Digital Pianos, Midi und das iPad Mini

gvg
Hallo,

ich möchte gerne mit dem Klavierspielen anfangen und mir aus verschiedenen Gründen ein Digitalpiano zulegen. Da ich von der Materie wenig Ahnung habe habe ich nun ein paar Fragen:

1) Mein Wunschpiano (Yamaha P 105) hat kein Midi, sondern USB to Host. Ich möchte in Zukunft gerne mein MacBook Pro damit verbinden, für GarageBand oder Lernprogramme. Kennt jemand von Euch dieses Piano, wird das funktionieren?

2) Gibt es schon Erfahrungen zum Thema Digitalpiano und iPad Mini mit Lightning?

3) Sollte man lieber doch auf ein Gerät mit MIDI setzen (z.B. Casio Privia 135)?

Freue mich auf Hinweise und Tipps. Ich möchte bei ca. 800€ keinen Fehlkauf machen bzw. Möglichkeiten verbauen.
„And those who were seen dancing were thought to be insane by those who could not hear the music.“

Kommentare

orion
bin selbst Klavieranfänger (seit einem Jahr), daher mein Tip wie folgt:
- als Anfänger benötigst du m.E. kein Midi, sondern einmal in der Woche Unterricht um die Grundlagen des Spielens von der Pike auf zu lernen. Technischer Schnickschnack lenkt nur vom Klavierspielen ab.
- Klavierspielen kann man nur durch üben, üben und nochmals üben lernen. Ein MacBook hilft da wenig.
- mein iPad stelle ich nur aufs Klavier um mir das Stück per Audio vorzuspielen, damit ich einen Eindruck davon bekomme, wie es zu klingen hat.... Deshalb ist es m.E. sinnvoll sich eine gutes Notenbuch für Anfänger mit beiliegender CD zu kaufen.

Als Anfänger kann ich dir z.B. das hier von Heumann empfehlen...
Zu deiner ersten Frage: ja, der USB-to-Host Anschluss funktioniert als Midi Verbindung zum Rechner, kannst also Garageband damit ansteuern...
zu 2.: Es gibt ein "inoffizielles" Lightning Camera Connection Kit, ob das allerdings auch USB Keyboards an CoreMidi weiterreicht ist mir nicht bekannt (mit dem Dock Connector hat es ja genau so funktioniert)
zu 3.: wenn du ein Gerät mit Midi hast, brauchst du ein Midi Interface für den Rechner, außer das Gerät hat auch USB-to-Host... Vorteil der "echten" Midi Ports: du kannst völlig latenzfrei andere Midi Hardware anschließen, zB eine gute alte MPC 2000 XL
gvg
Hallo,

johnnyb

Klasse, das wollte ich wissen, vielen Dank.
orion

Hallo, leider hast Du meine Frage nicht richtig verstanden. Es geht mir nicht drum, dass ich jetzt als Anfänger technische Spielereien haben will, ich will meine Investition für ein paar Jahre sichern und vernünftig einsteigen. Ich möchte aber nicht irgendwann hören, dass mir ein Feature fehlt, auf das man am Anfang hätte achten müssen.

Zum Thema Üben gebe ich Dir aber recht, das ist essentiell und das Buch werde ich mir mal ansehen, danke für den Tipp.
„And those who were seen dancing were thought to be insane by those who could not hear the music.“
Übrigens, das Piano kriegste bei Amazon für 650, so du keine ideologischen Bedenken hast...
heiko.w
@johnnyb

Er muss es ja nicht bei Amazon bestellen.
Es gibt schliesslich genug andere Anbieter und die sind sogar günstiger.
Z.B.: Bauer Music
Ich habe ein iPad mini und benutze das USB Keyboard Akai MPK Mini mit dem iPad mini. Als verbindung habe ich ein original lightning to usb adapter. Das mit dem kleinen kabel. Funktioniert perfekt. Wenn ich noch ein HUB dazwischen hänge, kann ich spgar ein edirol audiointerface, ein midi interface und das keyboard gleichzeitig nutzen.
o.wunder
Hier ein Hinweis auf 2 Apps, wobei NoteStar nicht in deutschen Shop zu haben ist:

Da schreiben Sie auch das der Anschluss an das iPad mit dem Camera Connection Kit funktioniert.
o.wunder
Midi geht hiermit:


Der Sound der vom angeschlossenen iPsd oder MacBook generiert wird, kann nicht über das P-105 wiedergegeben werden, da Audio In fehlt. Das kann das Casio PX-350.
orion
gvg
Hallo,

johnnyb

Klasse, das wollte ich wissen, vielen Dank.
orion

Hallo, leider hast Du meine Frage nicht richtig verstanden. Es geht mir nicht drum, dass ich jetzt als Anfänger technische Spielereien haben will, ich will meine Investition für ein paar Jahre sichern und vernünftig einsteigen. Ich möchte aber nicht irgendwann hören, dass mir ein Feature fehlt, auf das man am Anfang hätte achten müssen.

Zum Thema Üben gebe ich Dir aber recht, das ist essentiell und das Buch werde ich mir mal ansehen, danke für den Tipp.

Ich hatte dich so verstanden, daß du Midi Unterstützung zum Klavierspielen lernen für wichtig hältst. Das ist es nicht.
Wichtiger als Midi bei einem guten Digitalpiano wäre z.B. eine gewichtete Tastatur und eine Hammermechanik, wie z.B. die GH3 von Yamaha.
Wenn du in 3 - 4 Jahre soweit ganz gut spielen kannst, möchtest du sowieso ein anderes Piano....
Ich dachte mir zwischendrin auch mal, warum nicht einfach nur ein gewichtetes Masterkeyboard, an den Mac dran und den an die Boxen, von Native Instruments kriegst du wahrscheinlich einen Pianosound umsonst, der besser klingt als aus dem Yamaha, plus, für die Hälfte kriegste ne doppelt so gute Tastatur...
gvg
Masterkeyboard?
„And those who were seen dancing were thought to be insane by those who could not hear the music.“
gvg
orion

Ich hatte dich so verstanden, daß du Midi Unterstützung zum Klavierspielen lernen für wichtig hältst. Das ist es nicht.
Wichtiger als Midi bei einem guten Digitalpiano wäre z.B. eine gewichtete Tastatur und eine Hammermechanik, wie z.B. die GH3 von Yamaha.
Wenn du in 3 - 4 Jahre soweit ganz gut spielen kannst, möchtest du sowieso ein anderes Piano....

Na, war vielleicht ein bissel unverständlich formuliert. Ich habe mich eigentlich schon so gut wie für das Yamaha P 105 entschieden. Habe es mir gestern mal kurz vorführen lassen und sowohl Haptik als auch Klang haben mir sehr gut gefallen. So weit ich es entscheiden kann, kam das meinem Gefühl von einem Klavier schon sehr nahe.
Letztendlich brauche ich auch eben eine gute Tastatur, Grand Piano Klang am Kopfhörer und einen Anschluss zum Computer für die Zukunft. Ich möchte einfach den Unterricht außer Haus mit dem Computer ergänzen können.
„And those who were seen dancing were thought to be insane by those who could not hear the music.“
Jap, ein masterkeyboard mit Hammermechanik und daa iPad oder iPhone als Klangerzeuger war auch mein erster Gedanke.
gvg
Masterkeyboard?

Masterkeyboard nennt man Tastaturen ohne Klangerzeugung, die man dann mit einer Klangerzeugung (Computer, iPad) per Midi verbindet und spielt...

Aber wahrscheinlich ist ein E-Piano erst mal besser geeignet, weil es halt auch immer gleich an ist, ohne Software starten mit einem Knopf...
Wenn du willst, schau dir mal den Kontakt Player an:
Da hast du gleich mal ein paar hochwertige (hochwertiger als Garageband) Sounds for free für Spielsessions am Rechner...
Spiele seit 28 Jahren Klavier. Ein E-Piano kann niemals ein richtiges Klavier ersetzen, manchmal muss es das aber halt. Mit nem Yamaha E-Piano kannst du für den Einstieg nicht übermäßig viel falsch machen, kenne das Gerät aber nicht konkret. Investiere auf jeden Fall in Stunden bei nem guten Lehrer, sonst versaust Du Dir alles sofort. Technik kann man nur von einem Profi lernen.

Eine direkte USB-Verbindung zum Rechner ist m.e. besser als ein Midi-In/Out/thru, spart ein weiteres Gerät (das Interface) und üblen Kabelsalat. Die Daten sind dieselben. In Deiner Stelle würde ich mir auch noch überlegen, ob du eingebaute Sounds brauchst oder ganz über den Rechner gehen willst. Falls dein MacBook aktuell ist, sollte die Tonerzeugung drauf gut gehen, ältere Modelle können da schon mal Probleme mit der Latenzzeit (zeit zwischen Befehl/Tastendruck und dem erzeugten Ton) geben. Und das nervt ziemlich. Falls du keine Sounds im EPiano brauchst, kann ich das Fatar numa Nero empfehlen. Das hat m.e. Die beste Tastatur in der Preisklasse bis 1000€. Bessere gibt's dann nur wesentlich teurer.
gvg
So habe jetzt beim Yamaha P-35 zugeschlagen. Meiner Meinung nach eine sehr gute Tastatur, Mobilität so weit möglich vorhanden, als Schnittstelle habe ich nun MIDI IN/OUT.

Alles läuft super bis auf meinen CME MIDI2USB cabellike Adapter

Mit dem iPad und dem Camera Connection Kit geht alles echt schick.

Aber unter MacOS X: Yamaha Treiber installiert ok, Systemeinstellung neues Icon ok, aber kein Gerät zum Auswählen.

Hmm, die Lernprogramme bei Garageband sehen echt gut aus und die Funktion das eigene Spielen kontrollieren zu lassen, möchte ich schon nutzen.

Da ich im Netz leider zu dem Thema Yamaha und USB MIDI nichts passendes gefunden habe, hoffe ich auf Eure Hilfe. Gerne auch Tipps zu guten MIDI/Keyboard Foren.
„And those who were seen dancing were thought to be insane by those who could not hear the music.“
gvg
Alles läuft super bis auf meinen CME MIDI2USB cabellike Adapter

Da ich im Netz leider zu dem Thema Yamaha und USB MIDI nichts passendes gefunden habe, hoffe ich auf Eure Hilfe. Gerne auch Tipps zu guten MIDI/Keyboard Foren.

Verstehen muss ich das nicht ganz: du kaufst die extra ein Keyboard, das MIDI Anschlüsse hat, um diese dann extern mit einem zweiten Gerät auf USB zu konvertieren.
Das hätte das P105 mit seinem integrierten USB-to-Host besser gekonnt.

MIDI ist eine Schnittstelle und Protokoll zur Übertragung der Steuerdaten (Umfang variiert je nach Gerät, siehe MIDI-Implementations-Liste des Herstellers) von Musikinstrumenten (Musik Instrument Digital Interface). MIDI überträgt also keine Musik/Töne/Klänge, sondern die Steuerdaten, welche im Instrument dann in Hörbares umgesetzt wird.
Ob das jetzt mit den standarisierten DIN-Buchsen läuft (Achtung, andere Belegung als DIN - unbedingt MIDI-kabel verwenden), oder via USB ist bis auf das Latenzverhalten egal.

Abgesehen davon möchte ich dir zur Entscheidung, ein Yamaha E-Piano zu kaufen, gratulieren.
Das ist so ziemlich das Beste, was man bei deinem Vorhaben machen kann.
Du kannst das Teil auch ohne Rechner spielen und das ist eine Menge wert!
Die Qualität der Tastatur und des Klaviersounds hat bei Yamaha Tradition.
Meine Aussage basiert auf dem P80, das ich vor langer Zeit mal gespielt hab.
Wenn sich die aktuellen Kisten nicht verschlechtert haben, hast du eine Investition für viele Jahre getätigt.

Bei Fragen gerne fragen.

Klaus

PS: Zum Thema MIDI und Tonaufzeichnung im Rechner wirst du umgehendes Material im Logicuser-Forum finden.
Aber bitte erstmal ein paar Tage/Wochen Zeit nehmen und das Archiv durchforsten, danke
gvg
kmb
gvg
Alles läuft super bis auf meinen CME MIDI2USB cabellike Adapter

Da ich im Netz leider zu dem Thema Yamaha und USB MIDI nichts passendes gefunden habe, hoffe ich auf Eure Hilfe. Gerne auch Tipps zu guten MIDI/Keyboard Foren.

Verstehen muss ich das nicht ganz: du kaufst die extra ein Keyboard, das MIDI Anschlüsse hat, um diese dann extern mit einem zweiten Gerät auf USB zu konvertieren.
Das hätte das P105 mit seinem integrierten USB-to-Host besser gekonnt.

Nein, ich habe es nicht extra gekauft, weil es einen MIDI Anschluss hat, sondern weil es zu dem Preis, dass meinen Recherchen nach beste ePiano mit kompletter Tastatur ist. Das P35 habe ich für 399€ bekommen, das P105 hätte 679€ gekostet.

Da bin ich rein preislich mit dem kleinen Modell besser gefahren. Also P35 plus USB/MIDI Adapter.

Zum Thema MIDI, ich möchte ja gar keine Töne übertragen, ich will lediglich die Tastatur nutzen, um die Lektionen in Garageband nutzen zu können.

Aber jetzt bekomme ich das Teil am MacBook Pro nicht zum Laufen.
„And those who were seen dancing were thought to be insane by those who could not hear the music.“
gvg
Jetzt geht's! Warum? Vielleicht war es die Reihenfolge beim Einschalten, ich kann es wirklich nicht sagen.

Jedenfalls macht das Üben mit GarageBand Super Spaß. Didaktisch sehr schön gemacht.

Euch Allen Danke für die Tipps.
„And those who were seen dancing were thought to be insane by those who could not hear the music.“
Oceanbeat
Gerne!
„Nierentische waren auch mal Science-Fiction...“
Schön, dass es jetzt funzt

Na dann wünsche ich viel Spass!

Musik machen ist wohl eines der großen Tore, die man im Leben aufstoßen kann.

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.

Ihre ersten Erfahrungen mit OS X Yosemite?

  • Hervorragend, ein perfektes und zuverlässiges Update28,5%
  • Ein gutes und weitgehend zuverlässiges Update, bin zufrieden40,3%
  • Tendenziell zufrieden13,7%
  • Bin mir noch unschlüssig8,2%
  • Tendenziell unzufrieden4,7%
  • Ein schlechtes und weitgehend unzuverlässiges Update, bin unzufrieden1,4%
  • Bin entsetzt, Yosemite ist totaler Murks3,2%
846 Stimmen20.10.14 - 25.10.14
0