Käufer bei Amazon macht Ärger

khani
Hi,

ich hab ein Problem und vllt hat jemand von euch schon einmal ähliche Situation gehabt.

Folgende Situation:

Ich hab 2x4GB DDR3 1066MHz RAM, welches etwa 1 Monat alt war und voll funktionsfähig, bei Amazon im Marketplace verkauft.
Als Beschreibung habe ich angegeben, wie alt er ist und dass er einwandfrei funktioniert. (Hatte kürzlich bevor einen Memory Test gemacht).
Ebenso habe ich angemerkt, dass ich den Artikel von Privat verkaufe und Gewährleistung und Widerruf ausschließe.

Zum Käufer:
Käufer hat ein MBP aus 2008, das DDR3 1066er RAM braucht.
Also passt es von der technischen Spezifikation.

Nun meldet er sich und sagt, der RAM funktioniert bei Ihm nicht.
Ich habe Ihn dann darauf hingewiesen, dass sein MBP laut Apple nur 4GB verträgt und laut Foren im Internet maximal 6GB unterstützt werden. Und ihn auch darauf Hingewiesen, dass ich den Privat verkaufe und keine Gewährleistung oder Widerruf gewähre.

Daraufhin antwortete er, dass ihm das bewusst ist mit den 6GB und dass er schon 6 RAM ausprobiert hatte und es immer der gleiche Fehler bei ihm war. Nun will er den RAM bei einen neueren MBP probieren und testen ob er defekt ist.
5 Min später erhielt ich eine Email von Amazon, dass der Kunde gemeldet hat, dass der Artikel defekt sei.

Ich ahne stark, dass er es als defekt markiert, damit es zurückgenommen wird.

Was würdet ihr mir empfehlen jetzt zu tun?
Darauf beharren, dass ich ihn nicht zurück nehme?

Ich hab so ein Gefühl, er ist so ein Kunde, der kauft und zurückschickt (siehe "Habe schon 6 RAM ausprobiert").

Kommentare

Du kannst doch bestimmt auf die Nachricht von Amazon Antworten oder? Das würde ich auf jeden fall machen! Ich würde hier nichts zurücknehmen! Wer gebraucht einen RAM Riegel kauft muss davon ausgehen, dass dieser eventuell nicht funktioniert und geht das Risiko ein. Natürlich kann er davon ausgehen dass der Riegel nicht Defekt ist, aber ich habe schon oft erlebt das ein Riegel nicht funktioniert, in einem anderen Computer dann schon oder sogar einfach zwei Riegel im selben Computer getauscht und schon ging's. Also wie gesagt, wer weiß vielleicht hat er ihn jetzt auch kaputt gekriegt und du wärst dann der blöde.
„Ne Ne, seit Steve Jobs nicht mehr da ist.... “
Hi,

ich hatte schon mal nen ähnlichen Fall, alls ich mein Mac Pro via amazon Marketplace verkauft hab.
Um es kurz zu machen: er kann dich nicht zwingen, den RAM zurück zu nehmen.
Allerdings wird er duch dann negativ bewerten und es gibt keine Möglichkeit, die negative Bewertung
löschen zu lassen..
Noch was: benutze immer die offizielle Kommunikation über Amazon, nie direkt an Käufer Emails schreiben.
stepp68
Hi,

ich hatte schon mal nen ähnlichen Fall, alls ich mein Mac Pro via amazon Marketplace verkauft hab.
Um es kurz zu machen: er kann dich nicht zwingen, den RAM zurück zu nehmen.
Allerdings wird er duch dann negativ bewerten und es gibt keine Möglichkeit, die negative Bewertung
löschen zu lassen..
Noch was: benutze immer die offizielle Kommunikation über Amazon, nie direkt an Käufer Emails schreiben.



...keine Chance...wenn er es als defekt angibt, wird das Geld zurück gebucht...er kann sich das Geld auch über seine Bank holen, habe ich schon erlebt. Amazon ist da immer pro Käufer! Leider. Ein Käufer kann das schon einiges mit anstellen...
Tom
Amazon ist nicht Ebay !
Deswegen ist es auch egal, ob man die Gewährleistung ausschließt oder nicht.
Wenn der Amazonkunde den Artikel zurückgeben will, wird er einfach einen Rücksendeantrag stellen und du musst die Ware zurücknehmen .
Mehr Infos gibt es im Amazon-Verkäuferforum :
https://sellercentral.amazon.de/forums

😳
khani
Mackema
stepp68
Hi,

ich hatte schon mal nen ähnlichen Fall, alls ich mein Mac Pro via amazon Marketplace verkauft hab.
Um es kurz zu machen: er kann dich nicht zwingen, den RAM zurück zu nehmen.
Allerdings wird er duch dann negativ bewerten und es gibt keine Möglichkeit, die negative Bewertung
löschen zu lassen..
Noch was: benutze immer die offizielle Kommunikation über Amazon, nie direkt an Käufer Emails schreiben.



...keine Chance...wenn er es als defekt angibt, wird das Geld zurück gebucht...er kann sich das Geld auch über seine Bank holen, habe ich schon erlebt. Amazon ist da immer pro Käufer! Leider. Ein Käufer kann das schon einiges mit anstellen...

Leider ist Amazon immer Pro Käufer. Das sieht man schon daran, dass man bei einen Rücksendeantrag nicht mal die Wahl hat den zurückzuweisen, von 10 Gründen sind 9 pro Käufer und 1 pro Verkäufer.

Er hat sich nun an die A-bis-Z Garantie gewendet und nun wurde ich von Amazon aufgefordert den Artikel zurück zunehmen.

Werde wohl nichts mehr bei Amazon verkaufen.
khani
Da ich mittlerweile dem Käufer so gut wie alles zu traue, ein Szenario:

Käufer sendet den RAM zurück, ABER sendet einen anderen defekten RAM zurück. Weil er sich dachte "hmm keine Garantie, also kauf ich den gleichen RAM und sende den kaputten dafür zurück".

Was mache ich in so einen Fall?
Es sind zwar keine großen Beträge, aber ich fühle mich, so wie manch andere im sellercentral-forum doch richtig verarscht.

Sorry für die Ausdrucksweise.
Hab auch gehört, dass amazon da sehr pro Kunde ist. A-Z Garantie zb. Themen irrelevant aber dennoch hinzukommend find ich die Diskrepanz zwischen Kundenpreis und Verkäuferertrag sehr groß, Amazon streicht viel selbst ein
Schildie
Hab ich auch schon erlebt, dass ich eine niegelnagelneue CD (verschweißt) verkauft hab und drei Tage kam eine 20 Jahre alte, total zerkratzte CD zurück. Geld wurde zurückgebucht und ich bekam eine unverschämte Bewertung …
Auch eine Methode, eine alte CD kostenlos gegen eine neue einzutauschen. Als Verkäufer ist man bei Amazon einfach angeschmiert.
khani
Schildie
Hab ich auch schon erlebt, dass ich eine niegelnagelneue CD (verschweißt) verkauft hab und drei Tage kam eine 20 Jahre alte, total zerkratzte CD zurück. Geld wurde zurückgebucht und ich bekam eine unverschämte Bewertung …
Auch eine Methode, eine alte CD kostenlos gegen eine neue einzutauschen. Als Verkäufer ist man bei Amazon einfach angeschmiert.

das ist doch wohl eine klare Betrugsabsicht!
Man stelle sich vor, ich bekomm Kingston RAM zurück, obwohl ich Corsair RAM verkauft habe.
Das ist doch nicht rechtens und das muss doch jeder Depp sehen, auch Amazon.
Schildie
Na klar, aber ich hab ja vorher keinen Zeugen mein Paket gezeigt und alles …
Und überhaupt, wenn ich mir überlege, wie viel Zeit ich investieren müsste, um die 20 € (oder was das waren) wiederzukriegen, und das mal in verlorene Arbeitszeit umrechne, dann lass ich das doch lieber alles auf sich beruhen hilft ja alles nix. Ärgerlich ist es natürlich trotzdem.

Bei deinem RAM ist es sicher was anderes, da gehts ja vermutlich um andere Beträge.
khani
Schildie
Na klar, aber ich hab ja vorher keinen Zeugen mein Paket gezeigt und alles …
Und überhaupt, wenn ich mir überlege, wie viel Zeit ich investieren müsste, um die 20 € (oder was das waren) wiederzukriegen, und das mal in verlorene Arbeitszeit umrechne, dann lass ich das doch lieber alles auf sich beruhen hilft ja alles nix. Ärgerlich ist es natürlich trotzdem.

Bei deinem RAM ist es sicher was anderes, da gehts ja vermutlich um andere Beträge.

Naja beim RAM dreht es sich von den Anschaffungskosten her gesehen um ca 60€ was natürlich zu verkraften ist. Ich hab auch ehrlich gesagt keine Lust mir wegen dem Betrag einen Kopf zu machen, aber es ärgert einen und verfolgt einen doch irgendwie.
Das hat zur Folge, dass ich mich nicht 100% auf meinen Uni Kram konzentrieren kann, wo die Zeit mir deutlich wertvoller ist.

Ich sag es mal so, wieder was dazu gelernt
Tom
Nur so als Tipps für die Zukunft:

Artikel von allen Seiten fotografieren !
Artikel in Aktion Filmen !
Mit persönlichem unveränderlichem Siegel kennzeichnen !
Schrauben versiegeln !

Und erst wenn die verkaufte Ware zurück gesendet wurde,
die Rückzahlung einleiten.

Bei Betrugsversuchen Fotos und Videos an Amazon senden,
sollte ein A-Z Garantieantrag oder Rücknahmeantrag gestellt worden sein.

Mia
Als privater bei Amazon verkaufen ist eh ein Murks. Allein schon wegen dem Rückgaberecht. Ebay Kleinanzeigen hat sich bei mir bewährt.

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.

Zwei Monate Yosemite - Ihr Urteil?

  • Bin sehr zufrieden30,7%
  • Bin zufrieden32,3%
  • Eher zufrieden12,6%
  • Bin gespaltener Meinung11,4%
  • Eher unzufrieden5,3%
  • Unzufrieden3,9%
  • Bin entsetzt von Yosemite3,9%
827 Stimmen11.12.14 - 21.12.14
0