Geschwindigkeitstest für Festplatten

Im anderen Forum wird ja gerne 'Blackmagic Design' Speedtest verwendet.
Dies obwohl ein Macwelt Artikel schreibt, dass die Software für interne Festplatten 'weniger geeignet' sei, weil sie wohl eher zum Test externer Storage Lösungen für Video Profils entwickelt wurde.

Frage:
Hat jemand noch Erfahrung mit anderen Benchmark Tools, mit denen man die Festplattengeschwindigkeit oder auch die allgemeine Geschwindigkeit des Systems testen kann?

Fadenschein

Kommentare

tjost
http://hints.macworld.com/article.php?story=20120704113548693

Im Zweifel vor dem lesen den RAM leeren. Sonst liest er die Datei aus dem Ram. Was dann in meinem Fall 6GB/s waren.
Diese Werte scheinen eher zu stimmen.
„Wer meinen Humor nicht versteht darf ihn scheiße finden. Aber nicht kritisieren.“
Megaseppl
Diese Benchmarks fallen mir aus dem Kopf ein:

Allgemeine Geschwindigkeit der CPU:
Geekbench (CPU und RAM-Tests, allerdings muss man zahlen für die 64bit-Tests)
Cinebench (CPU Rendern/OpenGL, ist anders als es suggeriert für Grafikkarten-Tests aber unbrauchbar da OpenGL hier fast immer per CPU (Single-Core) berechnet wird)

System, HD und Grafik
XBench (läuft bei mir allerdings nicht mehr)
Blackmagic Speed Test (wie Du geschrieben hast eher Video-Formatorientiert, stört mich aber nicht)

Grafik (OpenGL):
Unigin Heaven (läuft aber nur auf neueren Rechnern)

Dann gibt es noch diverse Browser-Benchmarks, die sind zumeist plattformübergreifend und lassen sich gut mit Google finden.
Wirklich brauchbare Platten-Benchmarks scheint es für OSX nicht zu geben. Eine der Mac-Zeitschriften hat wohl ein Tool, was etwas etwas taugen könnte, aber das scheint so nicht zu bekommen sein.
_mäuschen
Ich teste die Geschwindigkeit meiner HD so:
echo && echo "write" && dd if=/dev/zero bs=1024k of=tstfile count=1024 2>&1 | awk '/sec/ {print $1 / $5 / 1048576, "MB/sec" }' && echo "read" && purge && dd if=tstfile bs=1024k of=/dev/null count=1024 2>&1 | awk '/sec/ {print $1 / $5 / 1048576, "MB/sec" }' && rm tstfile



extra in Quota-Block und nicht Code-Block; da ist mir der Font zu riesig
_mäuschen: Das sind bei einem Disk-Benchmark nicht gerade die interessanten Werte. Aber nettes... Script(?)
yew
Hi
Schreib- und Lesewerte teste ich mit "HowFast Direct" (Release 1.1b9).
...gab es mal auf MacWelt zum Download.

Das Programm ist zwar noch von 2003, hab aber in der Richtung nichts mehr gefunden.


Gruß yew
Megaseppl
Eines hatte ich vergessen: Luxmark (CPU und GPU)
fadenschein
Hat jemand noch Erfahrung mit anderen Benchmark Tools, mit denen man die Festplattengeschwindigkeit oder auch die allgemeine Geschwindigkeit des Systems testen kann?
Das ist ein sehr schwieriges Thema. Die meisten Test, die ich verwende, schreibe ich selbst, weil man nur so direkten Zugriff auf die Algorithmen hat. Dazu werden einige ausgewählte OpenSource Programme verwendet. Letztere hauptsächlich für Festplatten Benchmarks.

Wenn Dich die Performance auf einem Filesystem interessiert, dann kann ich iozone empfehlen. Allerdings muß man einen gewissen Aufwand betreiben mit iozone gute Benches durchzuführen.

Beim Festplattenbenchmark macht es einen Unterschied, ob man über das Filesystem schreibt und liest oder auf das Device. Dazu kommen die Zugriffsmuster, die einen nicht unerheblichen Einfluß auf die Geschwindigkeit haben. Bei SSDs kommt hinzu, wie gut der Garbage Collector arbeitet (trotz Trim). Es macht bei SSDs einen Unterschied, ob man den Benchmark nur 5 Minuten laufen läßt oder 24h Stunden. Bisher ist jede SSD nach einigen Stunden in der Performance eingebrochen, weil es eben Probleme mit der Wiederverwendung von freien Speicher gibt. Für normale Anwender ist das relativ unwichtig, im Server Umfeld ist es essentiell, weil es Maschinen gibt, die 24h*365d unter IO-Vollast laufen. Die SSDs kommen in solchen Systemen nie zur Ruhe, so daß sie keine Gelegenheit haben einen Collectorlauf durchzuführen.
@gfhfkgfhfk

Danke für die Erläuterungen - sehr interessant etwas von den technischen Zusammenhängen zu erfahren.
Der Grund für die Frage war, dass ich mit meinem 2.4 GHz Intel Core 2 Duo 8 GB Ram 1 TB HD Macbook Alu gerade mal auf...

48 MB

komme (Schreiben und Lesen), wenn ich den Blackmagic Test fahre.
Meine Frage ist eigentlich: Ist das normal für ein so altes System oder stimmt ggf. mit meiner HD etwas nicht (Seagate Samsung Spinpoint). Ich muss allerdings auch zugeben, dass ich FileFault aktiviert habe.

Fadenschein
48MB ist eine Dateigröße. Du meinst sicherlich 48MB/s? Mit FileVault könnte das hinhauen. FileVault profitiert von der AES-NI Erweiterung der Intel CPUs, sofern diese darüber verfügen. Meines Wissens muß die CPU in Deinem MacBook die Sache noch alleine abarbeiten, da sie noch nicht über die AES-NI Erweiterung verfügt.

AES-NI ist eine Hardware Erweiterung der CPU, die Ver- und Entschlüsselung in AES stark beschleunigt.
Stimmt 48 MB/ sec. Das Macbook fühlt sich sehr langsam an. Ich spiele mit dem Gedanken das DVD Laufwerk durch eine SSD zu ersetzen und ein Fusion Drive zu basteln.

Alternativ könnte ich mir auch ein neues Macbook Pro 13" kaufen. Da ich viele Dateien rumschleppen muss, wäre es dann aber das Modell mit einer echten HD.

Fazit: Was bringt mehr/ besseres Kosten/ Nutzen Verhältnis?
- altes Macbook mit Fusiondrive
- neues Macbook mit normaler HD
almdudi
_mäuschen
Ich teste die Geschwindigkeit meiner HD so:…
Ist purge ein neuerer Befehl (noch nicht auf 10.6), muß man ihn extra installieren, oder warum sonst bekomme ich da ein "command not found"?
Steffel
fadenschein
@gfhfkgfhfk

Danke für die Erläuterungen - sehr interessant etwas von den technischen Zusammenhängen zu erfahren.
Der Grund für die Frage war, dass ich mit meinem 2.4 GHz Intel Core 2 Duo 8 GB Ram 1 TB HD Macbook Alu gerade mal auf...

48 MB

Filefault verbraucht natürlich CPU-Zeit und dadurch wird die HD vielleicht nicht die volle Leistung bringen können. Mein MBP 2,66GHz lieferte (ohne Filefault) mit der original 7.200 RPM Disk konstant 80MB/s. Inzwischen habe ich die Disk durch eine SSD ersetzt:
Kapazität: 256,06 GB (256.060.514.304 Byte)
Modell: SAMSUNG SSD 830 Series) und dies hat den Speed des MBP dramatisch erhöht.

Das in diesem Thread gelistete Script zeigt mit der SSD:
write
256 MB/sec
read
256 MB/sec

Blackmagic Diskspeed zeigt ein vergleichbares Ergebnis.
Steffel
almdudi
_mäuschen
Ich teste die Geschwindigkeit meiner HD so:…
Ist purge ein neuerer Befehl (noch nicht auf 10.6), muß man ihn extra installieren, oder warum sonst bekomme ich da ein "command not found"?

Hast Du mal "man purge" eingegeben? Hier auf 10.8 kommt die Manpage zu diesem Befehl und die ist 2005 erstellt worden.
fadenschein

48 MB/s

komme (Schreiben und Lesen), wenn ich den Blackmagic Test fahre.
Meine Frage ist eigentlich: Ist das normal für ein so altes System oder stimmt ggf. mit meiner HD etwas nicht (Seagate Samsung Spinpoint). Ich muss allerdings auch zugeben, dass ich FileFault aktiviert habe.

Fadenschein
Um so mehr Daten auf einer Festplatte gespeichert sind desto langsamer wird sie.
Ein Fusiondrive ist Krampf ...

Nimm eine SSD fürs Betriebssystem und Programme, und auf die HDD werden die Dateien gespeichert.
Für purge unter 10.6 müssen die Developertools installiert sein.
Skywalker
Es gibt noch AJA Systemtest:
(ungefähr in der Mitte der Seite)
_mäuschen
Warum nur immer diese "Tools"
wenn's onboard von Hause aus funktioniert
Skywalker
_mäuschen
Warum nur immer diese "Tools"
wenn's onboard von Hause aus funktioniert

Warum? Ganz einfach: Weil nicht jeder Mac Benutzer nicht so firm mit der Terminal ist oder keine Lust hat, sich mit diesem rum zuschlagen.
_mäuschen
Ach so. Ja. Hab' vergessen dass wir jetzt im KlickiBunti Zeitalter sind.
Werd' mich bessern
tjost
Ich bekomme bei jedem Test etwas anderes raus.
Und meine SSD erreicht nicht die versprochene Leistung
„Wer meinen Humor nicht versteht darf ihn scheiße finden. Aber nicht kritisieren.“
almdudi
bernds
Für purge unter 10.6 müssen die Developertools installiert sein.
Aha, danke - die sind zwar an sich installiert, aber da hakt es bei mir des öfteren, muß ich bei Gelegenheit mal nacharbeiten.
tjost
Ich bekomme bei jedem Test etwas anderes raus.
Und meine SSD erreicht nicht die versprochene Leistung
a) die versprochene Leistung dürfte ein theoretischer Wert sein
b) du testest ein im normalem Betrieb befindliches System. Du KANNST keine gleichen Werte reproduzieren. Streng genommen müsstest du sehr viele und lange Tests fahren und eine statistische Auswertung machen. Dieses bietet aber leider kein OSX-Benchmark.
tjost
Ich bekomme bei jedem Test etwas anderes raus.
Und meine SSD erreicht nicht die versprochene Leistung
Werden die Tests auf der SSD direkt ausgeführt oder auf dem Filesystem?
Klaus Major
_mäuschen
Ach so. Ja. Hab' vergessen dass wir jetzt im KlickiBunti Zeitalter sind.
Na, das hat aber einen leichten Hauch von Überheblichkeit, Madame!
_mäuschen
Werd' mich bessern
Brava!
tjost
gfhfkgfhfk
tjost
Ich bekomme bei jedem Test etwas anderes raus.
Und meine SSD erreicht nicht die versprochene Leistung
Werden die Tests auf der SSD direkt ausgeführt oder auf dem Filesystem?

wie kann ich das machen?
„Wer meinen Humor nicht versteht darf ihn scheiße finden. Aber nicht kritisieren.“

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.

Wie sind Ihre ersten Erfahrungen mit iOS 8?

  • Alles läuft bestens, ich bemerke deutliche Verbesserungen14,5%
  • Alles läuft bestens, ich bemerke geringfügige Verbesserungen31,0%
  • Keine Probleme, aber auch keine spürbaren Verbesserungen26,4%
  • Bin eher nicht so überzeugt9,8%
  • Bin unzufrieden mit iOS 84,5%
  • Ich kann/will nicht auf iOS 8 umsteigen13,7%
881 Stimmen18.09.14 - 02.10.14
8233