noch eine 660M zum Einsatz.

In den nächsten Macbooks wird aber wohl sowieso eher ein Grafikchip der Geforce 700er Serie oder AMD 8000er Serie zum Einsatz kommen.

Könnte mir gut vorstellen, dass Apple die Macbook Pro ohne Retina Display im Sommer ganz aus dem Programm nimmt. Macs mit DVD-Laufwerk passen nicht mehr wirklich zu Apples Produktpogramm
Serge
Nee, im nächsten kommt keine nvidia, sondern eine amd. War doch (fast?) schon immer so, dass Apple jedes Modell den Grafikkartenhersteller wechselt.

nicht wirklich ...

2006 ATI
2007 NVIDIA
2008 NVIDIA
2009 NVIDIA
2010 NVIDIA (+INTEL)
2011 ATI-AMD (+INTEL)
2012 NVIDIA (+INTEL)
Serge
re:com
Serge
Nee, im nächsten kommt keine nvidia, sondern eine amd. War doch (fast?) schon immer so, dass Apple jedes Modell den Grafikkartenhersteller wechselt.

nicht wirklich ...
Ok, kalt erwischt.

Meine Glaskugel sagt aber amd
Es wäre auf jeden Fall klasse, wenn Apple auf eine etwas höherwertige Grafikkarte setzen würde. Eben gerade auf Grund der hohen Retina-Auflösung wäre das wirklich wünschenswert. Ich überlege halt die ganze Zeit mir ein MBPR anzuschaffen. Würde mich aber tierisch ärgern, wenn ich es mir jetzt kaufe und im Sommer dann die neue Auflage mit einer wesentlich besseren Grafikkarte protzt. Natürlich kann man nicht immer auf die aktuellste Version von etwas warten. Aber bei einem so "überschaubaren" Zeitraum und einer Investition von über 2000,00 EUR wäre es doch EXTREM ärgerlich!
DustinSchwalbe
Es wäre auf jeden Fall klasse, wenn Apple auf eine etwas höherwertige Grafikkarte setzen würde.
Ich glaube nicht, dass kühltechnisch viel mehr möglich ist in den Retina-Modellen. Schon garnicht eine SLI Lösung mit 2 Grafikchips!
iGod
Anscheinend würde dir ja auch eine aktuelle Generation schicken, du willst aber nur warten, damit du ein noch neueres bekommst?
Im Prinzip macht das Sinn, wenn man hier von einem Zeitraum von 5-6 Wochen redet, aber hier reden wir von Sommer 2013 und der ist lang, die MacBooks wurden grade erst aktualisiert.
Wenn dann im Sommer neue MacBooks kommen, dann bist du aber auch in der selben Position wie jetzt, wenn du dann noch ein wenig wartest kannst du im Q1 2014 wieder etwas besseres bekommen…
„Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung! “
iGod
...dann bist du aber auch in der selben Position wie jetzt, wenn du dann noch ein wenig wartest kannst du im Q1 2014 wieder etwas besseres bekommen…

Mh, ja... da ist schon was dran! Ach mist!
Also ich denke schon das Apple auf jeden fall eine neue Grafikkarten Generation verbaut. Warum sollte man 1 Jahr alte Technik einsetzen?
Ob die nächste Generation viel mehr bringt? Weiß ich nicht...
Allerdings hatte Apple mit dem Retina Mac Book pro der ersten Generation viele Probleme. Da gab es Fehler wie Sand am Meer.
Deshalb wurden die auch jetzt überarbeitet und nicht erst im Sommer. Man wollte die gröbsten Fehler rausschmeißen. Die nächste Generation wird noch mal eine runde besser laufen.

Auch wenn die macbooks gerade erst neu aufgelegt wurden kann man nicht wirklich von einer neuen Generation sprechen, da die wichtigste Hardware (Prozessor, Grafikkarte) stammen noch aus dem Sommer.
Man kauft also eher ein 9 Monate altes Notebook, das in 3 bis 6 Monaten (Wahrscheinlich 3) mit der neusten Hardware ausgestattet wird.
Mr BeOS
subjore
Warum sollte man 1 Jahr alte Technik einsetzen?
Schau dir mal den MacPro an. Da kommst Du mit 1 Jahr alter Hardware gar nicht mehr hin.
„http://www.youtube.com/watch?v=ggCODBIfWKY Keine Mark für Scharli, denn Scharli der ist...“
Ja aber der MacPro ist derzeit kein Gerät das Apple an die Massen verkauft und das Apple als Flagschiff der nächsten Technik Generation vorstellt.
re:com
Könnte mir gut vorstellen, dass Apple die Macbook Pro ohne Retina Display im Sommer ganz aus dem Programm nimmt. Macs mit DVD-Laufwerk passen nicht mehr wirklich zu Apples Produktpogramm
Das wäre bitter, denn dann gäbe es überhaupt keinen Rechner mehr, den ich mir kaufen könnte. Spiegeldisplay ist definitiv und zu 100% auszuschliessen, daß ich mir sowas kaufe. Dazu kommt noch der propietäre SSD-Anschluß. Die festgelöteten RAM-Bausteine könnte ich dabei noch verschmerzen, obwohl mir das ein Dorn im Auge ist. Und ich würde die Möglichkeit vermissen, ein zweites Laufwerk einbauen zu können, was besonders im Zusammenhang mit dem propietären SSD-Anschluß besonders schlimm ist extrem teuer, wenn man nennenswert Speicher dabei haben möchte.

Das MBPr ist definitiv nicht kaufbar für mich.
sonorman
Darf ich mal fragen, wozu man im MBP eine noch bessere Grafikkarte braucht? Außer für extreme Daddelfreaks reicht die aktuelle Grafik völlig aus. Ich habe das 15" Retina und daran betreibe ich parallel ein 30" Cinema. Absolut NULL Performance-Probleme.

Persönlich sehe ich derzeit nur einen Grund für eine noch bessere Grafik im MBP, und zwar wenn man daran einen 4K-Monitor betreiben will. Zum Daddeln gibt es sicherlich bessere Lösungen als ein MBP, oder?
chill
Daddelfreaks

genau der ausdruck trifft es auch. kinder eben. aber die müssen ja unbedingt jedes sandkorn auf ihren mickrigen displays sehen können. totaler kasperkram ...
„"¿ssıəɥɔs ɹəp llos sɐʍ" :ʇƃɐs əsıəʍ ɹəp 'ßıəʍ sɐʍ ɹə sɐp ßıəʍ əƃnlʞ ɹəp“
Gammarus_Pulex
sonorman
Darf ich mal fragen, wozu man im MBP eine noch bessere Grafikkarte braucht? Außer für extreme Daddelfreaks reicht die aktuelle Grafik völlig aus. Ich habe das 15" Retina und daran betreibe ich parallel ein 30" Cinema. Absolut NULL Performance-Probleme.

Persönlich sehe ich derzeit nur einen Grund für eine noch bessere Grafik im MBP, und zwar wenn man daran einen 4K-Monitor betreiben will. Zum Daddeln gibt es sicherlich bessere Lösungen als ein MBP, oder?

Ich weiß nun nicht, was du so an deinem Mac arbeitest, aber ich für meinen Teil werde wohl bald wieder zur Windows Seite wechseln, wenn es um's Arbeiten geht.

Ich arbeite mich immer mehr in 3D Rendering, Sculpting und irgendwann hoffentlich auch annehmbar in Animation ein und stoße selbst bei einem 8-Core Mac Pro mit Quadro 4000 sehr schnell an die Grenzen.
Grade in diesem Bereich gibt es derzeit nichts, was es mit der Windows Welt aufnehmen kann – ein 4-5000 Euro Mac Pro wird von einem 1200 Euro PC in den Wind geblasen... das kann es eigentlich nicht sein

Selbst die neu veröffentlichte Sapphire HD 7950 ist da keine Option...

Von daher würde ich dem Wunsch nach einer leistungsstarken Grafikkarte im Macbook Pro nicht so schnell die Luft aus den Segeln nehmen. Mein MBP von 2011 arbeitet mit SSD und viel Ram hervorragend – aber eben nicht in den Bereichen, in denen ich Jobs erledigen muss
sonorman
Gammarus

Alles gut und schön, aber wie sprechen hier von einem Notebook, nicht von einer Renderfarm.

Ich arbeite tagtäglich mit Programmen wie inDesign, Photoshop, Lightroom und dabei sehr viel mit großen RAW-Fotomengen. Wenn mir am MacBook Pro etwas fehlt, dann steht eine höhere Grafikleistung auf der Liste ziemlich weit hinten. Davor kommen eher Dinge, wie Gigabit-WLAN, noch größere und schnellere SSDs, noch bessere Akkulaufzeit u.s.w.

Ich frage ja nur deshalb, weil ein Notebook nun mal nicht die klassische Powermaschine ist, die große Desktoprechner ersetzen soll. Wenn also maximale Grafik- und Prozessorpower gefordert ist, sollte man vielleicht eher kein Notebook in Betracht ziehen.
Gammarus_Pulex
Naja, seit Photoshop die Grafikkarte effektiv nutzen kann, ist ein ansprechendes Modell schon interessant geworden.
Gibt es de facto aber nicht in den MBPs...
sonorman
Für Photoshop? Verstehe ich nicht. Dafür braucht man doch keine stärkere Grafikkarte.
Gammarus_Pulex
Also mein letztes großes Photoshop Werk war ein 12000 Pixel breites Painting, das für den Offsetdruck erstellt wurde. Da war man froh, wenn der Pinselstrich nicht merklich hinterherzieht...

Meines Wissens kann die Grafikkarte gerade dort unterstützen – korrigiere mich, wenn ich Mist erzähle.
sonorman
Das ist eher eine Frage der Speicherausstattung. Mit 16 GB RAM habe ich bisher auch bei sehr großen PSDs mit etlichen Layern keine Probleme gehabt. Beispielsweise ein Panorama aus 10 RAW-Dateien mit jeweils 16 Megapixeln zusammensetzen.
Gammarus_Pulex
Also das 2011er MBP mit 16GB Ram hat da schon so seine Gedenksekunden... vor allem bei den interaktiven Pinselspitzen...
sonorman
Für Photoshop? Verstehe ich nicht. Dafür braucht man doch keine stärkere Grafikkarte.
Diverse Filter wie z.B. Verflüssigen profitieren massiv von der Grafikleistung.
Flaming_Moe
zum zocken wäre eine aufbesserung der grafikleistung ebenfalls wünschenswert - ich bin auch sehr gespannt was kommen wird.
„Nur der frühe Vogel hat Gold im Mund.“
sonorman
Scubapro
sonorman
Für Photoshop? Verstehe ich nicht. Dafür braucht man doch keine stärkere Grafikkarte.
Diverse Filter wie z.B. Verflüssigen profitieren massiv von der Grafikleistung.
Na klar. Es ist natürlich auch ein Riesen-Unterschied, ob der Filter nun 2 Sekunden oder 3 Sekunden braucht, gell?

Ich denke, hier werden Argumente gesucht, die keine sind. Natürlich habe ich auch nichts dagegen, wenn das nächste MBP eine noch höhere Grafikleistung hat, aber ist das eine Top-Priorität? Für mich definitiv nicht, denn weder nutze ich mein MBP, um damit irgend ein Game in 4K-Auflösung bei 100 Frames pro Sekunde zu spielen, noch macht es bei Photoshop für mich einen nennenswerten Unterschied – und ich nutze Photoshop wirklich viel und intensiv.

Meine ursprüngliche Frage richtete sich ja auch primär an den Threadstarter. Und der Kern der Frage war: Ist man mit einem MacBook richtig bedient, wenn es um maximale Grafikleistung geht?
sonorman
Na klar. Es ist natürlich auch ein Riesen-Unterschied, ob der Filter nun 2 Sekunden oder 3 Sekunden braucht, gell?

Ich denke, hier werden Argumente gesucht, die keine sind. Natürlich habe ich auch nichts dagegen, wenn das nächste MBP eine noch höhere Grafikleistung hat, aber ist das eine Top-Priorität? Für mich definitiv nicht, denn weder nutze ich mein MBP, um damit irgend ein Game in 4K-Auflösung bei 100 Frames pro Sekunde zu spielen, noch macht es bei Photoshop für mich einen nennenswerten Unterschied – und ich nutze Photoshop wirklich viel und intensiv.
Merkst Du was? Wenn es für Dich reicht ist das fein, allerdings ist Dein Anspruch nicht zwingend allgemeingültig.

Und wenn Dein Filter in 3 Sekunden fertig ist, ist das keine intensive Nutzung. Mach das z.B. mal mit einem 36-MP-16-Bit-TIFF aus der D800, am besten noch mit Ebenen. Und bei richtig großen Bildern ist zwischn 20 und 120 Sekunden schon ein Unterschied.
sonorman
Scubapro
Und bei richtig großen Bildern ist zwischn 20 und 120 Sekunden schon ein Unterschied.
Und diesen Unterschied hast Du zwischen welcher Hardware ermittelt?

Selbst WENN Du andauern mit Gigapixel-Großen Bildern arbeitest und hunderte davon machen solltest – was ich nicht glaube – wird der Unterschied zwischen einem aktuellen MacBook Pro und der nächsten Generation mit Sicherheit nicht so groß sein, dass er 100 Sekunden ausmacht. Du träumst.

Der Punkt ist auch nicht, dass ICH andere Ansprüche habe, sonder es geht um die Frage, ob man nicht besser in einen entsprechend ausgerüsteten Desktop-Rechner investeieren sollte, statt in ein Notebook, wenn man zwingend die bestmögliche Grafikperformance braucht. – Get real!
Spatenheimer2
Eine wirklich sinnvolle Diskussion.
„No dynamite, chainsaws or shotguns.“
sonorman
Und diesen Unterschied hast Du zwischen welcher Hardware ermittelt?
Nicht ich, die c't.
sonorman
Selbst WENN Du andauern mit Gigapixel-Großen Bildern arbeitest und hunderte davon machen solltest – was ich nicht glaube – wird der Unterschied zwischen einem aktuellen MacBook Pro und der nächsten Generation mit Sicherheit nicht so groß sein, dass er 100 Sekunden ausmacht. Du träumst.
Deshalb habe ich die Bildbearbeitung auch auf einen PC umgestellt. Das sind Welten in der Verarbeitungsgeschwindigkeit.
Dazu mal ne dumme Frage an die Experten hier:
Ich möchte mit einem Macbook Fotos mit photoshop bearbeiten,raw mit 18
bzw 24 MP.Keine besonderen Sachen,eben das,was man in der Dunkelkammer auch so macht,sw,aber auch Farbe: Ausschnitt, Belichtung, Kontrast, Nachbelichtung, Abwedeln, Farbtemperatur, Sättigung, bißchen Retusche und Ausbessern.
Zur Auswahl stehen
mbp 13/2011/2.3/8bzw16gb/hd3000/ssd
sowie
mba 13/2012/1.8/8gb/ssd/hd4000.
Läßt sich das mit diesen Geräten in annehmbarer Weise schnell und flüssig bewerkstelligen und welches Gerät wäre vorzuziehen.Die unterschiedlichen Bildschirme sind mir bewußt.
Sorry für die vielleicht etwas doofe Frage und danke schon mal für hilfreiche Einschätzungen.
sonorman
Scubapro
sonorman
Und diesen Unterschied hast Du zwischen welcher Hardware ermittelt?
Nicht ich, die c't.
Zwischen welcher Hardware?
Hier geht es doch um die Frage: Aktuelles MacBook Pro oder nächste Generation MacBook Pro.
Mr BeOS
Ich denke mal das die Diskussion sich im Kreis dreht bzw. nicht mehr wirklich mit der Ausgangsfrage beschäftigt.

DustinSchwalbe
Eigentlich geht es dir doch darum, ob Du dich noch bis Juni gedulden kannst oder nicht.
Das Apple schwächere Hardware als die jetzige verbauen wird, ist unwahrscheinlich.
Wenn dir die Geschwindigkeit der jetzigen Generation reicht und du den Rechner benötigst, dann kaufe jetzt.
Wenn Du den Rechner nicht unbedingt benötigst, es also auch eine Art Luxus ist, den Du dir gönnen möchtest, dann warte bis Juni.

Im Prinzip hat iGod die Frage schon beantwortet und sich der Beitragsersteller damit wohl auch zufrieden gegeben, zumal er nicht geschrieben hat wofür er den Rechner verwenden will.

Es kann gut sein, dass er gar nicht in so hohen Dimensionen wie sonorman, scubapro und gamaruspulex mit Photoshop oder irgendwelchen Spielen unterwegs ist.
Ich denke es geht eher um das technisch mögliche einfach haben zu wollen (Spekulation meinerseits).
„http://www.youtube.com/watch?v=ggCODBIfWKY Keine Mark für Scharli, denn Scharli der ist...“
Um mich nochmal zu Wort zu melden: Ich wollte hier keine so umfangreiche Diskussion entfachen Ich habe lediglich mir eine Meinung einholen wollen.

Und zu dem Grund meiner Frage: ich habe des öfteren gelesen, dass die Grafikeinheiten in den MacBooks mit der Retina-Auflösungen bei manchen Tätigkeiten überfordert sind (man korrigiere mich, wenn das nur Mist war, den ich da gelesen habe). Und ich möchte einfach nicht einen Batzen Geld auf den Tisch legen, wenn das wirklich stimmt. Dann würde ich lieber auf Verbesserung warten Mein alter Laptop tut es nach 5 Jahren noch so gerade eben. Und ich bin ein geduldiger Mensch, wenn es sich denn lohnt zu warten.

Aber vielleicht könnten mir ja Besitzer von Retina Modellen ihre Erfahrungen damit schildern. Stimmt es, dass die HD 4000 mit der Retina Auflösung des MBPr 13" bzw. die 650M mit der Auflösung des MBPr 15" teils überfordert ist???
sonorman
DustinSchwalbe

Es kommt darauf an, WAS Du damit machen willst.
Für meine Tätigkeit (viel Lightroom und Photoshop mit großen RAW-Files) ist das 15" Retina absolut nicht überfordert (wenn genügend RAM vorhanden ist). Ich hatte vorher einen Mac Pro (Anfang 2009), der auch nicht überfordert war und das MBPR ist dem in Sachen Grafikleistung sogar klar überlegen.

Wenn Du aber aufwändige Rendering-Arbeiten machen willst, oder die modernsten Spiele mit maximaler Auflösung und extrem hoher Framerate spielen willst, dann gibt es sicherlich besser geeignete Computer. Aber für den "Normalbedarf" reicht auch hier das MBPR gut aus.

Wie gesagt: Es ist ein Notebook und kein Supercomputer. Daher noch mal die Frage: Was ist denn Deine grafisch anspruchsvollste Tätigkeit am Computer?
Ich habe halt gelesen, dass es sogar beim scrollen im Browser zu Rucklern kommt. Speziell beim MBPr 13" das nur die HD 4000 hat.

Ich arbeite mit Photoshop und schneide das ein oder andere Video. Auch mal ab und zu etwas GW2 spielen wäre durchaus nett.
sonorman
Ruckeln beim Scrollen im Browser? Unsinn! Da stimmte wahrscheinlich irgend etwas in der Konfiguration nicht oder der Browser ist einfach nicht flott genug. An der Grafikkarte dürfte das kaum liegen.

Zum 13-Zöller kann ich nichts sagen, aber für die genannten Zwecke reicht zumindest das 15" locker aus. Ich betone noch mal, dass mein MBPR 15" den 2009er Mac Pro, den ich zuvor hatte, leistungsmäßig in allen Bereichen in den Schatten stellt.

Ich denke, Du solltest nicht zu sehr auf solche Panikmacher hören.
Und wenn Du doch unsicher bist und meinst, dass 10 oder 15% mehr Grafikleistung im nächsten MBP für Dich entscheidend sind, dann warte halt.
o.wunder
Mit den neuen CPU's wird die interne GPU auf alle Fälle wesentlich besser und die externe wohl auch, Schätze ich. Mit der internen lässt sich dann wohl auch das Retina Display problemlos befeuern.

Beim 13" hat man ja nur die interne Grafik und die ist in der Tat durch das Retina Display oft an der Leistungsgrenze, bei den 15" hat man ja die externe Grafikkarte die wesentlich mehr Leistung hat.

Also ich würde die paar Monate noch auf die neuen MB warten, ich würde auch nie ein 1St Generation Gerät von Apple kaufen wenn nicht unbedingt erforderlich.
Also ich würde die paar Monate noch auf die neuen MB warten, ich würde auch nie ein 1St Generation Gerät von Apple kaufen wenn nicht unbedingt erforderlich.

Ja, ich denke, da hast du wohl Recht. Ist ja nicht nur bei Apple so. Dann werde ich wohl echt warten. Auch wenn es schwer fällt. Hoffe ich mal, dass mein alter Laptop noch ein wenig durchhält. Der kommt schon ins Schwitzen, wenn ich ihn nur an mache
Gammarus_Pulex
DustinSchwalbe
Hoffe ich mal, dass mein alter Laptop noch ein wenig durchhält. Der kommt schon ins Schwitzen, wenn ich ihn nur an mache

Hast du schonmal über eine SSD nachgedacht?
128 und 256 GB Modelle kosten nicht mehr die Welt und bei den meisten Macbooks ist der Wechsel ein Kinderspiel.

Edit: Also als Überbrückung bis neue Modelle vorgeschlagen werden
Naja, für wenige Monate sollte man nicht ein paar hundert Euro in seinen alten Rechner investieren

Die nächste Grafikkarte wird bei normaler Benutzung auch weniger Leistung verbrauchen. Das heißt der Akku wird da bei der gleichen Nutzung länger halten.
Ich denke auch mit Haswell-CPUs wird die Grafik Im MBP13" nicht vielschneller. Im MBP15" wird das wohl anders aussehen, da dort sowohl die interne Haswell-GPU eine bessere sein wird als auch eine bessere dedizierte GPU zum Einsatz kommen wird. Dort würde ich mit 50%-100% mehr Grafikleistung rechnen, wobei sich dies auf 3D Leistung bezieht.

Im 2D Bereich halte ich jede heutige Grafikkarte für schnell genug. Wenn es zu Problemen kommt, dann wird es am Treiber für Retina-Auflösung liegen. Bei Berechnungen welche auf der GPU ausgeführt werden (Filter in PS etc.), wird die Lösung im MBP15" ebenfalls erheblichschneller sein (Faktor 3 oder höher).

Kommt also drauf an was man machen möchte. Mit dem größeren MBP wirst Du fürbDeine genannten Aufgaben nicht falsch liegen. Wenn Du Zeit und Zweifel hast warte hält auf die neuen Modelle...
„- Das größte Maul und das kleinste Hirn,wohnen meist unter derselben Stirn. - Hermann Oscar Arno Alfred Holz, (1863 - 1929), deutscher Schriftsteller “
Serge
subjore
Naja, für wenige Monate sollte man nicht ein paar hundert Euro in seinen alten Rechner investieren

Ein paar hundert Euro braucht man heute nicht mehr investieren, siehe z.B. hier für 120Gb. Und die Beschleunigung des Rechners ist wirklich signifikant. Vor allem, wenn das alte MacBook noch auf 10.8 läuft, ist die Investition sicherlich nicht falsch, denn dann könnte sich herausstellen, dass das Gerät doch noch 1 bis 2 Jahre sehr gute Dienste leisten kann. Mein MacBookPro aus dem Jahr 2008 ist noch für so gut wie alle Arbeiten absolut schnell genug, wobei man natürlich nicht mehr erwarten kann, dass die neuesten Spiele noch laufen. Für Minecraft und aktuell die erste Testversion von Drifter reicht es aber sogar dicke.
Michael Lang
Ich denke auch mit Haswell-CPUs wird die Grafik Im MBP13" nicht vielschneller. Im MBP15" wird das wohl anders aussehen, da dort sowohl die interne Haswell-GPU eine bessere sein wird als auch eine bessere dedizierte GPU zum Einsatz kommen wird. Dort würde ich mit 50%-100% mehr Grafikleistung rechnen, wobei sich dies auf 3D Leistung bezieht.

Im 2D Bereich halte ich jede heutige Grafikkarte für schnell genug. Wenn es zu Problemen kommt, dann wird es am Treiber für Retina-Auflösung liegen. Bei Berechnungen welche auf der GPU ausgeführt werden (Filter in PS etc.), wird die Lösung im MBP15" ebenfalls erheblichschneller sein (Faktor 3 oder höher).

Kommt also drauf an was man machen möchte. Mit dem größeren MBP wirst Du fürbDeine genannten Aufgaben nicht falsch liegen. Wenn Du Zeit und Zweifel hast warte hält auf die neuen Modelle...

Es ist genau umgekehrt. Momentan sieht es so aus, als würden die fest verbauten mobilen quadcore CPUs die besten Grafik Chips bekommen, in denen deutlich mehr Leistung stecken soll als in den alten.
Die meisten Desktop PC's werden mit schlechteren grafikchips ausgeliefert, da man da ja eh eine Grafikkarte anschließen kann.
Serge
subjore
Naja, für wenige Monate sollte man nicht ein paar hundert Euro in seinen alten Rechner investieren

Ein paar hundert Euro braucht man heute nicht mehr investieren, siehe z.B. hier für 120Gb. Und die Beschleunigung des Rechners ist wirklich signifikant. Vor allem, wenn das alte MacBook noch auf 10.8 läuft, ist die Investition sicherlich nicht falsch, denn dann könnte sich herausstellen, dass das Gerät doch noch 1 bis 2 Jahre sehr gute Dienste leisten kann. Mein MacBookPro aus dem Jahr 2008 ist noch für so gut wie alle Arbeiten absolut schnell genug, wobei man natürlich nicht mehr erwarten kann, dass die neuesten Spiele noch laufen. Für Minecraft und aktuell die erste Testversion von Drifter reicht es aber sogar dicke.

Naja, aber wenn er seine alte Festplatte ersetzen möchte, sollte sie genau so groß sein, wie seine alte. Also sind es in der Regel 320 Gb oder 500 Gb. Diese kosten schon ein paar hundert Euro.
Und wenn er eh vor hat sich einen neuen Computer zu kaufen, dann bringt ihn auch ein schneller zweit Computer nicht mehr so viel, auch wenn man den noch gut verwenden könnte.
Serge
PS: ich habe eine 64GB SSD drin (schon länger, die Preise waren da noch deutlich höher, aber die fallen ja gerade im Sturzflug) und habe das optische Laufwerk verbannt und die alte 500Gb HD in ein Halter als Ersatz reingestopft.
subjore
Naja, aber wenn er seine alte Festplatte ersetzen möchte, sollte sie genau so groß sein, wie seine alte.
...nicht kleiner...

Größer ist selten schlechter, höchstens teurer.
ApfelHandy4
chill
Daddelfreaks

genau der ausdruck trifft es auch. kinder eben. aber die müssen ja unbedingt jedes sandkorn auf ihren mickrigen displays sehen können. totaler kasperkram ...

Lange keinen solchen Müll mehr gehört!
„Wissen ist Macht! - Weiß nichts, Macht nix ...“
ApfelHandy4
chill
Daddelfreaks

genau der ausdruck trifft es auch. kinder eben. aber die müssen ja unbedingt jedes sandkorn auf ihren mickrigen displays sehen können. totaler kasperkram ...

Lange keinen solchen Müll mehr gehört!

Sehe ich auch so. Ich zocke gerne und würde Nutzer aufgrund ihrer anderen Schwerpunkte deshalb auch nicht abwerten.
Daddelfreaks

Was ist daran verwerflich, wenn man auf seinem MacBook auch mal ne Runde zocken möchte. Jedem ist wohl bewusst, dass es kein Spielekonsolenersatz ist. Aber mal etwas GuildWars 2 auf mittlerer Grafikeinstellung ist doch wohl drin. Ich bin jedenfalls sehr gespannt, ob im Juni wirklich neue MacBook Pro vorgestellt werden und welche Neuerungen es geben wird.

Besser geht doch außerdem immer! Von meinem Kollegen weis ich, dass sein 13" MBP Retina manchmal ganz schön ins Schleudern kommt bezüglich grafischer Anwendungen oder auch mal beim scollen durch Internetseiten o.ä. Das sollte bei einem doch eigentlich hochwertigem Produkt nicht passieren, dass die verbaute Hardware an der eigenen Displayauflösung zu knabbern hat.
Michael Lang
Ich denke auch mit Haswell-CPUs wird die Grafik Im MBP13" nicht vielschneller. Im MBP15" wird das wohl anders aussehen, da dort sowohl die interne Haswell-GPU eine bessere sein wird als auch eine bessere dedizierte GPU zum Einsatz kommen wird. Dort würde ich mit 50%-100% mehr Grafikleistung rechnen, wobei sich dies auf 3D Leistung bezieht.

Im 2D Bereich halte ich jede heutige Grafikkarte für schnell genug. Wenn es zu Problemen kommt, dann wird es am Treiber für Retina-Auflösung liegen. Bei Berechnungen welche auf der GPU ausgeführt werden (Filter in PS etc.), wird die Lösung im MBP15" ebenfalls erheblichschneller sein (Faktor 3 oder höher).

Kommt also drauf an was man machen möchte. Mit dem größeren MBP wirst Du fürbDeine genannten Aufgaben nicht falsch liegen. Wenn Du Zeit und Zweifel hast warte hält auf die neuen Modelle...


Die Vorstellung der Leistungssteigerung halte ich doch für "leicht" überzogen...
„Timeo Danaos et dona ferentes“
Leutz, an alle die meinen, wieviel Grafik "man" braucht und dass die, die mehr wollen, unberechtigte Ansprüche stellen: seid nicht intolerant. Das Ihr etwas nicht kennt heißt nicht, dass es nicht existiert. Anders gesagt: Spricht für Euch aber nicht für andere. Wenn Ihr nicht mehr braucht, toll, gut für Euch. Aber denkt nicht, damit ist es dann auch für ALLE anderen getan.

Es gibt viele, die mit der Maschine viel rendern müssen (und man weiß ja, Hautprozessor CPU ≠ Videoprozessor GPU) und dennoch mobil bleiben wollen.
Ich persönlich nutze den Mac zum Arbeiten, nicht zum Zocken. Meine Branche ist Interaktion im szenischen Kontext, also LiveRendering, Bilderkennung, Bild und Ton-Generation in RealTime, vor allem mit QuartzComposer, der direkt GPU anspricht. Da ist mir der CPU und RAM relativ unwichtig im Vergleich mit Grafikarte, VideoSpeicher, Auflösung, und auf Windows läuft Quartz sowieso nicht. Ausserdem muss ich mobil bleiben, da ich mit Bühne arbeite, aber nicht festangestellt in nur einem Theater, ergo mich eben zw verschiedenen Bühnen und szenischen Situationen bewege. Also muss die konstante Verbesserung der Grafikleistung für mich ein Thema sein, und MacBook Pro ist die einzige reelle Arbeitsmaschine.
Bin ich ein Sonderfall? Nee, es schrieben hier Leute, die eben Videoleistung nicht nur zum Zocken nutzen, dessen Aufgaben eigene Ansprüche haben, und denen die Zeit bei ihren Aufgaben nicht ein unwesentliches Detail ist. Bei bestimmten Programmen betragen die Delays nicht nur ein paar Sekunden, und jenseits Schnelligkeit ist Leistung doch ein Thema. Dazu ein anderes Beispiel: beim wachsenden Digital Cinema braucht man einen DIT, also, ein Typ der die RAW-Bilder der 2-4K Kamera runterlädt und eine Vorschau für Regie, Kameramann und Beleuchter zur Verfügung stellt, eine Mega-Videoleistung, und der trägt wohl kaum bei einem Aussendreh ein MacPro rum. Nur als Beispiel. Es muß eben Rechner geben, die für höchste Ansprüche entworfen sind, und MacBook Pros waren mal auf diesen Markt gerichtet - sonst, welche ist die Alternative, 100% Windows? Für mich zu unstabil, letztendlich.

Langer Rede kurzer Sinn: Urteile nicht, über das was Du nicht alles weisst, und da Du nie alles wissen wirst, urteile nicht….

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.

Zwei Monate Yosemite - Ihr Urteil?

  • Bin sehr zufrieden30,6%
  • Bin zufrieden32,2%
  • Eher zufrieden12,7%
  • Bin gespaltener Meinung11,5%
  • Eher unzufrieden5,3%
  • Unzufrieden3,8%
  • Bin entsetzt von Yosemite3,8%
833 Stimmen11.12.14 - 22.12.14
0