Akku- und Lüfterproblem am MBP | Hardware | Forum | MacTechNews.de
Apple-Event "Wish we could say more"

Akku- und Lüfterproblem am MBP

Michi.D.
Hallo zusammen,

heute will ich mal auf ein Problem aufmerksam machen, auf dass ich nur durch Zufall gestoßen bin und dass sicherlich einige User interessieren dürfte:

Ich habe ein MBP Ende 2009 - also knapp 3 Jahre alt.
Mein Applecare ist gerade noch ein paar Wochen gültig.

Jetzt hatte ich seit ein paar Wochen das "Problem", dass immer dann, wenn das MBP am Netzteil hing auch bei zugeklapptem Deckel und auch über lange Zeiträume (über Nacht ohne irgendeine Aktivität) der Lüfter weiter lief. Sobald das Netzteil abgezogen wurde und das MBP über den Akku lief, war wieder alles normal.
Ich habe daraufhin alles auf den Kopf gestellt und unter anderem meinen Akku gecheckt. Habe mir ein, zwei Apps geladen, die den Akku checken sollten ... - angeblich alles in Ordnung ...
Irgendwann hab ich dann mal oben rechts eher durch Zufall auf das Batteriesymbol geklickt und eine Anzeige entdeckt "Akku muss gewartet werden"
Daraufhin habe ich dann doch den Support kontaktiert.
Der sagte mir, dass es sich um zwei voneinander unabhängige Fehler handelt. Das Lüfterproblem war schnell gelöst - den Rechner ausschalten und dann mit gedrückter Umschalt-, CLR- und Alt-taste neu starten und dabei alle Tasten 5 sek gedrückt halten - danach neu starten - Problem erledigt.

Das zweite Problem war der Akku! Und dass hat mich dann doch sehr überrascht und beunruhigt und gab mir auch Anlass für diesen Chat:
Der Applecare-Mitarbeiter sagte mir, dass diese Meldung bedeutet, dass der Akku nicht mehr in Ordnung sei und ich ihn unverzüglich tauschen muss! Andernfalls könnte es sein, dass sich der Akku aufbläht und Säure ausläuft. Im schlimmsten Fall kann diese Säure das MBP zerstören!

Vom Applecare (hat damals knapp 400 Euro gekostet) ist dass natürlich nicht abgedeckt! ...
Kostet mich jetzt 129 Euro - darf ich aber selbst einbauen - sonst würden diese Kosten auch noch auf mich zu kommen!

Aber was mich am meisten verstört hat ist die Tatsache, dass ein so gravierender Fehler keine vernünftige Warnmeldung verursacht!
Wenn dass wirklich so schlimm ist, wie man mir bei Applecare glaubhaft versicherte, hätte ich bei einem so hochwertigen Gerät, dass ja offenbar einen Mechanismus hat, der diesen Fehler abgreift schon eine Warnmeldung erwartet, die man auch nicht übersehen kann!

Fazit:
Behaltet das Akkusymbol und die dahinter versteckten Meldungen im Auge!
Ich habe vom Support eine Mail erhalten, in der ich den Support bewerten soll - dass werde ich zum Anlass nehmen, Apple auf diesen Missstand hinzuweisen! Mal sehen, ob ich der Einzige bin und ob sich da zukünftig etwas ändert!

Kommentare

Cyco
Ja, das ist leider so.
Der Akku ist nicht durch den AppleCare abgedeckt.
Auslaufende Säure habe ich noch nie gesehen, die blähen sich auf, wenn ein Defekt vorliegt.
Dieses Aufblähen kann Dir Dein Book auseinander drücken, daher würde ich den Akku wirklich tauschen lassen.
Jeder ordentliche ServiceProvider baut Dir den Akku kostenlos ein, wenn Du ihn bei ihm kaufst.
Für den Tausch brauchst Du nämlich einen 3- oder 5-Stern Schraubendreher, welchen Du wahrscheinlich nicht hast.
Hannes Gnad
Michi.D.
heute will ich mal auf ein Problem aufmerksam machen, auf dass ich nur durch Zufall gestoßen bin und dass sicherlich einige User interessieren dürfte:
Vorab: Diese Geschichte enthält keinerlei Geheimwissen, sondern ist Alltag im Hardware-Support-Bereich.
Michi.D.
Das Lüfterproblem war schnell gelöst - den Rechner ausschalten und dann mit gedrückter Umschalt-, CLR- und Alt-taste neu starten und dabei alle Tasten 5 sek gedrückt halten - danach neu starten - Problem erledigt.
SMC-Reset, siehe: http://support.apple.com/kb/HT3964?viewlocale=de_DE
Michi.D.
Das zweite Problem war der Akku! Und dass hat mich dann doch sehr überrascht und beunruhigt und gab mir auch Anlass für diesen Chat:
Der Applecare-Mitarbeiter sagte mir, dass diese Meldung bedeutet, dass der Akku nicht mehr in Ordnung sei und ich ihn unverzüglich tauschen muss! Andernfalls könnte es sein, dass sich der Akku aufbläht und Säure ausläuft. Im schlimmsten Fall kann diese Säure das MBP zerstören!
Das ist "etwas" dramatisiert: Natürlich muß man Akkus immer im Auge behalten, und wenn sie altern und Kapazität abbauen, meldet OS X irgendwann "Batterie warten". Das ist völlig normal und tritt bei jedem Akku bzw. mobilem Mac irgendwann auf, ein katastrophaler Unfall ist aber sehr, sehr selten. Echter Handlungsbedarf besteht erst dann, wenn sich der Akku beginnt aufzublähen, man bemerkt das an einer Wölbung der Unterseite und/oder daran, daß das Trackpad nicht mehr richtig klickt.
Michi.D.
Vom Applecare (hat damals knapp 400 Euro gekostet) ist dass natürlich nicht abgedeckt! ...
Kostet mich jetzt 129 Euro - darf ich aber selbst einbauen - sonst würden diese Kosten auch noch auf mich zu kommen!
Das stimmt zweifach nicht: Erstens darf der Endkunde bei einem MacBook Pro (Mid 2009 und neuer) den Akku nicht selbst wechseln, das darf nur der Apple Store/AppleCare/AASP samt Spezialwerkzeug in der Hand. Zweitens machen die das für genau diese 129 Euro brutto, die Montage ist im Preis enthalten:

http://www.apple.com/de/support/macbook/service/battery/
Michi.D.
Aber was mich am meisten verstört hat ist die Tatsache, dass ein so gravierender Fehler keine vernünftige Warnmeldung verursacht!
Wenn dass wirklich so schlimm ist, wie man mir bei Applecare glaubhaft versicherte, hätte ich bei einem so hochwertigen Gerät, dass ja offenbar einen Mechanismus hat, der diesen Fehler abgreift schon eine Warnmeldung erwartet, die man auch nicht übersehen kann!
Wie getippt - keine Panik! Dieses Verhalten von Akku und OS sind ebenso normal wie unbedenklich. Wenn Du den Eindruck hast, daß die Akku-Laufzeit zu sehr abgenommen hat und/oder die Verformung begonnen hat, kannst Du obiges Apple-Angebot in Anspruch nehmen. Etwas detaillierte Angaben gibt Dir z.B. diese Software hier:

http://www.coconut-flavour.com/coconutbattery/

Tipp: Wenn Du den Eindruck hast, daß die Batterie nach nun drei Jahren übermäßig stark an Kapazität verloren hat (also deutlich stärker, als gemäß Alter und Ladezyklen zu erwarten wäre), dann kannst Du gerade mit einem noch gültigen AppleCare in der Hand zum nächsten Apple Store/AASP gehen und schauen, ob Du die neue Batterie sogar kostenfrei anstatt für 129 Euro brutto bekommst.
Stefan-s
Mal ne Frage dazu:
Wieviel Ladezyklen hat der Akku?
Wieviel Prozent health hat er noch?
Naja,2 Fragen...
Michi.D.
Dass sind ja ein paar sehr interessante Infos, die Ihr mir da gebt!
Vielen Dank erst mal!

Na ja - dass der Akku ein Teil in meinem MBP ist, dass man beobachten soll, ist auch mir klar, aber ich bin nun mal kein Techniker und wenn mir der Applesupport Mitarbeiter sagt, dass der Akku auslaufen kann, dann schrillen bei mir schon alle Alarmglocken! DAss das übertrieben ist oder dramatisiert dargestellt ... kann sein, dass kann ich nicht beurteilen! Ich riskiere aber ungern mein teures und geliebtes MBP wegen der - sicherlich ärgerlichen - 129 Euro!

Zu dem "selbst einbauen" ich hab dem Mann am Support genau erklärt, welches Problem ich habe und auch gefragt, ob ich dass selbst machen darf - ohne die Garantie zu verlieren - er versicherte mir, dass ich das darf - wenn er es nicht weiss, wer dann? - aber davon abgesehen hab ich eh nur noch ein paar Wochen Garantie - und dass ich wieder irgendwohin fahren muss um den Akku tauschen zu lassen - womöglich müsste ich das MBP dort lassen und noch mal hinfahren ... nein Danke - da hab ich besseres zu tun! Das trau ich mir auch zu - entsprechendes Werkzeug hab ich natürlich! Klar! ich werde nicht mit Hammer und Zange daran gehen! Ich meine sogar in der Betriebsanleitung gelesen zu haben, wie man dazu vorgehen muss!

Wie viele Ladezyklen ... ich glaub so um die 300 ... die drei Zellen sind auch laut den apps - noch in relativ zeitgemäßem Zustand - ich glaub sie haben noch so um die 75% Leistung. Aber diese Angaben mach ich jetzt aus dem Kopf heraus - ich müsste nochmal genauer nachsehen!

Mir ist natürlich schon seit längerem aufgefallen, dass der Akku an Leistung verloren hat - dass man ihn öfter neu aufladen muss, dass ich nicht mehr so lange damit arbeiten kann ... deshalb habe ich mir ja die apps heruntergeladen um dass zu überprüfen! Ich hatte auch an die Möglichkeit gedacht, irgendwie doch dass Ganze über Applecare abzuwickeln, ... aber nach den Werten die mir die Apps angezeigt haben, hab ich mir gedacht, dass ich mir diesen Weg getrost sparen kann - und als mir Vorgestern der AppleMittarbeiter noch gesagt hat, dass der Akku ohnehin nur ein Jahr Garantie hat (das wäre halt ein Verschleissteil - wie beim Auto die Bremsbeläge) hab ich mir für mich sehr geringe Chancen auf kostenlosen Ersatz ausgerechnet - und da ist mir die Zeit und Sprit bis zum nächsten Store (über 100 Km) zu wertvoll!

Na ja - wie auch immer!
Ich hab den Akku direkt bestellt und werde ihn auch irgendwie hinein bekommen.

Meine Absicht bei diesem Chat war eigentlich auch nur, andere User, die vielleicht auch keine Fachleute sind auf diesen Umstand hinzuweisen - entscheiden muss ja letzten Endes eh jeder selbst, wie er mit dem Problem umgeht!
Hannes Gnad
Michi.D.
Dass sind ja ein paar sehr interessante Infos, die Ihr mir da gebt!
Vielen Dank erst mal!
Bitte sehr.
Michi.D.
Ich riskiere aber ungern mein teures und geliebtes MBP wegen der - sicherlich ärgerlichen - 129 Euro!
Nun ja, ein Akku ist ein "Verschleißteil", und nach drei Jahren 129 Euro brutto für einen neuen Akku ist eigentlich nicht "ärgerlich", sondern das ist zu erwarten und preislich auch im Rahmen.
Michi.D.
Zu dem "selbst einbauen" ich hab dem Mann am Support genau erklärt, welches Problem ich habe und auch gefragt, ob ich dass selbst machen darf - ohne die Garantie zu verlieren - er versicherte mir, dass ich das darf - wenn er es nicht weiss, wer dann? - aber davon abgesehen hab ich eh nur noch ein paar Wochen Garantie - und dass ich wieder irgendwohin fahren muss um den Akku tauschen zu lassen - womöglich müsste ich das MBP dort lassen und noch mal hinfahren ... nein Danke - da hab ich besseres zu tun! Das trau ich mir auch zu - entsprechendes Werkzeug hab ich natürlich! Klar! ich werde nicht mit Hammer und Zange daran gehen! Ich meine sogar in der Betriebsanleitung gelesen zu haben, wie man dazu vorgehen muss!
Um das fachlich völlig klarzustellen, was auch immer der Kollege geäußert hat:

1. Es gibt MacBook Pro, bei denen kann man den Akku einfach und als Anwender selbst wechseln, weil er unten eingeklinkt ist (2006 - 2008), oder man nur eine Klappe aufmachen muß (Late 2008). Den Akku gibt es frei zu kaufen im Handel, Werkzeug ist nicht erforderlich.

2. Seit den MacBook Pro (Mid 2009) gilt der Akku als "fest verbaut", und darf nur vom Apple Store, von AppleCare und/oder AASP gewechselt werden. Man muß dazu die Bodenplatte abschrauben und den mit speziellen Schrauben gesicherten Akku auch losschrauben. Passende Schraubendreher sind nicht so einfach im Baumarkt zu bekommen, den Ersatzakku bekommt man offiziell nur über den Apple-Ersatzteil-Weg.

Das von Dir beschriebene Verfahren (der Kunde schraubt selbst etc.) gibt es offiziell nicht, prüfe das bitte noch mal genau nach, von wegen Betriebsanleitung und so. Gute AASP können Dir das per Terminvereinbarung in wenigen Minuten erledigen, es reicht also eine Reise samt einer Tasse Kaffee.

Inoffiziell geht natürlich alles, von der Anleitung bei ifixit über Schraubendreher von Amazon bis zu Akkus aus Hong Kong.
Michi.D.
Wie viele Ladezyklen ... ich glaub so um die 300 ... die drei Zellen sind auch laut den apps - noch in relativ zeitgemäßem Zustand - ich glaub sie haben noch so um die 75% Leistung.
Das sind für drei Jahre völlig normale Werte.
Michi.D.
Ich hab den Akku direkt bestellt und werde ihn auch irgendwie hinein bekommen.
Welchen Akku mit welcher Teilenummer hast Du wo genau bestellt?
LordLasch
Das da was ausläuft ist auf jeden Fall relativ selten - das Aufblähen des Akkus ist eine gewollte Funktion, die auftritt wenn die Säure am auslaufen gehindert wird.

Außerdem hat der Akku 4 verschiedene Zustandsmöglichkeiten: OK, bald tauschen, jetzt tauschen & Akku warten. Nur bei letzterer Meldung kann dem Rechner was passieren, denn die Ladeelektronik hat irgendwie festgestellt das der Akku unzuverlässig arbeitet. Das heißt aber nicht, dass der Rechner gleich in die Luft fliegt sondern kann auch über Jahre noch laufen.
Michi.D.
Danke für die vielen Tipps!
Ich werde sie letztendlich beherzigen!

Heute ist der Akku gekommen (der Falsche) ... also scheint der Apple Mitarbeiter auch nicht so recht gewusst haben, was er da macht ... und bestellt - immerhin hatte ich mich ja über Applecare angemeldet - da sieht er doch welches Gerät ich habe ... ??? Na ja! Jetzt mach ich mir einen Termin im AppleStore!

Vielen Dank für die Hilfe(n)
djdice
Hallo zusammen,

ich bin gerade hier gelandet, weil ich die gleichen Probleme habe.

Diese Sache mit dem Akku nervt mich weniger, da er immer noch sechs Stunden hält und der Hinweis zur Wartung auch nur gelegentlich auftaucht.

Das mit dem Lüfter ist allerdings schon recht nervig. Ich habe vor etwa zwei Stunden den von euch beschriebenen Reset des SMC durchgeführt. Anfangs dachte ich, dass es nun besser ist, aber jetzt ist er wieder genau so laut wir vorher. Ich habe nur Safari und Mail geöffnet.

Hat noch jemand eine Idee, was ich machen kann oder habe ich evtl. bei dem Reset etwas falsch gemacht? Kann ich irgendwo sehen, ob dieser erfolgreich war?

Danke schon mal an dieser Stelle!
Michi.D.
djdice
Anfangs dachte ich, dass es nun besser ist, aber jetzt ist er wieder genau so laut wir vorher. Ich habe nur Safari und Mail geöffnet.
Hallo djdice,

es ist ja schon eine Zeit her aber....
Mein Lüfter war nicht laut, ... dass Problem war, dass er auch dann lief, wenn das MBP eigentlich im Ruhezustand sein sollte! Der Lüfter hat also vollkommen unnütz Strom gefressen! Sobald das MBP am Netzteil hing (auch bei zugeklapptem Deckel), fing der Lüfter an zu laufen - ob nötig oder nicht ... Sobald der Rechner nur über Akku lief, schaltete sich der Lüfter nur bei Bedarf ein (so wie es eben sein soll) Vom Geräusch her war er nicht lauter als normal! Er ist auch jetzt nicht nennenswert anders als nach diesem Reset!

Bei Dir hört es sich so an, als ob sich der Lüfter zwar richtig verhält, aber zu laut ist.
WEnn dass so ist, handelt es sich nicht um denselben Fehler! In dem Fall würde ich mal den Lüfter selbst überprüfen (lassen) Ein lauter Lüfter (früher am WindowsPC hatte ich das öfters) kann auch einfach ein Lagerschaden am Lüfter sein!
snowman-x
ich muss diesen thread mal ausgraben, da ich zur zeit ein ähnliches problem habe!
ich besitzte ein mbp mid 2009 und es hat bereits 716 zyklen runter und ich stelle nun immer mehr fest das der akku nicht mehr dolle ist! er zeigt mir auch "batterie warten" an und laut coconut habe ich noch 59% current capacity. apple wirbt damit das sie nach 1000 zyklen noch 80% current capacity haben.

was kann man jetzt tun? sie halten ihr werbeversprechen nicht und das nicht nur knapp sondern seid dem 671 Zyklus habe ich nur noch 78%.
LordLasch
Die integrierte Batterie deines MacBook, MacBook Pro oder MacBook Air ist so ausgelegt, dass sie nach bis zu 1000 vollständigen Ladezyklen (Auf- und Entladungen) noch bis zu 80 % ihrer Originalkapazität zur Verfügung stellt

bis zu 1000 Zyklen
bis zu 80%

und nicht nur die Zyklen spielen ne Rolle, vor allem auch das Alter und die Temperatur der die Zellen ausgesetzt sind.
Im Vergleich zu den Akkus die mir so übern Weg gelaufen sind, sind deine Werte auf jeden Fall ok. Hab auch schon Akkus nach 300 Zyklen sterben sehen. Und wie dem auch sei: Akkus sind nunmal Verbrauchsgegenstände, da wirds keinen Hersteller geben der dir 1000 Zyklen und 80% Kapazität garantiert!
jsh
Ich habe die "Batterie Warten"-Meldung bestimmt schon seit über 2 Jahren, aber bisher äußert sich das nur durch eine verringerte Kapazität. Habe nun 623 Zyklen und 58% Health.

Kommentieren

Diese Diskussion ist bereits mehr als 3 Monate alt und kann daher nicht mehr kommentiert werden.

Apple-Treff Hamburg (0)
06.09.14 18:00 Uhr
Mac-Treff München (0)
10.09.14 19:00 Uhr
Macintisch Würzburg (0)
10.09.14 19:00 Uhr
IBC2014 (Amsterdam) (0)
11.09.14 - 16.09.14, ganztägig
Oculus Connect (0)
19.09.14 - 20.09.14, ganztägig

Wie verschicken Sie hauptsächlich Kurznachrichten?

  • SMS11,9%
  • iMessage/Nachrichten42,4%
  • WhatsApp22,3%
  • Threema9,7%
  • Facebook Messenger0,8%
  • Anderer Messenger1,7%
  • Gar nicht5,0%
  • Bunt gemischt, keine Präferenz6,2%
893 Stimmen26.08.14 - 01.09.14
0