Artikel in der NYT: "Warum sich der Zubehörmarkt von Apple langsam abwendet"

nane
NewYork Times Artikel (orig. engl.):

Im Artikel wird diskutiert, dass sich immer mehr Hersteller im Bereich neuer Zubehör Angebote für Apple Produkte "zurückhaltend" zeigen und lieber auf "offene" Schnittstellen-Standards z.B. Bluetooth setzen. Kritik wird an Apples (als teuer empfundener) Lizenzpolitik vor allem in Bezug auf "Lightning" und "AirPlay" geäussert.

Ein Artikel, über dessen inhaltliche Argumente ja auch hier schon reichlich diskutiert wurde.
„Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.“

Kommentare

Wäre zu begrüßen, wenn die Hersteller sich abwenden. Vielleicht hört Apple dann mal den Schuß im Wald. Lightning war ein Riesenfehler. Das Potential einer Schnittstelle hilft nichts, wenn es nicht genutzt wird.
Achtung, gleich kommt ein Post von G. U., der uns allen zum 100. Mal erklärt, wie toll und intelligent die Lightning-Schnittstelle ist...

SCNR
Lightning an sich ist ja auch toll. Nur Apple versagt einfach bei der Umsetzung. Man kann den Stecker nicht mehr falschrum reinstecken? Wow. Darauf haben alle gewartet. Und auf die paar mm iPhone Bulimie auch, die der neue Stecker ermöglicht. Apple hat die echten Funktionen aus den Augen verloren.
Maniacintosh
Lightning selber ist nicht das Problem und war aus der Sicht von Apple alleine wegen der Miniaturisierung nötig.

Das Problem ist, dass Apple von sich selber denkt nicht auf Zubehörhersteller angewiesen zu sein und auch so handelt. Anders sind die Lizenzbedingungen nicht zu erklären. Sonst hätte man – um eben den Zubehörmarkt zu stärken – vielleicht für die ersten 2 Jahre keine Lizenzgebühren erhoben. Auch finde ich es erstaunlich, dass man praktisch erst mit/nach dem Release des iPhone 5 mit Zubehörherstellern über Lightning gesprochen hat. Ich hätte eher erwartet, dass mit dem Release eben auch innerhalb von Tagen maximal Wochen auch zahlreich Zubehör auf den Markt kommt. Dies war bekanntlich nicht der Fall, noch heute ist Lightning-Zubehör eher spärlich verfügbar.

Damit hat Apple ohne Not einen der Vorteile des iPod/iPhone/iPad-Ökosystems aufgegeben: Für den alten Dock-Connector gab es praktisch alles mögliche und unmögliche als Zubehör. Für Lightning habe ich bisher nicht mal ein gescheites Dock gefunden, in das nicht irgendwie das Original Apple Lightning-Kabel reingefummelt werden muss.
valcoholic
mtnforumuser
Achtung, gleich kommt ein Post von G. U., der uns allen zum 100. Mal erklärt, wie toll und intelligent die Lightning-Schnittstelle ist...

SCNR

+1
Maniacintosh

+1
macbeutling
Also grundsätzlich sehe ich es ein , dass mit kleineren und dünneren Geräten auch die Notwendigkeit einer kleineren Schnittstelle einhergeht, nur wird das der User, der seit einigen jahren Zubehör mit er anderen Schnittstelle angesammelt hat, anders sehen.

Gerade dann verstehe ich diese krankhafte Gewinnmaximierung nicht: warum nicht für 1-2 Generationen einen Adapter beilegen?
Klar, Adapter verkaufen bringt Geld, aber auch unzufriedenere Kunden und genau darum geht es Apple doch angeblich.

Seit dem Umstieg auf Lightning ist mir klar, dass ich niemals mehr ein Dock kaufen werde, welches nicht über AirPlay oder Bluetooth verfügt.
Und in diese Richtung werden die Hersteller es auch lenken.
AirPlay und Lizenzgebühren an Apple?
Da nehmen wir doch besser Bluetooth.

Apple ist langsam dabei, es auszureizen.
„Planung ist der Ersatz des Zufalls durch den Irrtum“
Eventus
Maniacintosh
Volle Zustimmung!
„Nichts ist so schlecht, dass es nicht für etwas gut ist.“
nane
zwobot

Sehe ich auch so.
Ich habe mittlerweile bei jeder Produkteinführung aufgestellte Nackenhaare, weil Apple vielleicht wieder mal eine "technologisch/designtechnisch überlegene" Schnittstelle erfunden haben könnte (und nach ein paar Jahren erfolglosem Dasein aus den Produkten nimmt).
Bis dahin kann man jedem "normalsterblichen" Admin in einem Unternehmen zig mal erklären, dass Apple sehr wohl auch auf "Standard-Schnittstellen" setzt
„Das Leben ist ein langer Traum an dessen Ende kein Wecker klingelt.“
Eventus
macbeutling
Seit dem Umstieg auf Lightning ist mir klar, dass ich niemals mehr ein Dock kaufen werde, welches nicht über AirPlay oder Bluetooth verfügt.
Über Kabel, und besonders mit Lightning, erlebe ich die Übertragung von und zu iTunes und iPhoto als deutlich schneller.
Es ist eigentlich auch nicht so tragisch, wenns nicht zwei Dutzend Docks gibt, aber mehr als die jetzt für Lightning angebotenen zwei-drei sollten schon zur Auswahl stehen, notfalls soll sie Apple selber machen.
„Nichts ist so schlecht, dass es nicht für etwas gut ist.“
twilight
mtnforumuser
Achtung, gleich kommt ein Post von G. U., der uns allen zum 100. Mal erklärt, wie toll und intelligent die Lightning-Schnittstelle ist...

SCNR

Womit er auch absolut Recht hat. Was lizenzrechtlich damit passiert, hat ja auch mit der Technik nix zu tun.

Peter
„Auch dienstlich tu ich mir garantiert kein Windows an!“
_mäuschen
Handy am Ladegerät: Mit Inkompatiblitäten soll bald Schluss sein.
Quelle: dpa

Zu den beteiligten Firmen zählen Nokia, Sony Ericsson, Apple, Motorola und Samsung

http://www.handelsblatt.com/technologie/it-tk/it-internet/eu-verordnung-einheitliche-handy-ladegeraete-kommen-2011/3750868.html


Und niemand hält sich dran
twilight
_mäuschen
Handy am Ladegerät: Mit Inkompatiblitäten soll bald Schluss sein.
Quelle: dpa

http://www.handelsblatt.com/technologie/it-tk/it-internet/eu-verordnung-einheitliche-handy-ladegeraete-kommen-2011/3750868.html

Und niemand hält sich dran

Das Thema ist doch auch schon durchgekaut. Die EU-Richtlinie erlaubt statt einem direkten Anschluss auch einen Adapter. Nun kann man zetern oder morden - die Richtlinie wird eingehalten. Also wenn kritisieren, dann bitte die Richtlinie.

Peter
„Auch dienstlich tu ich mir garantiert kein Windows an!“
twilight
Womit er auch absolut Recht hat. Was lizenzrechtlich damit passiert, hat ja auch mit der Technik nix zu tun.

Peter

Der Fluxkompensator ist sicherlich auch eine tolle Technik. Aber Zukunftsmusik bringt nichts. Es ist doch so. Lightning ist für rein gar Nichts nützlich.
twilight
zwobot
Lightning ist für rein gar Nichts nützlich.

Gut das zu wissen.

Peter
„Auch dienstlich tu ich mir garantiert kein Windows an!“
Corky
Natuerlich ist es unschoen eine gewohnte Schnittstelle abzuschaffen, fuer die es darüber hinaus sehr sehr viel Zubehör gibt. Aber Lightning ist die Schnittstelle mir der man auch in Zukunft weiter kommt. Mit ihr sind in der Zukunft weitere Funktionien durch Zubehör realisierbar und sie ist eben auch einfach schmaler, was wichtig ist, in einer Zeit wo auch die Geraete immer kleiner und duenner werden (müssen).

Merkt ihr eigentlich das ihr einer 10 Jahre alten Schnittstelle nachweint?
Weint ihr dem SCSI oder VGA Anschluss oder oder oder hinterher, weil Hersteller diese nicht mehr in Ihre Geräte integrieren?

Die Deutschen sind ein Volk des meckerns und das merkt man hier im Forum immer wieder!
(Ja ich weis das der Artikel in der NYT erschien.....)

Wacht auf, schaut in die Zukunft und wartet ab was kommt, alles andere ist eh nur Glaskugel Krams!
macbeutling
Was mir gerade noch einfällt: beim Thema NYT und Apple sollte man aufpassen. Die erarbeiten sich gerade Pulitzer-Preise mit extrem negativer Berichterstattung zu Apple.
Obwohl viele Technologie-Konzerne in China produzieren haben die sich Apple herausgesucht und machen Stimmung....was nicht heissen soll, dass der Bericht falsch ist
„Planung ist der Ersatz des Zufalls durch den Irrtum“
twilight
zwobot
Lightning ist für rein gar Nichts nützlich.

Gut das zu wissen.

Peter

Nun. Im Moment kann man damit gerade mal sein iPhone laden und synchen. Man kann damit also deutlich weniger machen als mit dem alten Dock Connector. Aber bestimmt hat auch das Vorteile.
Corky
Aber Lightning ist die Schnittstelle mir der man auch in Zukunft weiter kommt. Mit ihr sind in der Zukunft weitere Funktionien durch Zubehör realisierbar und sie ist eben auch einfach schmaler, was wichtig ist, in einer Zeit wo auch die Geraete immer kleiner und duenner werden (müssen).
...
Die Deutschen sind ein Volk des meckerns und das merkt man hier im Forum immer wieder!
(Ja ich weis das der Artikel in der NYT erschien.....)

Ich lebe aber JETZT. Zukunft. Genau. Was ist mit der Gegenwart? Als Apple Thunderbolt implementiert hatte gab es wenigstens parallel noch andere Schnittstellen bzw. war das Ding Mini DP kompatibel.

Das ist berechtigtes Meckern und das Totschlagargument Deutsche meckern nur ist unzulässig. Ich bin keiner.

Übrigens. Chinch Anschlüsse gibt es schon mehr als 10 Jahre. Sie sind nicht modern und dennoch werden sie weiterhin eingebaut. Verrückt.

Zukunft bedeutet für die meisten Menschen Gewissheit bewahren. Würde jeder das unter Zukunft verstehen was Apple darunter versteht würde die Lebensplanung eher einer Anarchie gleichen. Man kann natürlich auch von Tag zu Tag leben.
Eventus
zwobot
Nun. Im Moment kann man damit gerade mal sein iPhone laden und synchen. Man kann damit also deutlich weniger machen als mit dem alten Dock Connector. Aber bestimmt hat auch das Vorteile.
Sogar beim Laden und Synchen hat Lightning Vorteile, weils schneller und einfacher geht. Wobei das "einfacher" sich aus dem wahnsinnigen Vorteil der beidseitigen Einsteckmöglichkeit ergibt.

Spätestens bei der iWatch würdes wirklich keinen Platz für den 30 pin-Stecker haben. Apple musste Apple den Dock-Connector irgendwann wechseln.

Schade ist eben nur, dass die Lizenzvergabe offenbar unattraktiv für Zubehörhersteller ist. Das sollte Apple dringend nachbessern.
„Nichts ist so schlecht, dass es nicht für etwas gut ist.“
zwobot
Wäre zu begrüßen, wenn die Hersteller sich abwenden. Vielleicht hört Apple dann mal den Schuß im Wald. Lightning war ein Riesenfehler. Das Potential einer Schnittstelle hilft nichts, wenn es nicht genutzt wird.

Lightning ist neben 3,5 mm Klinke die beste Schnittstelle, die ich je an Hardware benutzt habe. Robust, beliebig einsteckbar, stabil und leicht abzuputzen. Bei diesen wackligen billigen Mini-USB Dingern könnte ich kotzen. Gut das ich kaum Hardware hab die diese benötigt.
Wie blöd muss man sich eigentlich anstellen den Dock Connector nicht in ein iOS Gerät zu bekommen, dass das hier immer als Riesenvorteil von Lightning angepriesen wird. Sorry. Aber das mutet echt etwas lächerlich an.
twilight
zwobot
Zukunft bedeutet für die meisten Menschen Gewissheit bewahren. Würde jeder das unter Zukunft verstehen was Apple darunter versteht würde die Lebensplanung eher einer Anarchie gleichen

Ohne zu Trollen und ohne ausgesprochenen Bezug zum LightningPort: Apple gehört eher nicht zu den Buden, die unter Zukunft "Gewissheit bewahren" verstehen. Gerade Apple hat gern mal "alte" Konzepte über Bord geworfen und auf völlig neues gesetzt. Das war entweder extrem (USB statt ADB, Weglassen von Disketten- bzw optischen Laufwerken) oder mal mäßig (Firewire statt SCSI) erfolgreich. Der Dock Connector war nun zu groß geworden, USB erschien ihnen offensichtlich zu eingeschränkt hinsichtlich der Flexibilität. Spannend ist Lightning sehr wohl Und dessen Zukunft auch.
zwobot
Man kann natürlich auch von Tag zu Tag leben.
Wie schon der DockConnector wird uns auch der LightningPort für zehn Jahre begleiten. (Für Spitzfindige: oder auch nicht, wenn euch der Port zum Systemwechsel überredet )

Peter
„Auch dienstlich tu ich mir garantiert kein Windows an!“
Boedefeld
Ich hätte eigentlich erwartet, dass unter Tim Cook gerade so etwas nicht passiert, schließlich wird ihm doch immer nachgesagt er wäre mehr der CEO, der auf das betriebswirtschaftliche schaut und nicht wie Steve Jobs in den kreativen Part eingreift.

Fakt ist: Es muss sich unbedingt etwas ändern, sonst sieht es in naher Zukunft düster aus für Apple.
Das gilt sowohl für den Lightning Anschluss, aber genauso auch für Thunderbolt. Die Geräte mit diesem Anschluss kann man ja auch beinahe an zwei Händen abzählen...
Corky
Die Moeglichkeit den Lightning Stecker beidseitig einzustecken ist eine tolle Entwicklung und war unbedingt notwendig.

Klar Leute die hier unterwegs sind, koennen es sich wohl kaum vorstellen, aber es gab mehr als genug Mensch, welche sich den Dock Anschluss am iPod / iPhone / iPad zerstoert haben, weil sie das Kabel falsch herum angesteckt haben!

Ihr solltet bedenken, das WIR nicht den Durchschnitt der Anwender darstellen!
Corky
Boedefeld
Fakt ist: Es muss sich unbedingt etwas ändern, sonst sieht es in naher Zukunft düster aus für Apple.

Uiii diese Aussagen des letzten Jahres,.....mit Apple geht es Bergab.......unbedingt!

Schonmal gehoert das nach jedem Aufstieg es auch mal aufwaerts geht. So schnell wird Apple nicht untergehen, dafuer gibt es zuviel Echte Nutzer, Leute welche die Geraete nicht nur nutzen weil sie gerade Trendy sind. Ich faende es halb so schlimm wenn nicht gefuhlte 80% aller Berliner ein iPhone mit sich herumtragen!
Boedefeld
Corky
Boedefeld
Fakt ist: Es muss sich unbedingt etwas ändern, sonst sieht es in naher Zukunft düster aus für Apple.

Uiii diese Aussagen des letzten Jahres,.....mit Apple geht es Bergab.......unbedingt!

Schonmal gehoert das nach jedem Aufstieg es auch mal aufwaerts geht. So schnell wird Apple nicht untergehen, dafuer gibt es zuviel Echte Nutzer, Leute welche die Geraete nicht nur nutzen weil sie gerade Trendy sind. Ich faende es halb so schlimm wenn nicht gefuhlte 80% aller Berliner ein iPhone mit sich herumtragen!

Ich bezog mich damit nicht auf Apples wirtschaftliche Lage sondern auf den Zubehörmarkt - hätte ich vielleicht dazu sagen sollen.
mtnforumuser
Achtung, gleich kommt ein Post von G. U., der uns allen zum 100. Mal erklärt, wie toll und intelligent die Lightning-Schnittstelle ist...

SCNR

Die Schnittstelle ist auch wirklich gut. Aber was bringt es, wenn dann die Lizenzierung zu kompliziert bzw. viel zu teuer ist? Dann geht der Schuss nach hinten los, egal wie vielversprechend die Technologie ist.
pumacl
Völlig überzogenes -Bashing mal wieder.Ich freue mich, immer mal wieder meine ganzen -Adapter, Mobiltelefonhüllen und -Docks der letzten sechs Jahre rausholen zu können.
Irgendwannmal sind die nämlich Designikonen und ich kann sie für ganz viel Geld weiterverkaufen.
So sehe ich das .
„Hony soit“
Maniacintosh
Naja auch wenn ich Lightning selber nicht als das Problem ansehe, ist Lightning im Vergleich zum Dock-Connector in gewisser Weise schon ein Rückschritt.

Über Lightning bekommt man mit dem Apple-Adapter nur noch 1600x900 statt FullHD (1920x1080) aus dem iPhone und das auch nur mit Kompressionsartefakten.

Thunderbolt ist wenigstens insofern unkritisch, als dass es bei keinem Gerät die einzige Schnittstelle zur Aussenwelt ist und ausser bei den Retina-Books keine Standard-Schnittstellen ersetzt hat. Lightning muss ich aber nutzen, wenn ich ein neueres Apple iDevice nutzen will oder ggf. sogar muss.
Corky
Zum Thema einzige Schnittstelle zur Aussenwelt......aehm es ist bekannt das es einen Adapter gibt, und damit ein grossteil des alten Zubehörs unterstuetzt wird?

Wenn derzeit (oder vielleicht auch in Zukunft) nicht soviel Zubehör gibt, ist das denke ich halb so schlimm, somit entsteht nicht wieder so ein endloser Dschungel, als wir zuvor hatten.
Boedefeld
Corky
Zum Thema einzige Schnittstelle zur Aussenwelt......aehm es ist bekannt das es einen Adapter gibt, und damit ein grossteil des alten Zubehörs unterstuetzt wird?

Wenn derzeit (oder vielleicht auch in Zukunft) nicht soviel Zubehör gibt, ist das denke ich halb so schlimm, somit entsteht nicht wieder so ein endloser Dschungel, als wir zuvor hatten.

Damit sinkt aber die Attraktivität der Marke Apple und (potentielle) Kunden könnten zu alternativen Plattformen / Produkten greifen.
Maniacintosh
Corky
Zum Thema einzige Schnittstelle zur Aussenwelt......aehm es ist bekannt das es einen Adapter gibt, und damit ein grossteil des alten Zubehörs unterstuetzt wird?

Ja, bekannt schon, aber dieser Adapter muss zusätzlich erworben werden (Kostenfaktor) und ist nicht mit jedem Zubehör nutzbar. Sei es weil er z.B. Videoanwendungen nicht unterstützt oder weil das Zubehör ein Dock enthält, in das man das iPhone eigentlich reinstellen würde.
Wenn derzeit (oder vielleicht auch in Zukunft) nicht soviel Zubehör gibt, ist das denke ich halb so schlimm, somit entsteht nicht wieder so ein endloser Dschungel, als wir zuvor hatten.

Ich verstehe den Vorteil von weniger kompatiblem Zubehör nicht so recht. Ich sehe eine große Auswahl eher als vorteilhaft an, da dadurch eben mehr Nischen abgedeckt werden und bei wichtigem viel verwendetem Zubehör eine grössere Auswahl besteht. Konkurrenz belebt das Geschäft.

@Boedefeld: Es ist nicht mal die Attraktivität der Marke, die dadurch sinkt, sondern die Attraktivität der Plattform iOS/iDevice. Gibt es das gesuchte nicht für das iPhone/iPad greife ich ggf. zu einem anderem Smartphone/Tablet. Die Marke Apple leidet schlimmstenfalls indirekt.
Oder Apple hat noch selber one more thing für Lightening im Ärmel. Na, mir solls egal sein. Im Auto muss das iPhone nur bei längeren Fahrten geladen werden, und da reicht es, das Kabel am Anfang reinzustecken, stört mich nicht. Wär's eine 75 000 Euro-Kutsche vielleicht etwas mehr
Und im Alltag finde ich Lightening sehr angenehm zu nutzen. Als Student hab ich das Ladekabel eigentlich immer Dabei, alleine schon um iPhone und MB verbinden zu können. Und auch wenn es nach nicht viel klingt, aber diese 1,5 cm Breite weniger machen viel aus in der Tasche ! Das Kabel verhakt sich nicht überall und lässt sich leichter entwirren - finde ich. Der Rest… We will see… Was konnte der 30 Pinn beim iPhone 4S denn noch mehr ? Tolle Dinge wie Photos von der SD iPod zu übertragen war ja mit den neuren Modellen auch schon nicht mehr möglich. Und für den Rest hab ich nie wirklich ein Kabel verwendet.
Boedefeld
Maniacintosh
[…]

@Boedefeld: Es ist nicht mal die Attraktivität der Marke, die dadurch sinkt, sondern die Attraktivität der Plattform iOS/iDevice. Gibt es das gesuchte nicht für das iPhone/iPad greife ich ggf. zu einem anderem Smartphone/Tablet. Die Marke Apple leidet schlimmstenfalls indirekt.

Genau das meinte ich auch
twilight
Zen 2.1
Was konnte der 30 Pinn beim iPhone 4S denn noch mehr ? Tolle Dinge wie Photos von der SD iPod zu übertragen war ja mit den neuren Modellen auch schon nicht mehr möglich. Und für den Rest hab ich nie wirklich ein Kabel verwendet.

Meinst Du den SD-Card-Adapter? Den gibts auch für Lightning.

Peter
„Auch dienstlich tu ich mir garantiert kein Windows an!“
mtnforumuser
Achtung, gleich kommt ein Post von G. U., der uns allen zum 100. Mal erklärt, wie toll und intelligent die Lightning-Schnittstelle ist…
Das brauche ich gar nicht mehr, denn es ist ja inzwischen längst bekannt, das es gar keine Alternative dazu gibt.
Cupertimo
Die Schnittstelle ist auch wirklich gut. Aber was bringt es, wenn dann die Lizenzierung zu kompliziert bzw. viel zu teuer ist?
Wie teuer ist sie denn? Es wird immer behauptet, dass sie teuer sei, aber keiner bringt ein Beleg für diese Aussage! Und deswegen ist diese Aussage ohne Substanz!
Maniacintosh
Naja auch wenn ich Lightning selber nicht als das Problem ansehe, ist Lightning im Vergleich zum Dock-Connector in gewisser Weise schon ein Rückschritt.
Nein, ist es nicht! Lediglich ist es im Moment noch teuer und wenig verbreitet. Das war USB auch mal und der bisherige Dock-Connector auch. Das liegt aber irgendwie in der Natur von neuen Technologien. Das legt sich bald wieder.
Über Lightning bekommt man mit dem Apple-Adapter nur noch 1600x900 statt FullHD (1920x1080) aus dem iPhone und das auch nur mit Kompressionsartefakten.
Das ist aber kein Lightning-Problem, das ist ein Problem der Stecker-Elektronik. Vielleicht gab es bisher keine Chips die das besser können, oder sie sind zu teuer. Oder die Apple-Ingenieure sind zu doof das richtig umzusetzen. Aber Lightning selbst kann es ohne Probleme. Und wenn Apple eine Möglichkeit sieht bessere Chips zu verbauen, wird Apple es auch sofort machen. Das ist doch wohl klar – oder etwa nicht?
Boedefeld
Gerhard Uhlhorn
[...]
Es wird immer behauptet, dass sie teuer sei, aber keiner bringt ein Beleg für diese Aussage! Und deswegen ist diese Aussage ohne Substanz!

[...]

Das ist aber kein Lightning-Problem, das ist ein Problem der Stecker-Elektronik. Vielleicht gab es bisher keine Chips die das besser können, oder sie sind zu teuer. Oder die Apple-Ingenieure sind zu doof das richtig umzusetzen. Aber Lightning selbst kann es ohne Probleme. Und wenn Apple eine Möglichkeit sieht bessere Chips zu verbauen, wird Apple es auch sofort machen. Das ist doch wohl klar – oder etwa nicht?


pumacl
Völlig überzogenes -Bashing mal wieder.Ich freue mich, immer mal wieder meine ganzen -Adapter, Mobiltelefonhüllen und -Docks der letzten sechs Jahre rausholen zu können.
Irgendwannmal sind die nämlich Designikonen und ich kann sie für ganz viel Geld weiterverkaufen.
So sehe ich das .

Hahaha, das glaubst du wirklich? Designikonen?
Boedefeld: Ja und?!?
Boedefeld
Gerhard Uhlhorn
Boedefeld: Ja und?!?
Du stellst doch auch wilde Behauptungen auf. Wo sind die Belege dafür, dass es
a) ein Problem der Stecker-Elektronik ist,
b) die Chips zu teuer sind,
c) es keine besseren Chips gibt oder
d) an den Apple Ingenieuren liegt?
Sind doch genauso, wie die immer in den Raum geworfenen "zu teuren" Lizenzkosten, nur wilde Behauptungen von dir...
Maniacintosh
Gerhard Uhlhorn
Maniacintosh
Naja auch wenn ich Lightning selber nicht als das Problem ansehe, ist Lightning im Vergleich zum Dock-Connector in gewisser Weise schon ein Rückschritt.
Nein, ist es nicht! Lediglich ist es im Moment noch teuer und wenig verbreitet. Das war USB auch mal und der bisherige Dock-Connector auch. Das liegt aber irgendwie in der Natur von neuen Technologien. Das legt sich bald wieder.

Die geringe Verbreitung ist aber bei Apple hausgemacht: Man muss immer ein eigenes Süppchen kochen, statt verbreitete Standards zu wählen. Jahrelang hat man FireWire hofiert und auf USB2 verzichtet. Wir müssen nicht drüber streiten, dass FireWire auch technisch die bessere Lösung ist, aber USB2 war dank grösserer Verbreitung weiter verbreitet. Auch bei USB3 hat man verhältnismässig lange gewartet. Klar gibt ja auch Thunderbolt. Und bei Lightning hätte man wenigstens mit ausgewählten Zubehörherstellern im Vorfeld kooperieren können, damit zum Start wenigstens ein wenig Zubehör zur Verfügung steht. Die Idee zu Lightning wird Apple sicher nicht erst am Vorabend der Vorstellung des iPhone 5 gehabt haben.
Über Lightning bekommt man mit dem Apple-Adapter nur noch 1600x900 statt FullHD (1920x1080) aus dem iPhone und das auch nur mit Kompressionsartefakten.
Das ist aber kein Lightning-Problem, das ist ein Problem der Stecker-Elektronik. Vielleicht gab es bisher keine Chips die das besser können, oder sie sind zu teuer. Oder die Apple-Ingenieure sind zu doof das richtig umzusetzen. Aber Lightning selbst kann es ohne Probleme. Und wenn Apple eine Möglichkeit sieht bessere Chips zu verbauen, wird Apple es auch sofort machen. Das ist doch wohl klar – oder etwa nicht?

Über den Dock-Connector ging FullHD unkomprimiert, zumindest gab es da keine Kompressionsartefakte. Es wird Gründe haben, warum man die Signale nun komprimiert über Lightning jagt, an den nötigen Chips kann es eigentlich nicht liegen, da die unkomprimierte Übertragung eigentlich einfacher zu realisieren ist, sofern denn die zur Verfügung stehende Übertragungskapazität ausreicht. In der aktuellen Inkarnation von Lightning scheint die Übertragungskapazität nicht zu reichen, mag sein, dass die künftig durch höhere Taktraten auf den Adern kompensiert wird, aber Lightning ist in diesem Punkt Stand Heute ein technischer Rückschritt. Das iPhone 4S konnte über den Dock-Connector FullHD, das iPhone 5 über Lightning nicht. Ein Fortschritt ist das zumindest nicht – oder etwa doch?
Boedefeld
Du stellst doch auch wilde Behauptungen auf.
Nein, das tue ich nicht. Kennst Du die Bedeutung des Wortes „vielleicht“?
o.wunder
Tja Apple macht sich den Markt selber durch die Lizenzgebühren kaputt.

Apple sollte froh sein wenn viele AirPlay und Lightning einsetzen und iMessage sollten sie wie mal angekündigt als Open Source bringen.

Aber ich glaube Apple will ne geschlossene Gesellschaft bleiben. Sehr schade auch für die Apple Nutzer.
Maniacintosh
Die geringe Verbreitung ist aber bei Apple hausgemacht: Man muss immer ein eigenes Süppchen kochen, statt verbreitete Standards zu wählen.
Was hätte Apple denn nehmen sollen? Der Dock Connector war gut, aber nicht zukunftskompatibel. Von USB gehen gerade alle Hersteller weg (), weil es auch nicht zukunftskompatibel ist. Wenn Apple also USB nicht nehmen kann und beim Dock Connector auch nicht bleiben kann, es aber noch keinen anderen geeigneten Standard gibt, dann schafft man doch einen neuen. Und den macht man gleich so, dass er möglichst offen in alle Entwicklungsrichtungen ist, auch in Richtungen, die heute noch nicht abzusehen sind. Und genau das ist Lightning! Nichts anderes.

Heute haben wir noch nicht viel von Lightning, aber das wird noch kommen. Spätestens mit den schnellladefähigen Akkus.
o.wunder
Tja Apple macht sich den Markt selber durch die Lizenzgebühren kaputt.
Wie hoch sind denn die Gebühren? Ich meine, wenn Du so eine Behauptung aufstellst, wirst Du sicher auch Zahlen haben, oder?
Hör auf zu meckern Gerhard Uhlhorn… Du machst genau das selbe wie die Jungs hier, nur dass Du noch ein "vielleicht" in Deine Theorien ((!)) einbaust und Dich dann dahinter versteckst.
Zu selbigen Aussagen (Materialpreis, Lizenzen etc) gab es hier auf MTN mehr als eine Meldung, die fahren sicher noch irgendwo im Archiv rum
Nichtsdestowenigerzumrotze : Lightening hat tolle Möglichkeiten, beschrängt sich momentan aber auf Laden und synchronisieren mit nahezu nichts anderem als dem hauseigenen Kabel. Was die Zukunft bringen wird werden wir sehen, jetzt kommt mal alle wieder runter… Tut so, als hätten wir alle keine anderen Sorgen als diesen blöden Stecker…
Der Tippfehler war nicht beabsichtigt Sorry !
Zen 2.1
Zu selbigen Aussagen (Materialpreis, Lizenzen etc) gab es hier auf MTN mehr als eine Meldung, die fahren sicher noch irgendwo im Archiv rum
Ja, nur wird nirgends die Höhe der Lizenzgebühr genannt. Von FireWire hingegen ist sie bekannt: 1,– $ Pro Gerät. Von Mini Display Port auch: 0,– $. Daher ist zu erwarten, dass sie bei Lightning auch niedrig oder kostenlos sein wird. Zumindest wäre das für Apple typisch.

Aber es behauptet sich natürlich leicht, dass die Lizenzen teuer sein. Nur beweisen kann das keiner. Selbst bei Thunderbolt wurde es behauptet, dass Apple hohe Lizenzgebühren nehmen würde. In Wirklichkeit ist es aber eine Technologie von Intel. Apple hat Intel lediglich beraten. Trotzdem wird dieser Unsinn immer wieder behauptet!

Daher: Wer behauptet, dass die Lizenzgebühren hoch seien, der soll es bitte auch belegen. Oder er soll aufhören solche mit Sicherheit falschen Aussagen zu verbreiten.
Gerhard Uhlhorn
Nein, ist es nicht! Lediglich ist es im Moment noch teuer und wenig verbreitet. Das war USB auch mal und der bisherige Dock-Connector auch. Das liegt aber irgendwie in der Natur von neuen Technologien. Das legt sich bald wieder.

Das stimmt einfach nicht. Als USB rauskam gab es recht flott Zubehör dafür. Als der Dock Connector rauskam war er was völlig neues und plötzlich gab es die Zubehörindustrie. Lightning ist da, nichts tut sich und alter Peripherie wird in den A**** getreten.

Bei Thunderbolt war das anders. Auch wenn es lange Zeit nichts für diese Schnittstelle gab so störte sie auch nicht, weil man sie eben für den Monitor nutzen konnte bzw. mit USB und Firewire Alternativen da waren.

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.

Zwei Monate Yosemite - Ihr Urteil?

  • Bin sehr zufrieden30,5%
  • Bin zufrieden32,3%
  • Eher zufrieden12,6%
  • Bin gespaltener Meinung11,5%
  • Eher unzufrieden5,4%
  • Unzufrieden3,8%
  • Bin entsetzt von Yosemite3,8%
838 Stimmen11.12.14 - 22.12.14
0