Mac OS X Server mit VM-Ware virtualisieren?

Hallo Zusammen,

ich werkele hier derzeit an unserem internen Server und bin am überlegen, ob es sinnig ist, den Server zukünftig in der VM-Ware laufen zu lassen. Der Server bietet hauptsächlich Filesharing und einige Webdienste an. Nichts wildes also...

Gibt es da Erfahrungswerte vor allem in Bezug auf die Geschwindigkeit?

Gruss

Tom

Kommentare

Ob das technisch überhaupt läuft, kann man mangels genaueren Angaben nicht beurteilen. Lizenztechnisch ist es aber eher illegal, Mac OS X auf Nicht-Apple-Hardware zu betreiben.
Auf der anderen Seite frage ich mich, ob es überhaupt sinnvoll ist, Mac OS X Server zu betreiben, wenn nur Filesharing und Webdienste gebraucht werden; ausser mit Webdienste ist auch Kalender und Adressen gemeint.
„«Probleme kann man nie mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.» Albert Einstein“
le tom
ob es sinnig ist, den Server zukünftig in der VM-Ware laufen zu lassen.
Auf jeden Fall. Die Geschwindigkeit ist absolut ausreichend und es ist einfacher, die gesamte VM zu sichern und wiederherzustellen. Das habe ich auch schon so gemacht, allerdings mit Parallels.

hidalgo
Lizenztechnisch ist es aber eher illegal, Mac OS X auf Nicht-Apple-Hardware zu betreiben.
Wo steht, dass es sich um keinen Apple Rechner handelt? Ich verstehe es so, dass es darum geht, OS X Server entweder direkt auf der Maschine, oder in einer VM laufen zu lassen.
Hi

die Basis wäre ein Mac-Mini-Server. Also lizenzrechtlich i.O.
Die Webdienste sind eigene Dienste für Projektmanagement und Verwaltung.
@stefan: Genau das ist der Grund. Mein Wunsch wäre, eine virtuelle Instanz Lokal einzurichten und dann einfach zu switchen.
Siehst Du einen Vorteil in Parallels? Wir haben hier derzeit VM-Ware als Testumgebung mit Windows laufen. Daher ist das erstmal naheliegend für mich.
Auf dem Mac tun sich VM Ware Fusion und Parallels nicht viel. Ich nutze Fusion, weil man die VM dann auch auf einem Windows-Host laufen lassen kann bzw. eine unter Windows erstellte einfach auf den Mac übertragen kann (zumindest mit Windows und Linux in der VM).
maybeapreacher
Du kannst auch die kostenlose Variante für Server nehmen: ESXi. http://www.vmware.com/products/vsphere-hypervisor/

Läuft auch auf Macs, Du hast weniger Overhead (= mehr Speed) und kannst auch OS X direkt laufen lassen. Mit nem Patch gehts auch auf nicht-Apple-Hardware, dies ist aber lizenzrechtlich nicht zulässig (von Apples Seite aus).
„The day Microsoft makes something that doesn't suck is probably the day they start making vacuum cleaners. - Jan Ernst Plugge“
stefan
hidalgo
Lizenztechnisch ist es aber eher illegal, Mac OS X auf Nicht-Apple-Hardware zu betreiben.
Wo steht, dass es sich um keinen Apple Rechner handelt? Ich verstehe es so, dass es darum geht, OS X Server entweder direkt auf der Maschine, oder in einer VM laufen zu lassen.

Eine Installation in einer VM, die nicht auf Mac-Hardware läuft, ist durch Apple nicht erlaubt:
(iii) to install, use and run up to two (2) additional copies or instances of the Apple Software within virtual operating system environments on each Mac Computer you own or control that is already running the Apple Software, for purposes of: (a) software development; (b) testing during software development; (c) using OS X Server; or (d) personal, non-commercial use.

http://www.apple.com/legal/sla/docs/OSX1082.pdf
„The difference between men and boys is the price of the toys.“
Duck Dodgers
Eine Installation in einer VM, die nicht auf Mac-Hardware läuft, ist durch Apple nicht erlaubt:
Darum geht es in diesem Thread nicht:
le tom
die Basis wäre ein Mac-Mini-Server.
le tom
@stefan:
Siehst Du einen Vorteil in Parallels?
Nein. Nimm das, was du kennst oder dir am sinnvollsten vorkommt.
stefan
Darum geht es in diesem Thread nicht:
le tom
die Basis wäre ein Mac-Mini-Server.
Ja ich kann lesen, wollte das trotzdem klarstellen
„The difference between men and boys is the price of the toys.“
Da im Zusammenhang von Virtualisierung meist auch Konsolidierung gemeint ist, hatte ich angenommen, es könnte sich eben um eine andere Hardware handeln und wollte auf die rechtliche Seite hinweisen.
Habe eben einen spannenden Link gefunden: fertiges ESXi-Image für Mac mini
„«Probleme kann man nie mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.» Albert Einstein“
Korrigendum und Ergänzung zu meinem vorherigen Beitrag:

Es ist nicht ein Link zu einem fertigen Image, sondern zur Anleitung dazu.

Obwohl ich auch einen ESXi-Server betreibe (auf nicht-Apple-Hardware) gibt es doch ein wirklich blödes Ärgernis: für die Administration eines ESX-Servers braucht es auf jeden Fall eine Windows-Workstation (ob virtuell oder physisch spielt keine Rolle). Ich habe mir eine Windows-8-VM auf dem Server eingerichtet. So kann ich schnell über RDP darauf zugreifen und muss auf meinem MacBook Air nicht immer VMware Fusion starten.
„«Probleme kann man nie mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.» Albert Einstein“
speceuth
Hab hier noch nen Parallels Server f. Mac Mini Edition rumfliegen, bei Interesse einfach kurz ne pn.
Geb ich günstig ab.

Grüße
„Mit Licht gemacht“
Hallo Zusammen,

danke für den vielen Input. Das ESXi ist wohl interessant aber ich versuche glaube ich erstmal das ding so zum laufen zu bekommen.

@Stefan: Wie handhabst Du das Backup eines Images? Kann das im laufenden Betrieb gebackupt werden?
le tom
@Stefan: Wie handhabst Du das Backup eines Images? Kann das im laufenden Betrieb gebackupt werden?
Damit hatte ich bisher keine Probleme. Ist vielleicht Nachts am sinnvollsten, wenn wenig passiert.
bho
Mich würde es wundernehmen wie man ein OSX auf einer bestehenden ESX Umgebung zum laufen bekommt
Richard Fish
funktioniert auf einem mac mini 6,x
„When All Else Fails, Discontinue the use of All Else“
Richard Fish
Mich würde es wundernehmen
braucht es nicht weiter ....
fertiges ESXi-Image für Mac mini
genau so eines habe ich verwendet, die "normale" iso, welche man als registrierter Nutzer über die VMWare-Seite runterladen darf endet in einem error bei der Installation.

Die Nachteile des MacMini als VM Server sind übrigens:
- Limitierung auf 16 GB Ram
- eine langsame HDD
- nur ein Netzwerkanschluss

Mehr als 4 Maschinen mit je 4 GB Ram gleichzeitig am Laufen zu haben ist sinnlos.
Eine SSD würde ich nicht als Basis für virtuelle Maschinen nehmen die 24/7 laufen, eine "normale" Hdd und die Maschinen auf iSCSI ist wohl die beste Lösung (die VMs und den Server auf der Platte laufen zu lassen bremst das System sehr ein).
Ein USB2Lan Adapter wird von ESXi nicht erkannt (zumindest nicht der Adapter von Apple)
Für Linux/MacOS Server dürfte dieses Setup ausreichen, einen Ersatz für einen vollwertigen Server mit NBD-Garantie und Failover-Komponenten (Raid, 2. Netzteil, ...) bietet der MacMini natürlich nicht.
Dieses Setup läuft bei mir als "Testumgebung" damit ich auch MacOS virtualisieren kann.

Hoffe, diese Informationen haben denjenigen geholfen, die das schon mal ausprobieren wollten.
„When All Else Fails, Discontinue the use of All Else“

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.

Ihre ersten Erfahrungen mit OS X Yosemite?

  • Hervorragend, ein perfektes und zuverlässiges Update28,7%
  • Ein gutes und weitgehend zuverlässiges Update, bin zufrieden40,2%
  • Tendenziell zufrieden13,6%
  • Bin mir noch unschlüssig8,1%
  • Tendenziell unzufrieden4,7%
  • Ein schlechtes und weitgehend unzuverlässiges Update, bin unzufrieden1,4%
  • Bin entsetzt, Yosemite ist totaler Murks3,2%
850 Stimmen20.10.14 - 25.10.14
8717