Montag, 20. Oktober 2014

Bild zur News "Apple verkündet heute das Quartalsergebnis"Heute Abend gibt Apple die Zahlen für das abgelaufene Quartal bekannt. Das dritte Quartal des Jahres 2014 entspricht dabei Apples viertem Geschäftsquartal, da Apples Finanzjahr bereits am 1. Oktober beginnt - die Ergebnisse schließen somit das Finanzjahr 2014 für Apple ab. Besonders interessant wird das Abschneiden des neuen iPhones. Apple liefert die Baureihe seit dem 19. September aus, in das vierte Finanzquartal fallen somit noch die Verkaufszahlen von 12 Tagen. Schon alleine deswegen wird Apple wohl Rekordwerte für das Quartal einer Markteinführung verkünden, denn in den letzten Jahren erschienen die neuen iPhone-Generationen meist später im Monat.

Im Mac-Bereich war es hingegen recht ruhig - Apple aktualisierte zwar das MacBook Pro, es handelte sich aber nur um kleinere Anpassungen. Für das dritte Kalenderquartal prognostizierte Apple einem Umsatz zwischen 37 und 40 Milliarden Dollar, dies bei einer Brutto-Marge von 37 bis 38 Prozent. Zum Vergleich: Im Vorjahreszeitraum erwirtschaftete Apple 37 Milliarden Dollar Umsatz und erzielte 7,5 Milliarden Dollar Gewinn. Erfahrungsgemäß wird das Quartalsergebnis ungefähr gegen 22:30 Uhr bekannt, Apples Pressekonferenz beginnt um 23 Uhr. MacTechNews.de wird wie üblich von allen Neuigkeiten berichten.
0
0
0
Bild zur News "Der iMac Retina in Einzelteilen"Auch beim neuen iMac mit Retina-Display verging nicht viel Zeit, bis iFixIt das Gerät in Einzelteile zerlegte und so einen detaillierten Blick auf das Innenleben ermöglicht. Erneut sind Display und Glas-Abdeckung verklebt, sodass man beim Öffnen des Gehäuses erst einmal die Klebeverbindung lösen muss. Anschließend lässt sich die Festplatte (und sogar der nicht verlötete Prozessor) recht einfach austauschen - vorher ist aber Fingerspitzengefühl erforderlich.

Bild Bild

Mit Ausnahme des neuen 5k-Displays unterscheidet sich der iMac Retina nahezu nicht vom iMac 27" des Vorjahres. Dies war zu erwarten, denn bekanntlich konnte Apple noch nicht auf Intels neue Broadwell-Architektur setzen. Das Display stammt von LG, beim Controller handelt es sich wahrscheinlich um eine modifizierte Version eines Chips von Parade Technologies. Der neue iMac erhält von iFixit einen Repairability Score von 5 Punkten - zum Vergleich: Der Mac Pro liegt bei acht Punkten, das MacBoo Pro bei nur einem Zähler.
0
0
30

Sonntag, 19. Oktober 2014

Bild zur News "Die Produkthighlights der Woche"Tivoli Audio, ELAC, Smartphone-Stands und mehr…. Zugegeben: Nicht alle auf den folgenden Seiten beschriebenen Produkte sind echte Neuvorstellungen aus dieser Woche. Manche davon gibt es schon seit fast einem Jahr, andere wurden nur um Designvarianten ergänzt. Aber deswegen sind die Kandidaten nicht weniger erwähnenswert. Im Gegenteil. Darum ist diesmal auch nicht von den Neuvorstellungen, sondern den Produkthighlights der Woche die Rede. Und los geht's …

Die Produkthighlights der Woche:

  • Tivoli Audio: Albergo+ Radio in 80 Kombinationsmöglichkeiten
  • ELAC Air-X 203: Kompakter Klangkünstler
  • Stand-by und Smart Stand 712: Smartphone- und Tablet-Ständer für Designbewusste (Shop: , )
  • Denon DA-10: Kopfhörer-Amp für unterwegs (Shop: )
  • Pack & Smooch: iPhone-Hüllen zum Knuddeln (Shop: )
  • ZyXEL Powerline-Adapter mit Homeplug AV2 Standard (Shop: )

Bild
0
0
8

Samstag, 18. Oktober 2014

Rewind

It didn’t take too long, really

Kommentar zum Apple Event am vergangenen Donnerstag
Bild zur News "It didn’t take too long, really"Die Schlagzahl der Apple Events nimmt gefühlt immer mehr zu. Kaum ist die eine Show vorbei, steht auch schon die nächste an – und ist ebenso schnell wieder vorüber. Mit zunehmender Konkurrenz und immer höheren Erwartungshaltungen der Verbraucher ist Apple in die undankbare Situation geraten, immer mehr neue Produkte in immer kürzeren Abständen entwickeln zu müssen. Dass das nicht ohne Auswirkungen bleiben kann, sollte jedem klar sein.

Der am Donnerstag abgehaltene Event unter dem Titel „It’s been way too long.“ litt aus eben diesem Grund auch an einem gewissen „Wetten-Dass-Effekt“. Die Show läuft immer streng nach dem selben Schema ab: Der Showmaster (hier: Tim Cook) betritt die Bühne, zählt ein paar Erfolge auf, leitet über zu den ersten Neuvorstellungen und gibt dann an einen Co-Moderator ab. Zunächst präsentiert dann (in diesem Fall) Craig Federighi alles rund um die neue Software im Bereich iOS und OS X, unterstützt von kurzen Videos und einem Bühnengast, der kurz sein Produkt promoten darf – aber nur mit viel Lob für Apple. Anschließend kehrt der Big Boss zurück auf die Bühne, rekapituliert kurz, leitet über zum nächsten Thema (Hardware) und gibt an seinen nächsten Kollegen (Phil Schiller) ab. Womit das Spielchen von vorn beginnt. Abschließend noch mal der Boss mit einer letzten Zusammenfassung, Würdigung des Erreichten, dank an die Mitarbeiter uuund Abgang.
Seitennavigation:
0
0
42
Einleitung Panasonic HD10

Kompakt
MarkePanasonic
BezeichnungRP-HD10
Artpassiver Bügelkopfhörer
Empf. Preis (€)250
Verfügbarkeitsofort
Vor rund 10 Jahren waren Bügelkopfhörer fast vollständig aus – oder besser: von den Köpfen der Musikhörer verschwunden. Echte HiFi-Kopfhörer, die nicht für Mobilplayer ausgelegt waren, führten ein Nischendasein und für die mobile Beschallung waren höchstens In-Ohr-Hörer für iPods ein Thema, die aber kaum dem klassischen HiFi-Gedanken gerecht wurden. Mit zunehmender Speicherkapazität bei Mobilgeräten schwand nach und nach die Notwendigkeit, digitale Musikdaten heftig (kaputt-) komprimieren zu müssen und auch die Generation iPod lernte sukzessiv die Annehmlichkeiten höherer Wiedergabequalität zu schätzen. So kam es zu dem Revival der Bügelkopfhörer, das inzwischen zu einer wahren Schwemme an Modellen in allen Preisklassen geführt hat.

Bild

Tatsächlich gibt es heute derart viele Angebote auf diesem Markt, dass es selbst für Insider schwer ist, den Überblick zu behalten und echte Perlen herauszufischen. Sogar eine eigene Messe gibt es inzwischen für Kopfhörer: die CanJam Europe Expo, die kürzlich in Essen stattfand.

Bei einer Kopfhörer-Neuvorstellung vor einigen Wochen meldete sich plötzlich mein interner Techniksensor und verlangte nach erhöhter Aufmerksamkeit. Der Panasonic RP-HD10 (so die genaue Bezeichnung, im folgenden kurz HD10 genannt) sieht weder besonders spektakulär anders aus, noch können Marketing-Floskeln wie „High Definition Kopfhörer“ mich täuschen. Und doch sagte meine Erfahrung mir, dass ich mich mit diesem Kopfhörer einmal eingehender beschäftigen sollte. Zurecht? Lesen Sie selbst…
0
0
15

Freitag, 17. Oktober 2014

Bild zur News "Apple verbannt Bose aus dem Store"Kopfhörer und Lautsprecher des Herstellers Bose wird man in Zukunft im Apple Online Store sowie in den Apple Retail Stores vergeblich suchen. Apple verbannte sämtliche Produkte - möglicherweise als Reaktion auf die Auseinandersetzungen zwischen Bose und dem jüngst übernommenen Anbieter Beats Electronics. Noch gestern führte Apple im US-Store 17 Bose-Produkte, heute lassen sich diese hingegen nicht mehr bestellen. Was die genauen Gründe für diesen Schritt sind, bleibt aber unbekannt.

Kurz nach der Beats-Übernahme hatte Bose wegen angeblicher Patentverstoßes geklagt, konkret ging es um die Technologie zur Reduzierung von Umgebungsgeräuschen. Recht schnell konnte aber eine außergerichtliche Einigung erzielt werden. Details dieser Vereinbarung sind nicht bekannt, beide Parteien vereinbarten Stillschweigen. Im deutschsprachigen Online Store lassen sich die Bose-Produkte übrigens noch bestellen, in den USA spuckt die Suche zwar Ergebnisse aus, leitet dann aber auf die Hauptseite weiter.
0
0
46
Bild zur News "MacStammbaum 7.3 im Yosemite-Design erschienen"Synium Software, unter anderem Betreiber von MacTechNews.de, hat ein weiteres großes Update für MacStammbaum 7 (OS X) und MobileFamilyTree 7 (iPhone und iPad) veröffentlicht. MacStammbaum 7.3 wurde aufwändig für das gestern erschiene OS X Yosemite optimiert und bringt eine an das neue System angepasste Oberfläche mit. Offensichtlich traf dies den Geschmack in Cupertino, denn Apple empfiehlt Version 7.3 momentan in der Yosemite-Kategorie des Mac App Stores als eine der besten Apps für Yosemite.

Ebenfalls unterstützt wird jetzt die neue Funktion "Handoff", um bei der gemeinsamen Arbeit mit iPhone/iPad und Mac genau an der Stelle weiterzumachen, wo man auf dem anderen Gerät gerade war. Auch die Navigation weist Verbesserungen auf - die obere Leiste lässt sich ähnlich wie in einem Browser bedienen und erlaubt es, mit einem Klick vorwärts und rückwärts im Programm zu springen.

Bild Bild

MacStammbaum 7.3 und MobileFamilyTree 7.3 sind kostenlose Updates für alle Kunden von Version 7.0, 7.1 oder 7.2. MacStammbaum 7.3 setzt OS X 10.7 und neuer voraus, MobileFamilyTree benötigt iOS 5.1 und neuer (iOS 7 oder iOS 8 empfohlen). Erhältlich ist MacStammbaum im Mac App Store, der Preis liegt bei 44,99 Euro. MobileFamilyTree 7.3 kostet 13,99 Euro.
0
0
10
Bild zur News "Yosemite-Umstieg erfolgt schneller als der Mavericks-Umstieg"Ersten Statistiken zufolge steigen diesmal besonders viele Nutzer sofort auf das neue System um. Auf Grundlage der Webstatistiken von 13 Millionen Internet-Diensten meldet AddThis, dass schon zwei Prozent des Web-Traffics auf Yosemite entfällt. Zum selben Zeitpunkt nach Freigabe von Mavericks waren es gerade einmal 1,2 Prozent.

Ein Blick auf unsere eigene Serverstatistik bestätigt den Trend des schnelleren Wechsels: 35 Prozent der Mac-Nutzer setzen auf OS X Yosemite, zum vergleichbaren Zeitpunkt vor einem Jahr waren nur 30 Prozent direkt auf das damals aktuelle System (Mavericks) umgestiegen. Mehr als die Hälfte unserer Seitenbesucher verwendet noch OS X Mavericks, je vier Prozent setzen OS X Mountain Lion oder Mac OS X Snow Leopard ein.
0
0
92
Bild zur News "Apple Store offline - Vorbestellung der neuen iPads beginnt bald (Aktualisierung)"Die neuen iPad-Modelle lassen sich ab heute vorbestellen, die Auslieferung soll dann ab kommendem Freitag (24.10.) erfolgen. Soeben hat Apple den Store vom Netz genommen - aller Wahrscheinlichkeit nach, um die letzten Vorbereitungen vorzunehmen. Es ist damit zu rechnen, dass iPad Air 2 und iPad mini 3 bestellt werden können, sobald der Online Store wieder seinen Dienst aufnimmt. Zwar zeigte Apple die neuen Modelle gestern bereits im Store an, allerdings noch als "nicht verfügbar". Lediglich die weiterhin im Sortiment geführten älteren iPad-Modelle verfügten über einen Kaufen-Button.

Aktualisierung: Nach mehrstündiger Auszeit ist der Apple Online Store jetzt wieder verfügbar - wie erwartet mit der Möglichkeit, die neuen iPads zu bestellen.
0
0
35
Bild zur News "iMac Retina: Erste Eindrücke vom 5K-Display"Die Präsentation des neuen iMac mit 5K-Display (Store: ) war nach den diversen darauf hindeutenden Gerüchten der letzten Wochen keine große Überraschung mehr. Inzwischen haben die ersten Nutzer und Newsseiten ihre ersten Eindrücke veröffentlicht. Alle zeigen sich begeistert vom 5K-Display (5.120 x 2.880 Pixel, also 14,7 Megapixel). Die Pixeldichte von 217 ppi sei zwar etwas geringer als beim MacBook Pro Retina mit 15 Zoll (2880 x 1800 Pixel, 220 ppi) – trotzdem konnten die Tester bei einem normalem Abstand zum Display keine einzelnen Pixel erkennen. Mit ein klein wenig mehr Abstand sei der Eindruck gar nur noch als „photografisch“ zu beschreiben, „wie das prächtigste und detaillierteste Bild ein einem Foto-Album.“



Selbst gegenüber dem Retina-Display des MacBook Pro habe Apple nochmal deutlich zulegen können, was die Darstellungsqualität betrifft. Laut den Testern stellt der iMac alles scharf, knackig und akkurat dar. Zudem fielen weder Jitter noch Ruckler bei der Wiedergabe von Bildinhalten auf, was trotz der verwendeten aktuellen Hardware bei einer so hohen Auflösung nicht selbstverständlich ist – die ersten MacBook Pro Retina von 2012 hatten beispielsweise hin und wieder mit Performance-Problemen zu kämpfen. Da Intel die neue Chip-Generation Broadwell voraussichtlich erst Anfang 2015 ausliefern kann, muss sich der iMac Retina noch mit der Haswell-Plattform begnügen.


Auch die Wiedergabe von 5K-Video in Final Cut Pro (aufgenommen mit der Dragon Red SK) sei beeindruckend gewesen; wobei weitere Tests noch zeigen müssen, wie performant die Geräte beim Editieren solcher Inhalte sind. Apple sagte bereits während der Präsentation, dass das Display wegen einer effizienteren Anzeigemethode trotz der 5K-Auflösung 30 Prozent weniger Energie verbrauche als die normalen iMacs und die EnergyStar-6.1-Norm erfülle. Apple gab dem 5k-Display zudem den Titel „höchstauflösender Computer-Monitor der Welt“ – mit dem Dell UltraSharp 27 Ultra HD 5K steht aber schon ein Konkurrent in den Startlöchern, der die gleiche Auflösung von 5.120 x 2.880 Pixeln bietet und Ende des Jahres erscheinen soll.
0
0
52
Bild zur News "Adobe veröffentlicht Importer für Aperture-Bibliotheken"Für einige Zeit war es eine Streitfrage, ob man seine Fotos besser mit Lightroom oder mit Aperture bearbeiten solle - Apple selbst bestätigte im vergangenen Juni, dass Aperture nicht mehr die Antwort ist. Anfang 2015 erscheint die zunächst für iOS 8 vorgestellte neue Fotosoftware mit dem schlichten Namen "Fotos" auch für den Mac - und markiert das Ende von iPhoto sowie Aperture. Für Adobe ist das natürlich die Chance auf neue Kunden.

Nachdem es zuerst nur eine Anleitung gab, wie Aperture-Nutzer am besten auf Lightroom umsteigen können, veröffentlichte Adobe jetzt auch ein Import-Plugin, den so genannten "Aperture Importer". Sofern dieser funktioniert, was momentan bei einigen Nutzern leider noch nicht der Fall ist, lässt sich die Aperture-Datenbank recht einfach zu Lightroom migrieren. Zwar bezeichnet Adobe das Plugin als "kostenlos", man muss jedoch eines der Abos der Creative Cloud abgeschlossen haben - dieses kostet ab 9,99 Euro monatlich für Lightroom und Photoshop.
0
0
24
Bild zur News "Umfrage: Waren Sie mit den Neuerungen des Events zufrieden?"Der neue iMac Retina mit 5k-Display (), iPad Air 2, iPad mini 3 sowie der aktualisierte Mac mini - das waren die großen Neuerungen des gestrigen Abends. Zwar ging Apple auch auf iOS 8.1 sowie Yosemite ein, allerdings waren die Informationen zu den Systemupdates bereits fast allen bekannt.

In unserer neuen Umfrage möchten wir gerne von Ihnen wissen, was Sie von den gestern präsentierten Neuerungen des Special Events mit Titel "It has been way too lang" halten. Hat Apple gestern geglänzt und komplett überzeugend, war es eher mäßig oder sind Sie sehr enttäuscht, weil Apple Ihren Geschmack gar nicht treffen konnte?
0
0
23
Bild zur News "Yosemite-Updates für Aperture, iPhoto, GarageBand und iMovie"Neben den iWorks-Apps Pages, Numbers und Keynote hat Apple auch einigen anderen OS-X-Apps ein Update für Yosemite spendiert. Dazu zählen unter anderem auch Aperture () und iPhoto (), die mit Version 3.6 beziehungsweise 9.6 Stabilitätsverbesserungen mitbringen sowie Kompatibilitätsprobleme mit OS X Yosemite beheben. Unterstützung für die neue iCloud Fotofreigabe gibt es aber mit dem Update nicht. Diese will Apple zusammen mit einer neuen OS-X-App im kommenden Jahr nachreichen.

Etwas umfangreicher Fallen die Updates für GarageBand () und iMovie () aus. So enthält GarageBand auch neue Funktionen für Audioeffekt-Plug-Ins, neue Stimmvorlagen und Sharing via Mail Drop. Außerdem lässt sich Spurhöhe mit dem Vertikal-Zoom anpassen.

iMovie präsentiert sich sogar im neuen Design und kann Videos nicht nur über Mail Drop bereitstellen, sondern auch einzeln Video-Frames als Bild exportieren. Weiterhin gibt es beim Export auch neue Optionen für Audio, H.264 und ProRes. Für Entwickler sind außerdem die neuen Funktionen zur Erstellung von Video-Demos für iOS-Apps interessant.

Zu guter Letzt gibt es auch noch Updates für iBooks Author () und den Apple Configurator (). iBooks Author zur Erstellung von E-Books beherrscht nun den Import von ePub-Dateien und IDML-Dateien (Adobe InDesign) und stellt erweiterte Funktionen für Inhalte-Widgets bereit. Außerdem lassen sich leere Vorlagen für die individuelle E-Book-Gestaltung verwenden und Verknüpfungen zu Bildern und Seiten in anderen Büchern anlegen.
0
0
6
Bild zur News "Mac mini Server nicht mehr verfügbar"Seit Oktober 2009 bot Apple den Mac mini auch in einer speziellen Server-Konfiguration an - noch bevor die Einstellung des XServe publik wurde. Genau fünf Jahre später kam gestern aber das Aus für den Mac mini Server mit zwei Festplatten. Natürlich kann man OS X Server auch auf dem aktuellen Mac mini installieren, zwei Festplatten oder zwei SSDs im Mac mini stehen jedoch nicht mehr zur Verfügung.

Die maximal mögliche Speicherkapazität ist damit halbiert - gegen einen Aufpreis von 800 Euro gibt es beim gestern aktualisierten iMac zwar 1 TB Flash-Speicher, 2 TB an Festplattenspeicher stehen nicht mehr zur Verfügung. Entfallen ist zudem natürlich die Möglichkeit, im Mac mini ein Festplatten-RAID zu nutzen und alle Daten direkt zu spiegeln.
0
0
36
Bild zur News "Sicherheits-Updates für Mavericks und Mountain Lion"Apple hat mit OS X 10.10 Yosemite offenbar auch einige Sicherheitslücken geschlossen. In zwei separaten Security Updates für OS X 10.9 Mavericks und OS X 10.8 Mountain Lion schließt Apple die Lücken auch auf älteren Systemen. Noch sind keine Details bekannt, sodass unklar ist, ob mit den Updates unter anderem die Unterstützung von SSL3 wegen grundlegender Sicherheitsmängel entfernt wird. Während das Security Update für Mavericks mit rund 7 MB klein ausfällt, erreicht das Security Update für Mountain Lion eine Größe von 160 MB. Diese dürfte unter anderem daran liegen, dass alle bisherigen Security Updates enthalten sind.
0
0
12

Ihre ersten Erfahrungen mit OS X Yosemite?

  • Hervorragend, ein perfektes und zuverlässiges Update28,6%
  • Ein gutes und weitgehend zuverlässiges Update, bin zufrieden40,3%
  • Tendenziell zufrieden13,7%
  • Bin mir noch unschlüssig8,1%
  • Tendenziell unzufrieden4,7%
  • Ein schlechtes und weitgehend unzuverlässiges Update, bin unzufrieden1,4%
  • Bin entsetzt, Yosemite ist totaler Murks3,2%
847 Stimmen20.10.14 - 25.10.14
8716